Risotto mit Mangold

Vor einigen Jahren hab ich mir mal in einem eigentlich als recht gut geltenden Kieler Restaurant ein Safran-Risotto bestellt - diesen Fehler mach ich garantiert nie wieder.
Was mir serviert wurde war kein Risotto, sondern ein fluffig körniger Langkornreis, der wie in der Uncle Bens-Werbung gefällig von der Gabel kullerte. Er war zwar gelb gefärbt (das Gelb ging aber eher in Richtung Kurkuma), von Safran aber keine Spur ...
Als Deko obendruff gab es noch ein kleines Nest aus Chilifäden, so hätte wenigstens der Gast 3 Tische weiter denken können, ich esse ein Safran-Risotto.
Seither gibt es Risotto nur noch zuhaus - da weiß ich wenigstens was drin ist ;o)



Zutaten
1 Zwiebel
1 Stange Bleichsellerie, fein gewürfelt
75 g Butter
500 g Mangold
400 g Arborioreis
1 Glas trockener Weißwein
1,5 l kochender Hühner- oder Gemüsefond
Meersalz und frisch gemahlener Pfeffer
75 g frisch geriebener Parmesan

Zubereitung
Mangold putzen und die Stiele und das Grün in Streifen schneiden.
Die fein gewürfelte Zwiebel und den Sellerie in einem Topf mit der Hälfte der Butter weich dünsten. Die in Streifen geschnittenen Mangoldstiele, sowie den Reis unterrühren und rühren, bis die Reiskörner glasig und heiß sind. Mit dem Wein ablöschen, rühren und alles einige Minuten kochen lassen, damit der Alkohol verdampft. Etwas heißen Fond angießen und rühren, bis der Reis die gesamte Flüssigkeit aufgenommen hat. Dann unter Rühren weiteren Fond zufügen und wiederum warten, bis der Reis absorbiert ist, bevor erneut Flüssigkeit zugegeben wird.
Den Reis in dieser Weise etwa 20 Minuten garen, bis er locker und weich, aber noch bissfest ist. Kurz vor Ende der Kochzeit die in Streifen geschnittenen Mangoldblätter zum Risotto geben und unterrühren.
Den Topf von der Kochstelle nehmen, mit Salz und Pfeffer würzen, und die verbliebene Butter, sowie den Parmesan unterrühren.

Den Risotto mit aufgelegtem Deckel ca. 3 Minuten ruhen lassen, dann auf vorgewärmten Tellern mit etwas Parmesan bestreut servieren.

Kommentare:

mipi hat gesagt…

Gutes Risotto bekommt man leider nur selten. Daher mache ich es auch lieber selber. Deines sieht sehr lecker aus. Schönes Foto! (Risotto ist - wie ich finde - schwierig zu fotografieren. Oft sieht es nach undefinierbarer Pampe aus).

Anikó hat gesagt…

Oh ja, könnte ich beides mal wieder vertragen: Risotto und Mangold! Und ja in der Tat, sehr schickes Photo, man erkennt jedes Reiskorn :)

rebeccalecka hat gesagt…

tja, Risotto ist was Feines...und es gehört nur selbstgemacht!

Steph hat gesagt…

@ mipi
Du hast völlig Recht, Risotto ist ein sehr undankbares Foto-Objekt - dieses Risotto hat mir auch ziemlich Kopfzerbrechen bereitet, wie gut, dass es eh viel zu heiß zum sofort Essen war ;o)

@ rebeccalecka
Das war mein jugendlicher Leichtsinn, der mich damals dazu verführte, ein Risotto außerhalb zu bestellen - passiert mir aber garantiert nie wieder ;o)

Anonym hat gesagt…

Hallo Steph, dank Deines Risottos bin ich nun doch noch zu meinem Mangoldgericht gekommen. Es war sehr lecker! Ich habe es noch mit etwas Zitronensaft und Chili abgeschmeckt.
Danke für das Rezept!
Dana

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben