Blogroll

Chinesische Gewürztee-Eier

Diese Eier sind mir in meinen Kochbüchern und im Internet schon häufiger über den Weg gelaufen und jedes Mal war ich begeistert von der Optik. Diese ungleichmäßige braune Marmorierung macht jedes Ei zu einem kleinen Kunstwerk, einem Kunstwerk, dass man auch noch essen kann - besser geht's doch nicht, oder? :o)

Damit diese Eier geschmacklich auch etwas von der Marinade annehmen, muss der Tee wirklich stark sein und die Eier lange genug ziehen. 3 Stunden sind, wie ich finde das Minimum, man kann sie auch gut über Nacht in der Marinade liegen lassen - trotzdem bleiben es hartgekochte Eier, erwartet also keine riesige Geschmacksbombe ;o)

 
Zutaten 
6 Eier
4 EL helle Sojasauce
4 EL dunkle Sojausauce 
3 TL starker schwarzer Tee
3 Scheiben Ingwer
1 Sternanis 
2 Nelken
Wasser

Zubereitung 
Eier 10 Minuten hart kochen. Gründlich abschrecken und mit dem TL mehrfach die Schale anknacken. Darauf achten, dass sich die Schale nicht vollständig löst. 
Alle Zutaten für die Marinade in einen kleinen Topf geben, die Eier hineinlegen und mit Wasser auffüllen, so dass die Eier fast bedeckt sind. 
Auf kleinster Stufe ca. 3 Stunden ziehen lassen.

Besonders gut schmecken die Eier mit einem leckeren Dip, beispielsweise einer asiatisch gewürzten Mayonnaise oder einem Sojasaucen-Ingwer-Dip. Sie sind ein idealer Snack für zwischendurch und lassen sich prima auf ein Picknick oder als Mahlzeit auf der Arbeit mitnehmen.

Kommentare

  1. Selbst die Schalen sind noch eine gelungene Dekoration!

    AntwortenLöschen
  2. Das kenne ich so noch gar nicht, sieht äußerst interessant aus. Fürchte das muss ich nachmachen ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Kann mich da Christina nur anschließen, ich befürchte auch, dass es nachgemacht wird :)
    Im ersten Bild beim vorderen Ei kann man sogar ein kleines Herz erkennen :) Das haste doch extra nur für uns Leser gemacht, oder? *g*

    AntwortenLöschen
  4. @ Arne
    Genau das hab ich auch gedacht :o)

    @ Christina
    Bald ist Ostern, da bieten sich die Eier doch geradezu an ;o)

    @ Anikó
    Stunden-, ach was sag ich, tagelang hab ich Eier gekocht und gefärbt, bis endlich ein kleines Herz zu sehen war - für meine Leser ist mir doch kein Aufwand zu groß ;o)
    Ehrlich gesagt seh ich da gar kein Herz, wo siehste das denn?

    AntwortenLöschen
  5. Vor Jahren habe ich die auch mal gemacht, Teeier. Dass die aus China kommen, wusst ich gar nicht. Aber bis auf die Tatsache, dass sie schön aussehen, waren sie bei uns nicht so der Knaller

    AntwortenLöschen
  6. @ Ellja
    Naja, die Marinade lässt schon darauf schließen, dass die Eier einen chinesischen Hintergrund haben ;o)
    In China sind sie ein sehr beliebter Straßensnack, aber wie ich im Beitrag schon geschrieben hab, auch wenn die Marinade sehr kräftig ist und die Eier lange drin liegen, es bleiben halt hartgekochte Eier ;)

    AntwortenLöschen
  7. Da Ostern ja quasi vor der Tuer steht kommt das doch genau richtig. Kommt mit aus Oster buffet.

    AntwortenLöschen
  8. Das habe ich schon ganz lange nicht gemacht. super!!

    AntwortenLöschen
  9. Auch für mich ist es eine Erinnerung, mein Rezept wieder hervor zu kramen. Danke!

    AntwortenLöschen
  10. Ich finde die Fotos wunderschön!

    AntwortenLöschen

Moin!
Kommentare, die Werbelinks enthalten (Links, die auf kommerzielle Seiten verlinken und keinen Bezug zum Beitragsthema haben, sondern lediglich der Werbung dienen), werden selbstverständlich nicht veröffentlicht und ich behalte mir ausdrücklich rechtliche Schritte vor. Mein Blog dient nicht als kostenlose Werbeplattform!

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!