Karamellpopcorn mit Fleur de Sel

Was kommt nach einem Rezept, das nicht so ganz nach meinem Geschmack ist? Richtig, eines, in das ich mich sprichwörtlich reinsetzen könnte - das muss jetzt einfach sein!

Wenn wir uns im Kino ne Tüte Popcorn gönnen, dann eigentlich meist gesalzenes, neulich hatte ich aber mal wieder einen Jieper auf süßes Popcorn und hab direkt einen fatalen Fehler begangen: ich hab mir ne Kinderportion gekauft! Die war natürlich pünktlich zum Filmbeginn schon alle, also musste ich zuhause am nächsten Tag nochmal ran und Nervennahrung für den anstehenden Tatortabend zubereiten.
Bisher hab ich süßes Popcorn immer auf die herkömmliche Art gemacht, Popcorn mit Öl in einem Topf poppen lassen und dann Zucker drüber und gut geschüttelt. Diesmal wollte ich es aber so richtig krachen lassen, es musste Karamellpopcorn sein. Und was soll ich euch sagen? Das ist mit großem Abstand das grandioseste süße Popcorn, das ich jemals geknabbert habe - probiert das unbedingt mal aus!

In den Rezepten, die ich im Netz gefunden habe, wurde immer eine reine gesalzene Karamellsauce verwendet, da ich aber die Kombination Karamell und Buttermilch so gerne mag, hab ich kurzerhand noch nen großzügigen Schluck dazu gegeben. Falls Ihr das nicht mögt (man schmeckt es aber wirklich nicht stark raus, die Karamellsauce schmeckt nur etwas "leichter", nicht mehr nur süß und hat mehr Tiefe), lasst sie einfach weg, sie muss durch nichts ersetzt werden. 
Wer Nüsse mag, kann einen Teil des Popcorns auch durch eine im Backofen angeröstete Nussmischung oder Studentenfutter ersetzen, mit dem Popcorn vermischen und anschließend die Karamellsauce darüber verteilen. Chocoholics sollten dagegen unbedingt etwas Schokolade im Wasserbad schmelzen und über das auf dem Backblech abgekühlte Popcorn drizzeln, sprinkeln - Ihr wisst was ich meine. 
 
Und weil zu einer Tüte Popcorn natürlich auch noch der ultimative Filmtipp gehört, hier meine ganz persönliche Empfehlung - der mit Abstand schönste und bewegendste Film seit Langem, ach watt sag ich, ÜBERHAUPT: Life of Pi (Vollbildschirmmodus anstellen, Lautsprecher aufdrehen, anklicken, zurücklehnen und genießen. Anschließend natürlich schleunigst Karten bestellen)
Wenn Ihr ihn nicht schon angeschaut habt, holt das unbedingt noch schleunigst nach, denn dieser Film wirkt nur auf der großen Leinwand - im Fernsehen ist das nix, Life of Pi braucht 3D und ganz viel Platz. Sowohl auf der Leinwand, als auch im Kopf... 
Wir haben schon die Karten für das 3. Mal gekauft und den Soundtrack kann ich mittlerweile auch auswendig, von daher: Ab ins Kino mit Euch, noch läuft der Film! 

Apropos Popcorn, das im Kino ist natürlich im Vergleich zu diesem natürlich ganz weit abgeschlagen. Ihr solltet Euch also eine großzügige Portion zubereiten und dann heimlich mit rein schmuggeln - aber das habt Ihr nicht von mir!  ;o)
Tipp: Achtet beim Popcornmais-Kauf darauf, einen mit einem recht großen Korn zu bekommen. Ich hab vor Jahren mal eine Tüte im Asiashop mitgenommen, die aus wöööönzich kleinen Maiskörnern bestand - das Popcorn war anschließend natürlich auch nicht viel größer.
Zutaten
100 g Popcornmais
neutrales Öl zum Poppen

200 g Rohrohrzucker
50 g heller Speise- oder Maissirup
50 g Butter
50 ml Buttermilch
1/2 TL Weinsteinbackpulver
1/2 TL Fleur de Sel

Zubereitung
Den Popcornmais zusammen mit dem Öl in einen großen Topf geben und bei mittlerer Hitze und geschlossenem Deckel zum Poppen bringen. Sobald der Mais beginnt zu poppen, die Platte ausstellen und den Topf gelegentlich schwenken.
Wenn die Maiskörner komplett gepoppt sind, das fertige Popcorn auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und auskühlen lassen.
In der Zwischenzeit alle Zutaten für den Karamell in einen großen Topf geben, bei mittlerer Hitze schmelzen und für ca. 5 Minuten köcheln lassen. Das Weinsteinbackpulver dazugeben (Vorsicht, der Karamell schäumt durch die Zugabe sehr stark auf!), gut verrühren und über dem abgekühlten Popcorn verteilen. Fleur de Sel darüber streuen und ebenfalls gut verteilen.
Im auf 120°C vorgeheizten Backofen ca. 60 Minuten trocknen, dabei ca. alle 15 Minuten einmal wenden und den Karamell, der auf das Backpapier getropft ist, wieder verteilen.
Das fertige Karamellpopcorn abkühlen lassen und miteinander verklebte Popcorn-stückchen wieder teilen.

Kommentare:

Genoveva hat gesagt…

Moin Steph,
das ist ja auch mal eine echt leckere Variante. Ich habe Karamellpopcorn bisher immer sehr einfach- aber auch lecker - so gemacht:
Neutrales Öl in die Popcornpfanne geben und gleichmäßig mit Rohrzucker bestreuen (die Menge hängt von Popcornmenge ab... muß man probieren) und Zucker sehr hell karamellisieren lassen. Dann die Körner dazu und wenn man den Moment gut abgepasst hat, ploppen die Körner dann auf, wenn der Karamell den perfekten Bräunungsgrad hat. Während des Ploppvorgangs den Topf immer wieder kräftig schütteln.
Vielleicht kanntest Du diese einfache Variante ja schon, aber vielleicht auch nicht ;-)
Lieben Gruß
Eva

zwergenprinzessin hat gesagt…

yummy yummy yummy! ich liiiiebe karamellpopcorn. oder überhaupt süßes popcorn. das kriegt man in österreich nämlich nur zuhause! :)

SchokoCupcake hat gesagt…

Ohh, das klingt aber super lecker. Yummy!
Wenn es mal bei uns zu hause Popcorn gibt -und das ist wirklich selten- handelt es sich dabei um das Mikrowellen-Popcorn (gesalzen). Bei uns im Kino gibt es leider kein gesalzenes und nur das süße. Und bei dem suche ich mir dann immer die leckeren, karamelligen Stücke raus... Also, klingt dein Rezept jawohl perfekt.
Life of pi habe ich noch nicht gesehen, wollte aber sowieso mal mit einer Freundin ins Kino gehen, das könnte ja dann der passende Film sein. Vielen Dank für den Tipp.
Liebe Grüße
Gesine

Manuela hat gesagt…

Ich habe am Wochenende versucht Karamell-Popcorn zu machen, was mit einer krümeligen Masse auf den Popcorn endete und auch nicht so richtig lecker war. Ich werde es am Wochenende nochmal nach deinem Rezept probieren und hoffe, das ich damit mehr Erfolg habe.

Liebe Grüße aus Kiel sendet

Manu

Steph hat gesagt…

@ Genoveva
Vielen Dank für den Tipp, Genoveva!

@ zwergenprinzessin
Wie jetzt, bei euch gibt's kein süßes Popcorn? Hier in Deutschland war das lange Zeit genau andersrum, süßes Popcorn gab's an jeder Ecke, nur salziges musste man (meist vergeblich) suchen.

@ Gesine
Wenn Euch das Thema interessiert kann ich euch Life of Pi wirklich nur wärmstens empfehlen, ich hör grad wieder den Soundtrack (tatsächlich hör ich in letzter Zeit aber auch kaum was anderes ;o) ) und bin schon wieder hin und weg. Samstag geht's wieder ins Kino, ich freu mich schon riesig!

@ Manuela
Krümelig dürfte diese Karamellsauce wirklich nicht werden, die ist wunderbar cremig und wird erst später im Backofen fest - das wird schon! Viele Grüße zurück!

Milky Rose hat gesagt…

Ich liebe die Kombination von Caramel mit Salz! <3 Vielen vielen Dank für dieses tolle Rezept (^o^)/

Mrs. Mohntag hat gesagt…

Ich habe deinen Blog gerade erst über bloglovin entdeckt und bin begeistert! Deine Rezepte klingen köstlich und deine Fotos sind so verführerisch, dass man sich am liebsten gleich in die Küche stellen möchte :)

Vielen lieben Dank für die Inspiration, du hast jetzt einen Leser mehr.

Anonym hat gesagt…

Sieht seeehr lecker aus! Muss der Ofen denn eine Stunde lang die 120 Grad halten? Oder heizt man ihn auf 120 Grad, Popcorn rein, Ofen aus, Restwärme nutzen?
Liebe Grüße,
Silke

Nike hat gesagt…

Danke für das Rezept! Bisher hatte ich mit der Version: zum fertigen Popcorn etwas Butter und Puderzucker in die Pfanne, Deckel drauf, immer wieder schütteln. Das geht auch ganz gut, weil der Puderzucker recht schnell schmilzt.
Deine Version ist aber noch viel besser und vor allem ist die Gefahr, dass es schwarz wird, viel kleiner.
Ich habe das Popcorn jetzt ca. mit Deinen Mengenangaben gemacht, werde aber nächstes mal nur ca. die Hälfte Karamell (oder vielleicht besser: die doppelte Menge Popcorn ;-)) machen, weil es mir doch zu süß war.. das ist natürlich Geschmackssache.

 

Nachbarschaft

Auswärts

Vorratsregal

5-Gewürze-Pulver Ahornsirup Ajvar Anchovis Apfelessig Apfelsaft Auberginen Avocado Baharat Basilikum Biber Salçası Bier Birnen Blauschimmelkäse Blüten Bohnen Bohnenkraut Brokkoli Brombeeren Brunnenkresse Buchweizen Bulgur Buttercreme Buttermilch Campari Cassis Champignons Chili Chinkiang-Essig Cidre Cognac Coppa Couscous Crème fraîche Cumin Curry Dill Eier Eierlikör Erdbeeren Erdnüsse Espresso Estragon Fenchel Fenchelsaat Feta Filoteig Fisch Fischfond Fischsauce Forelle Fregola Frischkäse Fruchtpulver Frühlingszwiebeln Geflügel Gemüsebrühe Gin Glasnudeln Granatapfel Grapefruit Grieß grüne Bohnen Guinness Gurke Hackfleisch Haferflocken Hartkäse Hefeteig Hering Himbeeren Holunder Honig Hühnchen Hühnerbrühe Hülsenfrüchte Ingwer Innereien Invertzuckersirup Joghurt Johannisbeeren Kaffee Kakaonibs Kakaopulver Kapern Kardamom Karotten Kartoffeln Kaviar Kerbel Ketjap Manis Kichererbsen Kichererbsenmehl Kohl Kohlrabi Kokosöl Koriandergrün Koriandersaat Krabben Kresse Krustentiere Kurkuma Käse Kürbis Kürbiskerne Kürbiskernöl Lachs Lachsforelle Lauch Leber Lemon Myrtle Limette Linsen Mais Majoran Mandeln Mango Mangold Maronen Marshmallows Marzipan Mascarpone Matjes Mayonnaise Meerrettich Miesmuscheln Milchpulver Minze Mohn Mu-Err-Pilze Muscheln Muscheln und Meeresfrüchte Muskat Mönchsbart Nelken Noilly Prat Nüsse Obstbrand Ochsenschwanz Oliven Orangen Orangenextrakt Oregano Paprika Paprikapulver Pastinaken Pastis Petersilie Petersilienwurzel Pflaumen Pilze Piment Pinienkerne Pistazien Polenta Portwein Prosecco Quark Quinoa Reis Reisessig Rhabarber Ricotta Rind Rinderfond rosa Pfeffer Rosmarin Rote Beete rote Zwiebeln Rotkohl Rotwein Rucola Räucherfisch Safran Sahne Saibling Salbei Salzhering Sauerkraut saure Sahne Schalotten Schmorgurken Schnittlauch Schokolade Schwarzkümmel Schwein Sellerie Senf Senfsaat Sesam Sesamöl Shao Xing Shiitake-Pilze Sichuan-Pfeffer Sirup Sojasauce Sonnenblumenkerne Spargel Speck Spinat Steckrübe Sternanis Sumach Süßkartoffeln Tahini Thymian Tofu Tomaten Tonkabohne Topinambur Vanille Vanilleextrakt Wacholderbeeren Wassermelone Weichkäse Wein Weißkohl Weißwein Whisky Wild Wildschwein Wirsing Yufkateig Za'atar Zimt Zitrone Zucchini Zwetschen Zwiebeln Äpfel

Beliebteste Beiträge der letzten Woche

Lieferdienst

Translate

Vorratskeller

Nach oben