übern Tellerrand, heute: Maxulia

übern Tellerrand
Es ist warm. Die Temperaturen in unserer Wohnung sinken auch nachts nicht unter 25°C, unsere 3 vierbeinigen Mitbewohner liegen den ganzen Tag apathisch auf dem Boden und strecken alle Viere von sich, Regenwolken machen einen riesigen Bogen um Hamburg und zeigen uns ne lange Nase und Kochen macht auch keinen Spaß. 
Wenn es nach mir ginge, wäre es dann jetzt auch mal genug mit dem Sommer. Ich hab nen kilometerlangen Kochplan, schaffe aber nix, weil ich mich bei diesen Temperaturen nicht an den Herd stellen mag. Mit anderen Worten, mir gehen so langsam die Rezepte aus, die ich sonst immer in meiner Warteschleife für Notzeiten auf Halde liegen habe ;o)
Umso froher bin ich, auch heute wieder eine Vertretung für meinen freien Mittwoch zu haben.  Max und Julia stellen sich gleich ausführlich selbst vor, ich setz mich derweil mit nem Melonenshake in den Schatten und genieße meinen freien Tag. Viel Spaß beim Blick über den Tellerrand!

Hallo liebe Leser des Kleinen Kuriositätenladen,
wir freuen uns sehr, heute mit unserem kleinen Blog-Projekt hier im großen Kuriositätenladen Gast sein zu dürfen! Damit ihr wisst, mit wem Ihr es hier zu tun habt, stellen wir uns erst einmal ein wenig vor.
Wir sind Max & Julia und normalerweise auf maxulia.wordpress.com zu Hause. Da wir eine unendlich große Liebe für Lebensmittel und gutes Essen teilen, versuchen wir diese auf unserem Blog festzuhalten.
Angefangen hat es mit einer bloßen Rezeptsammlung, doch mittlerweile genießen wir auch sehr den Austausch mit anderen Bloggern und daraus entstehende Möglichkeiten wie diese.

Alle unsere Rezepte entstehen auf zwei Kochplatten, zwischen Eindhoven und Köln, Mitten im Chaos von einem Ein-Zimmer-Appartment und einer WG.
Da unsere Studienfächer, BWL und Software Engineering, nichts mit handwerklicher Arbeit zu tun haben und eher theoretischer Natur sind, stellt Kochen für uns eine Ausflucht aus dem Alltag dar, bei der man den Kopf frei bekommen kann. Unsere gemeinsame Zeit am Wochenende ist meistens geprägt von den Plänen rund um’s Backen und Kochen, die wir unter der Woche mit großer Vorfreude geschmiedet haben.

Da wir mittlerweile seid 1 1/2 Jahren bloggen, sind wir immer wieder erstaunt, welch eine große Menge an Bildern, Rezepten und Inspirationen dabei herum- gekommen sind.
Wir würden uns freuen, wenn ihr mal bei uns vorbei schaut und bedanken uns noch mal ganz herzlich bei Steph für die Einladung, bei ihr Gast gewesen zu sein.
Natürlich haben wir auch ein kleines Schmankerl aus unserer Küche mitgebracht. Es handelt sich dabei um ein Rezept für ein Mandeltörtchen mit Erdbeersoße, welches sich wunderbar als sommerliches Dessert eignet!

Viel Spaß beim Ausprobieren
Zutaten für 4 Törtchen
6 EL Zitronensaft
200 g Butter
170 g Zucker
4 Eier
200 g gemahlene Mandeln
60 g Mehl
2 TL Backpulver
1 TL Puderzucker

Erdbeersoße
500 g Erdbeeren (ersatzweise TK)
1 EL Zitronensaft
Puderzucker
gehackte Haselnüsse

Zubereitung
Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Butter, 120 g Zucker und 1 Prise Salz cremig rühren. Die Eier trennen und die Eigelbe unter die Butter-Zucker-Mischung rühren. Die Eiweiße mit 1 Prise Salz steif schlagen, währenddessen den restlichen Zucker einrieseln lassen.
Mehl, Mandeln und Backpulver mischen und mit dem Zitronensaft unter die Butter-Zucker-Masse rühren. Den Eischnee danach vorsichtig unterheben.
4 Soufflee-Förmchen mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben. Den Teig auf die Förmchen verteilen und 25 - 30 Minuten backen. Danach etwas in den auskühlen lassen.

Für die Erdbeersoße 500 g Erdbeeren mit 1 EL Zitronensaft und Puderzucker (nach Geschmack) pürieren. Die Küchlein je auf einen Teller stürzen und mit der Erdbeersoße begießen. Mit ein paar gehackten Haselnüssen garnieren.

1 Kommentar:

FairyFaraway hat gesagt…

mhhh sieht ja toll aus!! Fruchtig und lecker ;)

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben