Gefüllte Backofenkartoffeln

Neue Woche, neues Glück. Den Ärger der letzten Tage vergessen wir jetzt mal ganz schnell und kümmern uns wieder um die wirklich wichtigen Dinge des Lebens - gefüllte Backofenkartoffeln zum Beispiel! ;o)
Bevor ich mich aber ausgiebig diesen mächtig leckeren Kartoffeln widme, möchte ich noch kurz die Gelegenheit nutzen und mich bei Euch für die überwältigende Resonanz auf meinen gestrigen Blogbeitrag bedanken. Ich habe mich sehr über die vielen Mails und Kommentare gefreut, das macht einigen Ärger wieder wett!

So, nu aber wieder zum Thema, ran an die Buletten Kartoffeln... 

Dieses Rezept stammt mal wieder von ihm, meinem nicht mehr ganz so heimlichen Lieblingskochbuchautoren, Hugh Fearnley-Whittingstall und wie eigentlich alle Rezepte von ihm, ist es sehr simpel und lässt es sich wunderbar abwandeln und an den Inhalt der Vorratskammer und des Kühlschrankes anpassen. 
Wir haben die Kartoffeln einfach so als Hauptspeise mit einem leckeren Salat gegessen, sie sind aber auch die perfekte Beilage, wenn Ihr Euch in aller Ruhe um die Hauptspeise kümmern und nicht noch ewig mit der Beilage zubringen wollt, diese Kartoffeln lassen sich nämlich auch prima vorbereiten und dann direkt vor dem Servieren kurz im Backofen gratinieren. 

Zutaten 
4 große Kartoffeln 
100 g saure Sahne 
3 Frühlingszwiebeln 
200 g Nordländer, frisch gerieben (oder ein anderer kräftiger Bergkäse)
Salz und Pfeffer

Zubereitung
Die Kartoffeln rund herum mehrfach mit einer Gabel anstechen und bei 180°C je nach Größe der Kartoffeln ca. 1 Stunde im Backofen backen, bis die Kartoffeln gar sind. Etwas abkühlen lassen, dann das obere Drittel quer abschneiden und die Kartoffel mit einem Parisienne-Ausstecher oder einem scharfen Teelöffel aushöhlen, dabei aufpassen, dass die Kartoffel nicht durchstochen wird. 
Die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden und zusammen mit dem ausgestochenen Kartoffelinhalt mit der sauren Sahne und dem frisch geriebenen Käse vermischen, mit Salz und Pfeffer nach Geschmack würzen. 
Die Kartoffelmasse zurück in die Kartoffeln füllen und die Kartoffeln bei 180°C unter dem Grill solange überbacken, bis die Kartoffeln schön gebräunt sind. 

Kommentare:

Nadja hat gesagt…

Ofenkartoffeln mag ich wirklich sehr gerne, aber mein altersschwacher Backofen braucht für eine große Kartoffel viel länger als eine Stunde. Deshalb mach ich sie nur ganz selten, sonst haben wir wieder eine horrende Stromrechnung und dann bekomm ich Schimpfe ;)

Gut schauen die aus, deine Kartoffeln!

Liebe Grüße
Nadja

einfallsReich hat gesagt…

ich liiiiiebe ofenkartoffeln!!! dein rezept werde ich mir heute machen ;-)
danke, auch für die schönen fotos!
herzliche grüße & wünsche an dich
amy

Punkt! hat gesagt…

Eine auch sehr leckere Variante der Kartoffeln: Etwas Wurstbrät (bei uns gibt es Schweinswürstl aus rohem Brät, oder Weinwürste) unter die Füllung mischen.
Früher habe ich das oft gemacht und es kam immer gut an. Dann geriet es total in Vergessenheit.
Dein Rezept animiert mich, einmal wieder die Ofenkartoffeln zu machen

Grüßle
Manuela

liesvonlott hat gesagt…

Sieht superlecker aus!

Anne hat gesagt…

Uff...das Rezept hat meinen vegetarischen Dienstag diese Woche gerettet! Ich hatte irgendwie keine Ahnung was ich für meinen Freund und mich kochen sollte und bin ein bisschen durch die Foodblogwelt gesurft, bis ich die Kartoffeln bei dir entdeckt habe :). Sehr lecker, schnell gemacht und ziemlich mächtig...uff. Ich hab nur eine geschafft, aber meine bessere Hälfte hat alles reingeschaufelt was ging :D!
Vielen Dank für das hübsche Rezept!

Rosita Vargas hat gesagt…

Liebe Steph rica y sencilla receta me encanta luce estupenda ,las papas al horno son una delicia,abrazos y abrazos.

Anonym hat gesagt…

Tolles Rezept! Wir haben es direkt ausprobiert und es war sensationell lecker...
Aber was für Fisch oder Fleisch würde dazu passen?
Maria

Steph hat gesagt…

Da kannste eigentlich so gut wie alles zu essen, Maria

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben