Tortellini in Brodo - Hähnchentortellini in klarer Brühe

Dieses Rezept habe ich in Giorgio Locatellis "Made in Italy" gefunden, und schon vor einiger Zeit als unbedingt nachkochenswert gekennzeichnet. Wie es aber immer so ist, kommt grundsätzlich etwas dazwischen und so hat es ein paar Monate gedauert, bis es endlich an der Reihe war.
Wie schon der Herr Locatelli schreibt, lebt dieses Gericht besonders von der Qualität der Zutaten - die Hühnerbrühe sollte unbedingt selbstgekocht sein, da ein Großteil des Geschmacks aus ihr kommt, bzw. durch sie verstärkt wird.
Natürlich kann dieses Essen vorbereitet werden, so kann die Brühe bereits im Voraus gekocht und eingefroren werden. Wenn es zeitlich arg knapp ist, können die Tortellini ebenfalls vorbereitet und gefroren werden. Man gibt sie dann auch gefroren in das siedende Wasser und lässt sie so gar ziehen.



Zutaten

Für den Nudelteig
300 g Hartweizenmehl
3 Volleier
1 Schluck Oliven- oder Annatto-Öl
1 gute Prise Salz

Für die Füllung
100 g Hühnerbrust
3 EL saure Sahne oder Crème double
100 g Pancetta
100 g Mortadella
1 EL geriebener Parmesan
Pfeffer

Außerdem
1 l selbstgemachte Hühnerbrühe
geriebener Parmesan
fein gehackte glatte Petersilie

Zubereitung
Die Zutaten komplett in eine Schüssel geben. Mit dem Handmixer grob vermengen, so dass Brösel entstehen und anschließend mit der Hand verkneten, bis ein grober Teig entsteht. Den Teig auf die Arbeitsfläche geben und mit der Hand gründlich kneten, bis ein elastischer, glatter Teig entsteht. In Frischhaltefolie einschlagen und mind. 1/2 Stunde ruhen lassen.

Inzwischen die Füllung zubereiten: Hähnchenbrust im Zerkleinerer mit einem EL saurer Sahne glatt pürieren. Pancetta, Mortadella, Parmesan, Pfeffer und restliche saure Sahne dazugeben und nochmals pürieren, bis alles gut vermengt ist. Die Mischung bis zum Gebrauch in den Kühlschrank stellen.

Den Nudelteig nochmals durchkneten und mit der Nudelmaschine zu langen Teigplatten ausrollen. Diese Teigplatten längs halbieren und in Vierecke schneiden. 1/2 TL Füllung auf die Teigquadrate geben und schräg zusammenklappen, so dass ein Dreieck entsteht. Die Kanten gut festdrücken. Jedes Dreieck mit der Spitze nach oben in die Hand nehmen, die gegenüberliegenden Seiten unter dem Dreieck zusammenbringen und zum Verschließen zusammendrücken.

Die Brühe zum Kochen bringen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Tortellini hineingeben und 4-5 Minuten köcheln lassen. Evtl. noch etwas nachwürzen. In Tellern anrichten und mit frisch geriebenem Parmesan und gehackter Petersilie servieren.

Kommentare:

Andrea hat gesagt…

Mmmmm, das sieht lecker aus! Mir gehts wie Dir, ich wollte Deine Buttermilch-Lavendes-Scones auch schon lange nachbacken... meine Englischlehrerin wartet heute noch drauf :-)Irgendwann schaff ich das bestimmt! Viele Grüsse

Steph hat gesagt…

Es gibt einfach viel zuviele leckere Sachen, die darauf warten, nachgebacken, bzw. nachgekocht zu werden ;o)
Obwohl ich es ja nach wie vor sehr mutig finde, einer Britin Lavendel-Scones zu servieren :o)

kochend-heiss hat gesagt…

Die Tortellini sehen wirklich toll aus. Kommt auf die Nachkochliste...aber wie Ihr schon geschrieben habt, ist das zeitnahe Nachkochen meist gar nicht so einfach!

lamiacucina hat gesagt…

dieser emilianische Klassiker muss auch wieder mal zubereitet werden. Danke für die Erinnerung.

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben