Pizza mit grünem Spargel

Ist das wirklich möglich? Das letzte Pizzarezept habe ich tatsächlich vor mehr als 3 Jahren gebloggt! Pizza! ICH! PIZZA!
Nu haben wir vor drei Jahren nicht die letzte Pizza gegessen, ganz im Gegenteil. Pizza gehört aber zu den Gerichten, bei denen ich mich oftmals wirklich nicht überwinden kann, noch ein Foto zu machen. Die will ich essen, am besten direkt aus dem Backofen - ohne Umweg über den Fototisch ;o)

Pizza mit grünem Spargel

Anlässlich des Einzuges meines neuen Pizzasteins hab ich mich aber mal wieder zusammengerissen und unter anderem meine allerliebste Lieblingspizza fotografiert und das Rezept blogfein gemacht. 
Ja ok, ich geb's zu, das hat jetzt auch erst im zweiten Anlauf geklappt. Beim ersten Durchgang isses mal wieder mit mir durchgegangen und aus dem Foto ist natürlich nichts geworden. In dem Moment, als die Pizza dampfend aus dem Backofen kam, hab ich an alles gedacht, aber nicht an ein Foto für einen Blogbeitrag ;o)

Das war jetzt aber garantiert nicht die letzte Spargelpizza für diese Saison, einmal muss das mindestens noch sein, sonst wird die Zeit bis zum nächsten Jahr zu lang. 

grüner Spargel
Wenn Ihr keinen Pizzastein habt, dann könnt Ihr die Pizza natürlich auch wie gehabt auf einem Backblech zubereiten. 
Legt das dann auf den Backofenboden und heizt (wie auch mit dem hier verwendeten Pizzastein) den Backofen auf höchster Stufe bei Ober- und Unterhitze vor. 
Den Pizzateig rollt Ihr aus und legt ihn auf ein Stück Backpapier, das erleichtert das rüberschieben der Pizza auf das Backblech, bzw. den Stein. Anschließend wird die Pizza belegt und inkl. Backpapier auf das Backblech/den Pizzastein gelegt. Nach 1-2 Minuten ist der Teig unten abgebacken, klebt nicht mehr und Ihr könnt das Papier herausziehen - sonst würde es auch sehr schnell verbrennen. 

Die Pizza wird dann nicht ganz so gut wie auf dem Pizzastein, das Ergebnis ist aber sehr viel besser, als wenn sie auf einem nicht vorgeheizten Backblech gebacken wird. 

Pizza mit grünem Spargel - vorher
Falls Ihr keinen Speck oder Fleisch im Allgemeinen esst, könnt Ihr den natürlich auch problemlos weglassen. Er verleiht der Pizza zwar noch die gewisse Würze und unterstreicht die süße Note des Spargels, diese Pizza schmeckt aber auch ohne Speck ganz großartig - auch kalt. Spargelpizza ist nicht nur frisch aus dem Ofen meine Lieblingspizza, sondern auch kalt am nächsten Morgen zum Frühstück. 
Ja, ich liebe kalte Pizza ;o)

Habt Ihr eigentlich schon die Verlosung der beiden Gutscheine von Bleywaren* entdeckt? Noch bis Sonntag habt Ihr die Möglichkeit, einen von zwei Einkaufsgutscheinen im Wert von je 50€ zu gewinnen. Jetzt aber schnell!

Pizza mit grünem Spargel

Zutaten für 4 Pizzen

Pizzateig
300 g Hartweizenmehl
250 g Mehl 550
1/2 Würfel Frischhefe
1 TL Rohrohrzucker
10 g Salz
50 g Olivenöl
320 g Wasser

Belag
1 Becher Schmand
ein Spritzer Zitronensaft

3 confierte Knoblauchzehen 
Salz und Pfeffer

20 Stangen grüner Spargel
100 g möglichst magerer geräucherter Speck
1 große rote Zwiebel
2 Mozzarella
frisch gemahlener Pfeffer


Zubereitung
Am Vorabend das Mehl in eine Schüssel geben und mit einem Löffel in der Mitte eine Mulde hineindrücken. Die Frischhefe zerbröseln und in die Mulde geben. Einen TL Zucker über die Hefe streuen und die Mulde mit Wasser auffüllen. 
Eine Viertelstunde stehen lassen, bis die Hefe anfängt zu "arbeiten", es steigen dann kleine Bläschen auf.
Das restliche Wasser, Salz und Olivenöl dazugeben und alles sehr gründlich zu einem glatten, elastischen Teig verkneten - entweder mit der Küchenmaschine oder mit dem Mixer. Eine halbe Stunde gehen lassen, dann abgedeckt über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen. 

Am nächsten Tag eine Stunde vor der Weiterverarbeitung aus dem Kühlschrank nehmen und Zimmertemperatur annehmen lassen.
Den Pizzastein auf den Boden des Backofens legen und auf höchster Stufe (Ober- und Unterhitze) aufheizen. 
In der Zwischenzeit den Teig aus der Schüssel nehmen, kurz durchkneten und in vier gleich große Portionen teilen, rund wirken und ca. 10 Minuten abgedeckt ruhen lassen, damit sich der Teig entspannt und somit leichter ausrollen lässt.
Die Crème Fraîche mit dem confierten Knoblauch und der pürierten Salzzitrone verrühren und mit etwas Pfeffer würzen.
Den Spargel unterhalb der Köpfe mit einem Sparschäler in feine Streifen hobeln, die Köpfe ganz lassen. Die Zwiebeln und den Speck in feine Streifen schneiden. Beiseite stellen.
Einen Teigling dünn ausrollen, mit Schmand bestreichen, dann Spargel- und Zwiebelstreifen darauf verteilen. Mit Speck und zerrupftem Mozzarella bestreuen und nochmals etwas Pfeffer darübergeben. 

Die Pizza auf den Pizzastein schubsen und backen, bis der Boden schön knusprig blasig gebacken und die Oberfläche leicht gebräunt ist. Herausnehmen und sofort servieren. 
Pizza mit grünem Spargel
*Partnerlink

Kommentare:

Melli hat gesagt…

Ich mach es in letzter Zeit immer so, dass ich den Teig auf ein eingefettetes Backblech gebe und dann im nicht vorgeheizten Backofen auf 200 Grad Umluft für etwa 10 Minuten vorbacke. In der Zeit bereite ich den Belag zu. Während ich die Pizza belege heize ich den Ofen auf 250 Grad Ober- und Unterhitze vor und gebe die Pizza dann nochmal fùr 5-10 Minuten in den Ofen.

So wird sie auch sehr gut und es ist vielleicht nicht so umständlich wie mit dem Backpapier rausziehen etc.

Wenn ich den Teig direkt bei 250 GradOber und Unterhitze reingebe, ist mir manchmal der Teig noch nicht gar genug, aber das hängt natürlich von der Dicke ab.

Viele Grüße

Steph hat gesagt…

Melli, die Backpapiermethode ist absolut nicht umständlich, sondern sogar sehr sauber und gerade perfekt, wenn mehrere Pizzen nacheinander zubereitet werden.

Das Vorbacken des Bodens finde ich nicht so ideal, da es sich geschmacklich sehr von einer "richtigen" Pizza unterscheidet.

Anja hat gesagt…

Hallo Steph,

sehr schöne Fotos! Yummi. Obwohl ich erst letzte Woche Spargelpizza gegessen habe, könnte ich schon wieder... ;-) Ich mache sie übrigens ganz ähnlich wie du. Da ich aber zu den Leuten gehöre, die kein Fleisch essen, verwende ich nicht nur Mozzarella, sondern auch immer etwas Scamorza als Käse. Das gibt ein tolles Aroma. Und ein paar getrocknete Tomaten runden das Ganze dann ab...
Liebe Grüße
Anja

Tini hat gesagt…

Hört sich super lecker an!
Ich mache meinen Pizzateig nach einem Rezept von Peter Reinhard, der wird dann mind. 24 Std. vorher angesetzt (besser sind 32 oder auch 48) und kommt dadurch mit einigen wenigen Gramm Hefe aus. Der Geschmack des Teiges kommt dadurch viel näher an die Pizza bei unserem Lieblingsitaliener ran. Und der Teig ist wunderbar vorzubereiten, wenn dann Gäste kommen. Wenn Du magst stell ich bei FB einen Link zum Rezept ein.

Tini hat gesagt…

Toll, google frisst gerade meine Kommentare... Die Pizza hört sich superlecker an (für mich dann ohne Speck).
Ich mache meinen Teig seit 1 Jahr immer nach einem Rezept von Peter Reinhard, das mit wenigen Gramm Hefe (3 oder 6 Gr. oder so) auskommt, dafür mind. 24 besser 36 oder 48 Std. im Kühlschrank gehen muss. Der Geschmack kommt aber dadurch mit der Pizza vom guten Italiener mit und lässt sich wunderbar vorbereiten (Einmal Teig machen 3 Tage essen ;) ) Wenn Du Interesse hast, dann stell' ich einen Link bei FB ein

ja sagerin hat gesagt…

das sieht total lecker aus! erst am dienstag gab es bei uns spargelpizza mit ziegekäse und knobi! aber pizza geht sowieso immer!
glg
bina

Marsmädchen hat gesagt…

Auch unter der Gefahr, dass ich mich jetzt ein bisschen doof anstelle: Lässt du das Blech während des ganzen Backvorgangs auf dem Boden des Ofens stehen oder nur am Anfang zum Aufheizen?

Ansonsten klingt das Rezept unglaublich lecker. Werde ich mal ausprobieren, bevor die Spargelsaison wieder vorbei ist.

Protagonist hat gesagt…

Hmmmm... mir läuft das Wasser im Mund zusammen! Wieder mal ein sehr gelungener Post! Werde die Pizza die Tage auf jeden Fall ausprobieren :)

Liebste Grüße,
Kasia

Tonkabohne Sabine hat gesagt…

Hallo Steph,
Ein tolles Rezept, Spargelpizza :-)
Ich bin vor kurzem auch stolze Besitzerin eines Backsteins geworden.
Was für ein Unterschied zum Blech...
Die Pizzen gelingen schon super, jetzt werde ich mich ans Brotbacken wagen.
Liebe Grüsse,
Sabine

Frau Flovimo hat gesagt…

Ich liebe Spargel, ist das eine super Idee, Spargel auf Pizza, hab ich noch nie gemacht... au wie lecker! Bei mir ist grad der Spargel-Hamster durchgebrochen, hab heut 5 kg Spargel gehamstert, für später, für lecker... lässt sich grüner Spargel eigentlich auch einfrieren????
LG Ute

Natalie im Holunderweg hat gesagt…

Liebe Steph,

scho lange lange ist dein Pizzateig die Mama meiner Pizzateige und ich lasse auch immer schön das Blech auf dem Ofenboden vorheizen. Von Pizza kann ich nicht genug bekommen und auch nicht von Ideen, was man mit Spargel anstellen kann - im Moment mein Grundnahrungsmittel. Ich habe noch keine Essensideen für´s Wochenende und diese Pizza ist ein heißer Kandidat (höhö) für Samstag!
Liebe Grüße
Natalie

Birgit Schmock-Wagner hat gesagt…

Ich habe einen ganz einfachen Pizzastein aus Schamotte, dafürbhabe ich vor ein paar Jahren mal knapp 20 euro gezahlt. Die Pizza beim Italiener aus dem Holzofen ist auch nicht besser, allerings muss der Stein auf 300 Grad vorgeheizt werden. Das Ergbnis ist dann aber wirklich immer perfekt. Die Spargelpizza wird unbedingt nachgebacken! Aber erst wird morgen die Tajine eingeweiht, die heute angekommen ist... :-)

_our food stories_ hat gesagt…

mhmmm spargelpizza ist super lecker!! haben wir neulich auch gepostet :)
sieht wirklich zum anbeißen aus, da würden wir sofort ein stück nehmen!!
liebe grüße
laura&nora

Anonym hat gesagt…

Danke für das tolle Rezept, sowohl für das der Spargelpizza als auch das für den Pizzateig!
Hab mir heut erstmal "Pizzamehl" geholt und werd dann demnächst mal diesen Teig ansetzen...
LG
Andrea R.

Birgit Schmock-WagnerDie Kommentare am Tisch heute Abend: "Toll!", "Saulecker!" "Mußt Du unbedingt nochmal machen, solange es Spargel gibt!" Danke für das tolle Rezept! :-) Kommt auf die Liste "Glücklich-mach-Essen"!!! Ich habe nur den Pizzateig gemacht, der für unseren Pizzastein perfekt funktioniert. hat gesagt…

Die Kommentare am Tisch heute Abend: "Toll!", "Saulecker!" "Mußt Du unbedingt nochmal machen, solange es Spargel gibt!"

Danke für das tolle Rezept! :-) Kommt auf die Liste "Glücklich-mach-Essen"!!! Ich habe nur den Pizzateig gemacht, der für unseren Pizzastein perfekt funktioniert.

ThePelikan hat gesagt…

DAS ist genau das richtige Rezept für mich! Ich versuch mich mal diese Woche dran und bin gespannt, wie mir die Pizza gelingt. Danke!

Anonym hat gesagt…

Hi Steph,

tausend Dank für das feine Rezept! Ich habe letzt schon Fotos von Deinen famosen Pizzen bestaunt und bin gespannt, wie mir Deine Pizzabackmethode gelingt. Die Kombination des Belags ist ja wohl einsame Spitze :-D Einen Flammkuchen hatte ich mal mit einem ähnlichen Belag gegessen - nee, wat fein! :-)

Viele Grüße
Mimi

pardon me hat gesagt…

Ich habe mich letztens auch an Pizza mit Spargel (und Artischocke) versucht. War sehr lecker, sah aber nicht annäherend so gut aus wie deine. ;) Beim nächsten Mal vielleicht. Liebe Grüße, Lidia

Anonym hat gesagt…

Liebe Steph,

habe die Pizza gestern nachgebacken, allerdings mit hohem Vollkornmehlanteil, was ihr keinen Abbruch tut. Sie war sehr lecker, auch wenn ich heute beim erneuten Betrachten der Fotos sehe, dass ich bestimmt zu wenig Spargel genommen hatte. Hast du eine Hausnummer, wieviele Stangen Spargel Du pro Pizzastein verwendet hast? Ich glaube, bestimmt doppelt so viele wie wir. Aber sie war dennoch lecker - wenn ich sie auch jetzt unbedingt nochmal mit viel mehr machen muss. :)

Kleiner Hinweis noch für die Creme: In den Zutaten steht Schmand und Zitronensaft, im Text dann Creme fraiche und Salzzitronen. Ist ja auch beides ok, nur für die Perfektionisten unter uns. ;)

Liebe Grüße, Schlumpf

Mara hat gesagt…

Oh, das war der beste Hefeteig meines Lebens! Die Mühe lohnt sich echt, überhaupt war auch dieses hier mal wieder ein großartiges Rezept. Dein Blog ist eine tolle Inspiration, es ist inzwischen meist meine erste Anlaufstelle, wenn ich ein Rezept oder eben Inspiration suche! Vielen Dank!
Mara

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben