Blogroll

Balsamico-Salz

Nein, das ist weder ein exotisches Salz aus den Tiefen eines vulkanischen Kraters, noch hat es heilende Kräfte oder kann den Weltfrieden retten. Das hier ist ein ganz simples, selbstgemachtes Balsamico-Salz ;o)



Es ist sehr schnell und einfach hergestellt, schmeckt lecker und sieht auch noch hübsch aus.
Ich habe trockenes, sehr grobes Meersalz verwendet, hier ist die Gefahr, dass es sich beim Vermengen mit dem eingekochten Balsamico auflöst, am geringsten. Im Anschluss kann es dann mit dem Mörser oder der Moulinette so fein gemahlen werden, wie man es am liebsten mag.
In einem hübschen Glas verpackt, ein wirklich schönes Geschenk.
Ich mag dieses Salz besonders gern auf einem mit Mozarella und Tomate belegten Bagel, dazu noch frisch gemörserter Pfeffer und etwas Basilikum - lecker!



Für die Zubereitung gibt es zwei Methoden, zum Einen kann man Balsamico einreduzieren und die Reduktion mit dem Meersalz vermischen oder man verwendet anstelle des Balsamicos fertige Crema di Balsamico, so spart man sich natürlich die Reduktion.
Das ursprüngliche Rezept wurde vor einigen Jahren (?) mal in einer Frauenzeitschrift veröffentlicht, ich hab mir damals die Mengenangaben notiert, stell das Balsamicosalz aber eher "frei Schnauze" her.

Zutaten
50 ml Balsamico
3 EL grobes, trockenes Meersalz

Zubereitung
Balsamico einreduzieren, bis nur noch ca. 3 EL übrig sind und der Essig eine sirupartige Konsistenz angenommen hat.
Balsamico und Meersalz verrühren und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech ausbreiten. Bei 130°C ca. 30 Minuten trocknen (kann durchaus auch länger dauern), dabei immer mal wieder mit der Gabel aufmischen und die Feuchtigkeit aus dem Backofen entweichen lassen.
Das fertige Salz kann nun wie oben bereits geschrieben, mit der Moulinette noch atomisiert werden ;o)
Da Salz ja Wasser zieht und dieses Salz durch den Balsamico etwas zum Kleben neigt, sollte das Salz immer sehr gut verschlossen gelagert werden.


Sieht n büschen wie brauner Kandis aus, oder?

Kommentare

  1. Geniale idee. Werde ich sicherlich nachmachen und "meinen Italienern" vorstellen. Sie werden begeistert sein.
    Ciao
    Alex

    AntwortenLöschen
  2. Danke für diesen schönen Tipp

    AntwortenLöschen
  3. cool, hab ich noch nichts von gehört. Ist einen test echt wert. :)

    AntwortenLöschen
  4. Total interessante Idee. Schmeckt sicher ganz toll. Werde ich mir auch zulegen. Danke.

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ja klasse, eine tolle Idee und schöne Fotos :-) Viele Grüsse Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Schöne Idee, muss ich mir merken.

    AntwortenLöschen
  7. Balsamic salt sounds really interesting!

    AntwortenLöschen
  8. Wow, the salt looks gorgeous! Lovely as a finishing salt or a gift.

    AntwortenLöschen
  9. Herzlichen Dank für den tollen Tip... es sind doch immer wieder die einfachen Dinge die so raffiniert und wunderbar sind ---werde ich nachmachen!!

    LG Alissa

    AntwortenLöschen
  10. Das werde ich auch probieren. Danke für die Idee!

    AntwortenLöschen
  11. Oh, das ist eine gute Idee. Muss ich sofort ausprobieren!

    AntwortenLöschen
  12. Habe ich heute gemacht und ist super geworden. Ich habe einen Kirsch-Balsamessig verwendet. Danke nochmal für die tolle idee.
    Alex

    AntwortenLöschen
  13. Ich sage auch DANKE für die tolle Idee.

    AntwortenLöschen
  14. Inwiefern setzt du dein Balsamicosalz in der Küche ein? Zu welchen Gerichten oder in welcher Küchenrichtung? Danke

    AntwortenLöschen
  15. Ich hab das Salz schon eine Weile nicht mehr verwendet, aber wenn, dann hauptsächlich so wie auch das Hibiskussalz - sehr gern über Caprese, Bruschetta oder auch mal über eine entsprechend belegte Pizza. Ausschließlich aber in der italienisch ausgerichteten Küche.

    AntwortenLöschen
  16. hab es heute ausprobiert, es ist super geworden...danke dir! :)

    AntwortenLöschen
  17. Nachgemacht und für sehr gut befunden! Lieben Dank für das schöne Rezept! :)

    Hier gibt es den Post dazu:
    http://www.kochmaedchen.de/rezept-balsamico-salz/

    Liebe Grüße
    Kochmädchen

    AntwortenLöschen
  18. Das ist eine wundervolle Idee
    für was nutzt ihr das Salz?
    lg Iscaron

    AntwortenLöschen
  19. Hallo!
    Habe dein Rezept ausprobiert. Allerdings ist das Salz sehr klebrig geworden, obwohl es wirklich trocken ist. Hast du eine Idee, wie man das ändern kann?
    Danke & Gruß, Juli

    AntwortenLöschen

Moin!
Kommentare, die Werbelinks enthalten (Links, die auf kommerzielle Seiten verlinken und keinen Bezug zum Beitragsthema haben, sondern lediglich der Werbung dienen), werden selbstverständlich nicht veröffentlicht und ich behalte mir ausdrücklich rechtliche Schritte vor. Mein Blog dient nicht als kostenlose Werbeplattform!

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!