Blogroll

Frühlingsrollen aus dem Backofen

Frühlingsrollen sind nicht nur eine leckere Vorspeise, zu einem asiatischen Menü, wir essen sie auch sehr gern als Hauptspeise mit einem leckeren Salat.
Ich hab hier eine fleischhaltige Variante gemacht, sehr lecker schmecken sie aber auch vegetarisch und natürlich kann man anstelle des Hackfleisches auch klein geschnittene Hühnerbrust verwenden - wie so oft sind der eigenen Fantasie hier keine Grenzen gesetzt.


Zutaten
große TK-Frühlingsrollenblätter
500 g Hackfleisch vom Rind
2 EL Ingwer, fein gewürfelt
1 EL Knoblauch, fein gewürfelt
1 TL Chilischote, fein gewürfelt
1 rote Zwiebel, in Julienne geschnitten
2 Frühlingszwiebeln, in dünne Ringe geschnitten
5 Blätter Chinakohl, in Julienne geschnitten
2 Möhren, in Julienne geschnitten
150 g Sojasprossen
Holzohrenpilze
2 EL Sojasauce
1 EL Shaoxing-Reiswein oder alternativ Sherry
Salz und Pfeffer
Zucker
Tapiokastärke zum Abbinden
1 EL scharfe Chilisauce
2 EL neutrales Öl
2 EL Sesamöl aus gerösteter Sesamsaat

süße Chilisauce zum Dippen

Zubereitung
Die Teigblätter auftauen, aus der Packung entnehmen und mit einem feuchten Tuch bedecken.
Hackfleisch im Wok im heißen Öl (beide Sorten 1:1 mischen) unter Rühren krümelig braten, dabei Ingwer, Knoblauch, Chili und die gewürfelte rote Zwiebel hinzufügen. Sobald das Fleisch nicht mehr roh ist, die in Ringe geschnittenen Frühlingszwiebeln, in feine Streifen geschnittenen Chinakohl und Möhre, und schließlich die Sojasprossen untermischen. Alles vermischen und mit Sojasauce, Chilisauce, Reiswein, Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Die Füllung in ein Sieb geben und dort abkühlen lassen – die Bratflüssigkeit in einer Schüssel auffangen.
Die sehr gut abgetropfte Füllung in die Teigblätter wickeln und die Frühlingsrollen mit dem Schluss nach unten auf ein Backpapier legen. Erneut neutrales Öl mit Sesamöl mischen und die Frühlingsrollen damit bestreichen. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C in 15-20 Minuten knusprig braun backen.
In der Zwischenzeit die Bratflüssigkeit zurück in den Wok geben, evtl. noch etwas nachwürzen und mit Tapiokastärke abbinden. Die Frühlingsrollen damit und mit süßer Chilisauce servieren.

Kommentare

  1. Mmmh, ich will auch! Aber die Zubereitung muss leider noch etwas warten. Kann man die eigentlich auch einfrieren? Eher ungegart oder schon gebacken?

    AntwortenLöschen
  2. Alles, was ich mache kann man einfrieren ;o)
    Nee Unsinn, diese Frühlingsrollen hab ich aber schon öfter eingefroren. Wenn man sie dann nochmal in den Backofen legt und aufknuspern lässt, schmecken sie fast wie frisch zubereitet.

    AntwortenLöschen
  3. Sieht lecker aus!

    Wo bekommst du diese Frühlingsrollenblätter?

    AntwortenLöschen
  4. @ Eva
    Diese Frühlingsrollenblätter gibt es eigentlich in jedem Asia-Markt in der TK-Truhe

    AntwortenLöschen
  5. Gute Idee, Frühlingsrollen hab ich schon ewig nicht mehr gemacht. Leider krieg ich hier in der Provinz kaum frische Sojasprossen.

    AntwortenLöschen
  6. @ Petra
    Ich verwende eigentlich immer das, was ich gerade zur Verfügung habe. Anstelle der Sprossen kann man auch sehr gut Bambusstreifen oder Mungobohnenkeimlinge verwenden.

    AntwortenLöschen
  7. Oh, lecker. Für mich ohne Fleisch, aber ich werde das bestimmt mal ausprobieren.

    AntwortenLöschen
  8. Hab dein Rezept ausprobiert, sehr lecker. Ich bekomme die Frühlingsrollen aber absolut nicht so knusprig hin, wie sie auf deinem Foto aussehen. Nimmst du spezielle Frühlingsrollenblätter ?

    AntwortenLöschen
  9. Hmm, ich kaufe ganz normale TK-Frühlingsrollenblätter im Asiashop.
    Vielleicht liegt's am Bepinseln mit Öl oder am Backofen?
    Ich hab die Rollen schon eine ganze Weile nicht mehr gemacht, aber eigentlich sahen die immer so aus, wie auf dem Foto.

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,

    werden die Frühlingsrollen bei 200C Umluft oder Ober/Unterhitze gebacken?

    Vielen Dank.

    AntwortenLöschen

Moin!
Kommentare, die Werbelinks enthalten (Links, die auf kommerzielle Seiten verlinken und keinen Bezug zum Beitragsthema haben, sondern lediglich der Werbung dienen), werden selbstverständlich nicht veröffentlicht und ich behalte mir ausdrücklich rechtliche Schritte vor. Mein Blog dient nicht als kostenlose Werbeplattform!

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!