hochprozentiger Vanille-Extrakt

Wenn man häufiger mal in amerikanischen Foodblogs stöbert, wird man zwangsläufig auf diesen Extrakt stoßen - er ist Bestandteil vieler amerikanischer Rezepte. Ich hab ihn bisher nicht hergestellt, weil ich meine Vanilleschoten derart günstig bei Madavanilla bestelle, dass ich diesen Extrakt eigentlich nicht brauche. 
Allerdings hab ich immer soviele ausgekratzte Schoten übrig, deren Mark ich zum Backen verwendet habe, dass ich ich nun doch einfach mal angesetzt hab, er lässt sich nämlich ganz klasse mit ausgekratzten Schoten verlängern, bzw. auffrischen Jetzt wird im Kuriositätenladen also nicht mehr nur Vanillezucker, - salz und -sirup hergestellt, sondern auch Vanille-Extrakt. Eigentlich auch ein Muss für einen Vanille-Junkie, oder? ;o) 
Für die Herstellung des Extraktes ist es nicht notwendig einen besonders teuren Wodka zu verwenden, sondern der Alkoholgehalt ist hier maßgeblich für den Erfolg - je höher die Volumenprozente, desto mehr Aroma wird aus den Schoten extrahiert. 
Da sich dieser Vanille-Extrakt quasi selbst konserviert, hält er nahezu ewig - vorausgesetzt, man verbraucht ihn nicht ;o) Abgefüllt in eine hübsche Flasche hat man so immer ein kleines kulinarisches Mitbringsel parat.
 
Zutaten 
500 ml Wodka
5 Vanilleschoten (oder mehr)

Zubereitung
Die Vanilleschoten längs mit einem scharfen Messer aufschneiden, dabei darauf achten, dass sie am Ende noch verbunden sind. Das Mark herauskratzen und in eine saubere Flasche geben. Die ausgekratzten Vanilleschoten ebenfalls dazugeben und mit Wodka auffüllen.
Die Wodka-Vanille-Mischung ca. 5-8 Wochen an einem dunklen Ort stehen lassen, dabei regelmäßig schütteln. Mit der Zeit wird der Extrakt immer dunkler und beginnt nach Vanille zu duften.
Nach der Ruhezeit ist der Extrakt einsatzbereit und sollte in eine dunkle Flasche umgefüllt werden, dabei die Vanilleschoten wieder dazugeben. Der Extrakt kann immer wieder mit Wodka aufgefüllt und durch Hinzufügen neuer Vanilleschoten ergänzt werden. Man kann auch Vanilleschoten, deren Mark zum Backen verwendet wurden, dazugeben.



Nachtrag
Ich habe mittlerweile eine andere Methode der Vanilleextraktherstellung ausprobiert, die einen um ein Vielfaches aromatischeren Extrakt bewirkt - schaut Euch daher unbedingt auch den Vanilleextrakt 2.0 an!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Aus der Rubrik 'im Fotoalbum gesehen und drauf gewartet'. ;-)
Hab' ich mal in England gekauft und fand den gut in Müsli, Haferflocken usw..
Ich kann gar keine 'schwarzen Punkte' im Extrakt erkennen, benutzt Du beim umfüllen einen Filter o.ä.?
Vg,
Claudi

Steph hat gesagt…

Na, dann haben wir doch schon ein Rezept abgearbeitet ;o)

Die Flaschen auf dem 2. Bild sind kleine Miniatur-Flaschen, d.h., ich hab den Extrakt aus der großen Vorratsflasche in die kleinen Flaschen umgefüllt. Das Vanillemark liegt noch am Boden der großen Flasche, das wollte nicht mit raus ;o)

Anikó hat gesagt…

Hmm, merkt man den Alkohol dann nicht mehr? Bin da ja immer etwas skeptisch ... Gibt man dann nur nen winzigen SChluck zum Kuchenteig und er schmeckt vanillig?
Und was mach ich mit dem restlichen Vodka? Wird doch schlecht bei mir ... *seufz*

Cherry Blossom hat gesagt…

Klasse Steph so machen es die Amerikaner auch wenn Sie es nicht kaufen - ich verbrauche auch viele Fläschen so beim Backen- toller Beitrag!! Ist auhc ein schönes Geschenk für einen Vanille Junkie ;-)

Steph hat gesagt…

@ Dr. Anikó
Man gibt von diesem Extrakt nur nen TL an einen Kuchen, mehr braucht's da nicht, vom Alkohol schmeckt man also nichts mehr - womit ich aber nicht sage, dass der Alkohol "verflogen" ist, ein Gerücht, dass sich leider viel zu lange schon hält und von vielen bekannten Fernsehköchen immer wieder unter das Volk gestreut wird.
Menschen mit Alkoholproblemen sollte man also keine Speisen vorsetzen, die mit diesem Extrakt aromatisiert sind, das kann böse nach hinten losgehen.

Für die erste Produktion dieses Extraktes hab ich mir eine 0,5 L Flasche Wodka gekauft, da blieb also nix übrig. Du kannst aber gerne nächste Woche etwas mitnehmen, ich hab reichlich Extrakt - am Besten, Du bringst ne große Tasche mit ;o)

@ Alissa
Danke :o)
Schon klasse, wie einfach man viele Dinge nachbasteln kann, zumal dieser Extrakt hier in Deutschland wirklich sündhaft teuer ist.

Anonym hat gesagt…

..wer kein Alkohol verwenden mag, kann auch
alternativ gesätigte "Zucker-Wasser-Lösung"
porbieren..

Eline hat gesagt…

Ich mache das mit Inländer-Rum und fülle auch immer einfach Rum oder frische Schoten nach.

Eline hat gesagt…

Nachtrag: das Foto mit dem herausquellendem Mark ist das schönste Vanille-Foto, das ich je gesehen habe, toll!

Buntköchin hat gesagt…

Will auch so was haben. Das ist ja total praktisch. Zum Kaufen habe ich das hier noch nie gesehen. Muss ich wohl auch selbermachen. Danke fürs Rezept.

Anikó hat gesagt…

Steph, cool danke! Ich werd wohl offensichtlich mit etwas größerem Gepäck anreisen ;) Und dann muss ich jetzt im Supermarkt ja nicht extra nach Vodka gucken *g*
Hab ja kein Alkoholproblem im Krankheitssinn, aber ich mag den Geschmack einfach nicht ... Aber wenn da jeweils nur ein TL rankommt, sollte das ja nicht zu stark rausschmecken :-)

Steph hat gesagt…

@ Eline
Vielen Dank!
Nun musste ich doch erstmal googeln was Inländer-Rum ist, hier an der Küste kennen wir nur den Begriff Stroh-Rum ;o)

@ Buntköchin
Der Extrakt ist ja sehr simpel und schnell zusammengerührt, danach braucht's halt nur noch ein paar Wochen Zeit ;o)

@ Dr. Anikó
Ich mag den Geschmack auch nicht - zumindest nicht als Getränk, zum Kochen verwende ich Alkohol sehr gern.

Cherry Blossom hat gesagt…

Eline hat völlig recht das bild ist klasse!!

ja Steph - die spinnen was die hier für Vanilleextrakt wollen allerdings darf man nicht vergessen das die Qualität mancher amerikanischer Extrakte zu wünschen übrigt läßt und immer wieder negative Schlagzeilen machet - bedenkliche mexikanische Vanille. Egal wir haben das gute Stöffchen von Madavanille... naja und mit einem tollen hochprozenter ist das ein Knaller :-)

Coco hat gesagt…

Hi Steph, oh danke fürs Rezept bzw fürs vormachen!!! Das Rezept allerdings mit etwas Zucker steht seit Wochen auf meiner Liste ganz oben, es scheiterte nur am Vodka! Aber der ist nun besorgt und nun gehts los!
Ich verwende den extrakt äussert gerne zum backen, da der Kuchen nochmal richtig "trieb" bekommt-!
LG
Coco

Steph hat gesagt…

@ Coco
Das ist ja spannend, meinst Du damit, dass der Kuchen dadurch noch besser aufgeht?

Coco hat gesagt…

ja, denn man macht ja auch rum oft als Triebmittel ran und nicht nur wegen des Geschmackes. Ich empfinde den Extrakt als wesentlich besser als zb Vanille Zucker, zumindestens beim backen!Allerdings gekauft total überteuert.

Steph hat gesagt…

Siehste, das wusste ich gar nicht - man lernt doch nie aus!
Ich werd dann demnächst mal drauf achten, wenn ich mit dem Extrakt backe - tolle Sache das! :o)

Eline hat gesagt…

Spät, aber doch:
Stroh ist eine Firma, die Inländer-Rum herstellt. Es gibt noch einige andere Marken, z. B. Mautner-Markhof. Inländer-Rüm ist eine Bezeichnung für österr. Rum, der aus Rübenzuckermelasse hergestellt und mit einer geheimnisumwitterten Gewürzmischung aromatisiert wird.
Schon meine Grossmutter gab immer Rum zu Teig, denn er geht dadurch wirklich besser auf.

Cuoche dell'altro mondo hat gesagt…

Irgendwie hatte ich das Foto von der aufgeritzten Vanilleschote übersehen. Der Wahnsinn! Sieht aus wie Minikaviar.

Ciao
Alex

Kerstin hat gesagt…

Hallo Steph,

gerade habe ich mal die Google Blog Suche bemüht und soeben gesehen, dass du wohl schon vor ein paar Tagen die gleiche Idee hattest wie ich. Nun hoffe ich, dass du nicht denkst, ich hätte es dir nachgemacht. Ich bin rein zufällig über ein Rezept beim amerikanischen Wiki gestossen und habe von irgendwo auch die gleiche Vanillequelle wie du. Und ich kann`s nur unterschreiben - die Vanille von Madavanilla ist der Oberknaller :-)

Also, ich hoffe, du bist nicht böse mit mir, ich wollte es dir wirklich nicht nachmachen - sorry!

Sei lieb gegrüßt von Kerstin

Steph hat gesagt…

@ Kerstin
Ich wär gar nicht auf die Idee gekommen ... :o)
Man kann doch gar nicht alle geschätzten 1365 Foodblogs lesen, und auch noch über das entsprechende "Angebot" informiert sein.
Und abgesehen davon, steht es ja jedem Blogger frei, was er wann bloggt - ich seh das also ganz entspannt und finde es toll, dass Du auch so fasziniert von dieser Tinktur bist :o)

Kerstin hat gesagt…

Huhu liebe Steph,

ei, da freu` ich mich - und glaub` mir, ich kann`s kaum erwarten, bis die Essenz fertig ist. Aber hier ist wohl noch ein wenig Geduld gefragt :-)

Hauptsache, pünktlich zur Weihnachtsbäckerei ist der Extrakt fertig, da werde ich ihn sicher reichlich benötigen :-)

Sei lieb gegrüßt von Kerstin

Steph hat gesagt…

Mir ging es ganz genauso wie Dir - ich hab immer ganz fasziniert dran geschnüffelt und gewartet, dass er endlich fertig ist ;o)
Jetzt hab ich auf Elines Rat hin auch nochmal eine wenig Stroh-Rum mit Vanille angesetzt, mal schaun, wie sich der in Gebäck macht.

vanillefax hat gesagt…

Der Tipp mit Madavanilla war echt genial! Hab bestellt und werd heut abend mal Panna Cotta machen.

Steph hat gesagt…

Freut mich, dass Dir der Tipp geholfen hat.
Ich wüsste gar nicht, was ich ohne Madavanilla machen würde ;o)

Marla hat gesagt…

Danke für das Rezept, habe gestern mein Extrakt abgeseiht.
Das Bild mit der aufgeritzten Vanilleschote ist dir echt super gut gelungen!!

Steph hat gesagt…

@ Marla
Du musst den Extrakt gar nicht abseihen, einfach immer mal wieder die Schoten durch neue ersetzen - der Extrakt wird dadurch immer besser!
Freut mich, dass Dir das Bild gefällt :o)

Anonym hat gesagt…

Hallo, ich habe den Extrakt vorgestern angesetzt und heute hat er schon eine schöne braune Farbe. Meine Frage kann man daraus eigentlich auch einen Likör brauen, also müßte doch klappen, mit Kandiszucker noch dazu, was meint ihr ?

danke für das tolle Rezept

Diamantin hat gesagt…

Ich hab das Extrakt heute angesetzt. Bin jetzt sehr gespannt bis es fertig ist.

Lg Anett

Ingo hat gesagt…

Hallo, der letzte Kommentar ist zwar schon ein Jahr her, möchte aber auch noch was dazu sagen. Ich benutze für solche Zwecke immer Prima-Sprit mit >96%vol. Alkohol. Den verdünne ich auf 70%vol. runter. Zum einen ist der Prima-Sprit, oder auch Neutralalkohol genannt, super geschmacksneutral, zum anderen erreicht man mit 70% die besten Extraktions- und Desinfektionseigenschaften.

Tim hat gesagt…

Ich möchte in Anknüpfung an Ingos Hinweis ein Verfahren professioneller Herkunft verraten, das ein sehr stark konzentriertes und relativ schnell herstellbares Vanille-Extrakt ergibt: dazu 50gr frisch gemahlene Vanilleschoten in 250ml 70%igen Neutralalkohol mazerieren; bei häufigem Schütteln und Lagerung bei Zimmertemperatur reichen 2 Wochen vollkomen aus. Dann das Extrakt vorsichtig durch einen Kaffeefilter abgießen und den verbliebenen Bodensatz mit 300ml kochendem Wasser aufgießen. Wenn das Wasser abgekühlt ist, ebenfalls durch den Kaffefilter abgießen.

Das Resultat ist ein dunkler, fast schwarzer Extrakt von sehr hoher Intensität. Das Mahlen vergrößert die Oberfläche, dadurch, und durch den hohen Alkoholgehalt der Lösung geht der Auszug der Aromastoffe schneller und vollständiger vonstatten. Die zweite Phase mit heißem Wasser dient dazu, einige verbliebene Aromastoffe zu lösen, die sich besser durch Hitze als durch Alkohol lösen lassen; ausserdem wird dadurch der Rest von dem guten alkoholischen Extrakt aus dem Substrat gespült.
Wenn man diesen übrig gebliebenen "Vanillesatz" probiert, dürfte er erdig und kaum mehr nach Vanille schmecken - sein ganzes Aroma steckt jetzt in dem Extrakt und man kann ihn guten Gewissens dem Kompost zuführen :-)

Michaela1710 hat gesagt…

Meine Vanille Lieferung kam gestern an.Ganz lieben Dank für den Tip mit Madavanilla.Die Schoten sind klasse.
Ich habe mir direkt Vanillezucker gemacht und heute den Extrakt.Bin schon total gespannt darauf.

LG
Michaela

Steph hat gesagt…

@ Michaela
Wie schön, dass Dir die Schoten gefallen - ich bin auch immer wieder ganz begeistert von der Qualität.

Morgen werd ich mich mal an die Herstellungsmethode, die Tim im vorangegangenen Kommentar beschrieben hat, machen. An dieser Stelle gleich noch vielen Dank an Tim für den Tipp - ich bin sehr gespannt, wie groß der Unterschied zur von mir hier vorgestellten Methode ist.

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben