Baharat


Erinnert Ihr Euch an die unverschämt leckeren Batata Charp, die ich Euch neulich vorgestellt habe? Eine mysteriöse Zutat für diese leckeren gefüllten Kartoffelplätzchen war Bahārāt, eine orientalische Gewürzmischung, die der Füllung einen ganz unvergleichlich aromatischen Geschmack gibt. Damit Ihr die Batata Charp auch nachkochen könnt, wenn Ihr keine Gewürzhandlung in der Nähe habt, gibt's heute das Rezept dafür. 
Natürlich gilt hier, wie für alle Gewürzmischungen, dass es wahrscheinlich soviele verschiedene Rezepte wie Anbieter gibt, meine Mischung ist also nur eine von ungefähr 1365 möglichen. Bahārāt schmeckt ganz hervorragend in Fleisch-, aber auch Gemüse- und Fischgerichten. 
Zum Mahlen der Gewürze verwende ich die Gewürzmühle meines Foodprocessors*, man kann aber auch eine elektrische Kaffeemühle nehmen oder die Gewürze im Mörser bearbeiten, das klappt ebenfalls wunderbar. Da wir gerne und oft Kartoffelgerichte essen und Muskatnuss dafür eine unabdingbare Zutat ist, habe ich mir vor einiger Zeit diese Muskatmühle* angeschafft - da ist eine halbe Muskatnuss ebenfalls in Nullkommanix atomisiert.
Bahārāt
Zutaten 
8 Kardamomkapseln
15 g schwarzer Pfeffer
1 Stange Ceylon Zimt
6 g Koriandersaat
4 g Nelken
10 g Cumin
20 g Paprika, edelsüß
1/2 Muskatnuss

Zubereitung 
Die Kardamomkapseln im Mörser anknacken und die Saat herauslösen. Die Zimtstange etwas zerbröseln und zusammen mit dem ausgelösten Kardamom, Pfeffer, Koriander, Cumin und den Nelken in eine Gewürzmühle geben. Mahlen, bis ein feines Pulver entsteht. Die Muskatnuss mit der Muskatreibe fein reiben. 
Alle Zutaten miteinander vermischen und in einem verschließbaren Gefäß lichtgeschützt aufbewahren. 
*=Affiliatelink

Kommentare:

Lena hat gesagt…

Das Foto! Wunderschön!

Anonym hat gesagt…

Danke, danke, danke!!
Liebe Grüße, Anni

Ela hat gesagt…

Mhhm, diese Mischung klingt toll :) Foto wie immer auch wunderschön!
LG
Ela

Nina Westemeier hat gesagt…

Ich brauchte diese Gewürzmischung für eine Currysauce und mein Gewürzhändler auf dem Wochenmarkt hatte sie nicht, daher war ich sehr glücklich, als ich das Rezept und diesen Blog allgemein gefunden habe.
Ich hab versucht alles zu mörsern und brauchte dafür aber leider insgesamt drei starke Männer, die es schließlich geschafft haben, alles so klein zu kriegen, dass man nicht auf den einzelnen Gewürzen rumkaut.
Aber ich war doch positiv überrascht, wie lecker die Sauce mit dieser Mischung geschmeckt hat.
Vielen Dank!
Und ich werde mir doch noch eine Mühle kaufen ;)

Gruß Nina

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben