Blogroll

Glückstädter Matjes mit Apfel-Schmand-Sauce

Anfang Juni ist es soweit, dann beginnt in Glückstadt die Matjessaison. Ich liebe Fisch eigentlich in allen Facetten, der Matjes hat aber bisher trotzdem ein Schattendasein auf meinem Speiseplan geführt. Nach maximal einem Filet ist für mich auch schon Schluss, dann geht nichts mehr. Kürzlich hab ich nun das erste Mal Glückstädter Matjes gegessen und seitdem hat sich meine Beziehung zum Matjes gewaltig geändert. 
Der Glückstädter Matjes ist zarter und deutlich milder, als alles, was ich bisher an Matjes gegessen habe. Die Konsistenz ist nicht so fleischig und "bissig" wie beim holländischen Matjes, sondern irgendwie leichter und eben deutlich zarter, insgesamt kaum zu vergleichen. Beides ist Matjes, aber trotzdem liegen geschmack-lich Welten dazwischen.
Wir haben diese Entdeckung zufällig gemacht, als wir nach einem Besuch des Arboretums Ellerhoop in Glückstadt essen waren und mein Mann einen Matjesteller bestellt hat. Ich hab natürlich ein paar Bissen stibitzt und danach ging es dann auf direktem Weg zum Fischhändler um die Ecke und wir haben uns erstmal reichlich bevorratet. 
Als erstes musste jetzt der Goldrauchmatjes dran glauben und ich hab ihm zu Ehren eine leckere Apfel-Schmand-Sauce zubereitet. Natürlich kann man den Matjes auch kleinschneiden und dann direkt in die Sauce geben, ich finde es aber gerade bei dem Glückstädter Matjes schade drum, denn der schmeckt pur auch schon so gut, dass man ruhig den ein oder anderen Bissen ohne Sauce essen kann. Dazu gab es knusprige Bratkartoffeln mit Speck. Ganz einfach und trotzdem unglaublich lecker.

Glückstädter Matjes mit Apfel-Schmand-Sauce

Apfel-Schmand-Sauce

Zutaten für ca. 4 Portionen
1 Apfel, geachtelt und in dünne Scheiben geschnitten
½ rote Zwiebel, in sehr feine Streifen geschnitten
200 g Schmand
200 g Joghurt, 3,5%
1 EL flüssiger Honig
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 EL frisch gehackter Dill

Außerdem
6 ganze Matjes

Zubereitung
Schmand und Joghurt in einer Schüssel mit dem Honig, Salz und Pfeffer glattrühren und abschmecken, dann die Apfelscheiben, Zwiebelstreifen und den fein gehackten Dill unterrühren. Die Sauce reicht für ca. 6 ganze Matjes.


Bratkartoffeln aus rohen Kartoffeln

Zutaten
1 kg festkochende Kartoffeln
Butterschmalz, hausgemacht
50 g Speck, in feine Streifen geschnitten
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Schnittlauch, in feine Ringe geschnitten

Zubereitung
Kartoffeln schälen und in ca. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. Butterschmalz in einer großen Pfanne zerlassen und die Kartoffelscheiben darin bei mittlerer Hitze ca. 20 Minuten goldbraun braten, bis die Kartoffeln durchgegart sind. Je nach Pfannengröße können die Kartoffelscheiben auch auf zwei Pfannen verteilt werden.
Die Speckstreifen dazugeben und mitgaren, bis er knusprig ist, dann mit Salz und Pfeffer würzen und mit Schnittlauchringen bestreut servieren. 

Kommentare

  1. Tolle Matjessauce! Aber in deine "Scheiben"Kartoffel muss unbedingt noch ein Muskanus L G Anne

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Steph,
    die einfachen Dinge (Rezepte) wie Deine Sauce sind wie so oft die besten: köstlicher kann Matjes nicht schmecken. Und der Honig bringt es auf den Punkt!
    Dank und herzliche Grüße aus dem Süden von Schleswig-Holstein,
    Sandkorn

    AntwortenLöschen

Moin!
Kommentare, die Werbelinks enthalten (Links, die auf kommerzielle Seiten verlinken und keinen Bezug zum Beitragsthema haben, sondern lediglich der Werbung dienen), werden selbstverständlich nicht veröffentlicht und ich behalte mir ausdrücklich rechtliche Schritte vor. Mein Blog dient nicht als kostenlose Werbeplattform!

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!