Schoko-Espresso-Schnecken

So, weiter geht's - es gibt noch viel zu tun!
Die heutigen Kekse sind keine normalen, nehein heute gibt's sog. functional cookies!  Die sehen nämlich nicht nur schick aus und schmecken gut, die können auch noch was! Wenn man genug (die im Rezept angegebene Menge sollte erstmal reichen) davon isst, halten die Euch wunderbar munter - Ihr müsst wie gesagt nur genug davon essen, nix anderes als in der Fernsehwerbung also.
Wenn Ihr so wie ich keine Kaffee-Junkies seid, nehmt vielleicht erstmal einen TL Espressopulver, mir war die Espressonote nämlich n büschen zu kräftig, aber ich bin da auch kein Maßstab, schließlich mag ich gar keinen Kaffee ;o)
Achtet beim Ausrollen des Teiges darauf, dass der nicht zu sehr bemehlt wird, sonst haften die beiden Teigplatten nicht aufeinander und die Kekse entrollen sich beim Backen wieder - so kleine Teigspiralen sehen zwar auch ganz witzig aus, lassen sich aber nur ziemlich schwierig lagern...

Zutaten

heller Teig
100 g kalte Butter
50 g Puderzucker 
1 Prise Salz
1/4 TL gemahlene Vanille oder das Mark einer Vanilleschote
1 Prise Salz
1 Ei
1 Eigelb
200 g Mehl

dunkler Teig 
100 g kalte Butter
60 g Puderzucker
1/4 TL gemahlene Vanille oder das Mark einer Vanilleschote
1 Prise Salz
1 Ei
1 Eigelb
2 EL Kakao (ca. 10 g)
1-2 TL Instant-Espressopulver (je nach Geschmack)
2 EL Kaffee- oder Whiskylikör
200 g Mehl 

1 Eiweiß zum Bestreichen 

Zubereitung 
Für den hellen Teig die Butter, Puderzucker, gemahlene Vanille und Salz mit dem Mixer verrühren, dabei nur solange rühren, bis alles vermischt ist, die Butter soll nicht schaumig werden. Ei und Eigelb dazugeben und weiterrühren. Das Mehl ebenfalls hinzufügen und solange miteinander verrühren, bis ein glatter Teig entstanden ist. Sollte der zu brüchig sein, Teelöffelweise Milch dazugeben. 

Für den dunklen Teig bis zum Eigelb genauso verfahren, dann aber zusätzlich noch Kakao und Espressopulver mit Mehl, sowie Kaffee- oder Whiskylikör dazugeben. 

Beide Teige in Klarsichtfolie wickeln und mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. 
Die Teige eine halbe Stunde vor der Weiterverarbeitung aus dem Kühlschrank nehmen und etwas Zimmertemperatur annehmen lassen. Beide Teige auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einer rechteckigen Platte ausrollen, den dunklen Teig zuunterst legen und mit Eiweiß bestreichen, den hellen Teig darüber legen und die Teigplatte von der Längsseite her aufrollen. Die Teigrolle in Klarsichtfolie wickeln und nochmals mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank legen. 

Die erkaltete Teigrolle in 1 cm dicke Scheiben schneiden und diese mit ausreichendem Abstand zueinander auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Im auf 180°C vorgeheizten Backofen jeweils ca. 12-15 Minuten backen, herausnehmen und vollständig abühlen lassen.

Kommentare:

Nadja hat gesagt…

Gott, die sehen aus wie gekauft. Du musst damit aufhören, Steph, ich krieg beim Besuch deines Ladens schon Komplexe. Ich muss mehr üben. Schoko-Espresso-Schnecken hören sich wunderbar an. Da könnte ich ja brav meine Fertigkeiten trainieren <-- faule Ausrede, um noch eine Sorte Kekse zu backen...

Liebe Grüße
Nadja

Restaurant am Ende des Universums hat gesagt…

Aaah Steph...wie toll sehen die bitte aus??? Ich bin begeistert.

sweet veggie hat gesagt…

Die sehen wirklich echt klasse aus. Tolle Farbe und so schön gleichmäßig. Sollte mich das jetzt abhalten es selbst zu probieren? Meine werden sicher "nicht ganz" so aussehen.. :)
Wirklich wieder tolle Fotos!

Christina hat gesagt…

Das ist ja wohl handwerkliche Backperfektion! Wahnsinn, wie schön die aussehen.

coffeeatjanets hat gesagt…

boah die sehen ja wirklich mal aus wie gemalt! das sind die schönsten schneckenplätzchen die ich je gesehen hab und schmecken tun sie bestimmt genauso lecker wie sie aussehen! (:

chriesi hat gesagt…

Huiii die sind einfach Perfekt!!!

Charlie hat gesagt…

Wunderschön! Ich denke bei mir würden die eher aussehen wie Schnecken, auf die jemand getreten ist...trotzdem kommen die auf die Nachbackliste!

Blickwinkel hat gesagt…

Die sind ja fast zu schön zum aufnaschen!!! Hammer!
Liebe Grüße
Esther

Heidi, die II. hat gesagt…

Foltäääääärrrrr… dat geht nu so aber gaaaar nich, dat ich hier ahnungslos 'reinschneie und dann auf eines meiner Lieblings-Plätzchen stoße und denn ohne mir Eins nehmen zu können… :-(
Siehste mal - nix ist so gut, dass es nicht immer noch ein bisschen besser geht… selbst wenn das woanners auch schon mal gemacht wurde… jahaaa - die Feinheiten machen den Unterschied. :o)
Ich mache ja bisher immer nur so ein profanes Schwarz-Weißgebäck als Rolle (schon weil ich das mit dem Ausstechen nicht sonderlich mag) - aber jetzt frage ich mich ernsthaft, warum ich noch nie drauf gekommen bin, da n büschn Kaffeepulver mit dran zu tun…
Übrigens - wenn man die untere Teiglplatte sparsam mit Milch oder Wasser bestreicht, dann haftet auch die obere wieder gut dran (für die, die dann doch zu viel Mehl beim ausrollen hatten)…..

Sorry - heute bleib ich nicht lange… muss in die Küche…. Schwarz-Weiß-Gebäck kneten…. hui - und wech… ;o)

Penny hat gesagt…

Ich hab deinen Blog erst gestern entdeckt und habe sofort deine Vanille-Zitronensterne nachgebacken (etwas abgewandelt), die sehr lecker geworden sind : )
Und jetzt legst du nach und ich könnte mich sofort wieder in die Küche stellen! Die werden ganz sicher noch ausprobiert, sehen traumhaft aus und scheinen genau mein Geschmack zu sein!
Danke für die vielen tollen Rezepte : )

Penny

Barbara hat gesagt…

Am ganz-viel-essen würde es nicht scheitern. ;-)

Sehen klasse aus, Steph! Toll gemacht!

Fiona hat gesagt…

Wie meine Vorredner, äh -kommentaristen, kann ich nur Wow sagen zu diesen Keksen. Bitte verrate uns deine Tricks!

Wenn ich mein Schwarzweißgebäck schneide, bleiben die hellen und dunkelen Teile nie so schön getrennt und der einzelne Keks ist eher eierig als rund. Den Teig vor dem Kühlen zu schneiden ist vermutlich wichtig, aber machst du noch mehr? Nimmst du ein besonders scharfes Messer, kühlst du es, reinigst du es nach jedem Schnitt...?

Svea hat gesagt…

Hihi, die hab ich neulich auch gebacken (hier der Beweis: http://sveas-welt.blogspot.com/2011/11/was-passiert-wenn-die-kekse-alle-sind.html)!
Ich hatte genau den zu-viel-Mehl-Fehler gemacht, es hat aber glücklicherweise trotzdem ganz gut gehalten. Allerdings war ich vom Geschmack der Kekse enttäuscht. Ich bin nämlich ein großer Kaffeejunkie und würde das nächste Mal locker die dreifache Menge Espresso reinmachen und außerdem mehr Zucker.
Ich finde, dass deine Plätzchen echt super aussehen!!

Steph hat gesagt…

@ Nadja,
Hähä, sach nur Bescheid, wenn ich Dir wieder mal nen Vorwand zum Backen liefern soll ;o)

@ sweet veggie
Wenn man die Teigrolle ordentlich kühlt, kann da gar nix passieren, dann sehen die automatisch so aus ;o)

@ Christina
Ich hab die schönsten ganz nach vorne gerückt ;o)

@ Janet
Wenn man Kaffee mag vielleicht ;o)

@ Charlie
Nene, das is ganz einfach, das kriegste auch hin!

@ Heidi
Stimmt, das mit der Milch habsch auch gemacht ;o)

@ Penny
Freut mich sehr, dass Dir die Schnecken gefallen!

@ Barbara
Vielen Dank!

@ Fiona
Hähä, da gibt's eigentlich gar keinen Trick. Wichtig ist wirklich nur, dass man die Teigrolle ausreichend kühlt (die wird richtig hart) und dann mit nem scharfen Messer in Scheiben schneidet. Mein Messer ist aber nicht außergewöhnlich scharf, n ganz normales Küchenmesser halt.
Ein weiterer Punkt, der wichtig ist - den Backofen unbedingt vorheizen, damit die Kekse quasi schockgebacken werden und nicht zulange in der Wärme liegen und sich in Wohlgefallen auflösen.

@ Svea
Dass die Kekse nicht so süß sind, find ich eigentlich ganz angenehm, mir war die Kaffeenote allerdings zu stark - so unterschiedlich sind die Geschmäcker ;o)

Mela hat gesagt…

Sie sehen ja geil aus! O_O
Entschuldige die Wortwahl, aber es ist nun mal so. :D
Liebe Grüße, Mela
My Pink Fairytale ♥

Bella hat gesagt…

Ich wiederhole hier zwar nur, was andere schon gesagt haben, aber: Wie gemalt, wow!

musketnuss hat gesagt…

Unfassbar. Die sehen nicht aus wie gekauft, sondern einfach wie nicht echt! Tatsächlich perfekt.
Danke fürs Rezept! Klingt auch gut für die Nicht-Weihnachtszeit.
Liebe Grüße,
Musketnuss

Anonym hat gesagt…

Wow, die sehen einfach perfekt aus. Chapeau
Viele Grüße
Friederike

Ronja hat gesagt…

Bitte sag uns, das Du mit Photoshop nachgeholfen hast, die sehen so gleichmäßig aus, das würde ich nie so hinbekommen.
Übrigens bekomme ich zu Weihnachten endlich eine Feinwaage, dann steht auch dem Abwiegen von Agar-Agar nichts mehr im Wege ;-)

Tini hat gesagt…

Einfach fantastisch! Ich backe zurzeit viele viele Plätzchen, mag aber die klassischen Sorten nicht alle. Diese Schoko-Espresso-Schnecken werde ich auf jedenfall in meiner To-Do-Liste aufnehmen!

Und vielen vielen Dank für deine Hilfe als ich dich gefragt habe was du für eine Kamera hast und welches Objektiv du benutzt, das war ein großer Motivationsschub für mich. Ich bin erst kürzlich von Wordpress zu Blogger gewechselt.

Hier ist mein brandneuer Foodblog:

http://cookiesandcrystal.blogspot.com/

Es wäre wirklich toll wenn ich auf deine Liste der deutschen Food Blogs kommen könnte :( Ich hoffe das ist nicht zuviel verlangt. Den alten Food Blog: http://tiniphuong.wordpress.com hab ich nun geschlossen.

Liebe liebe Grüße aus München

Tini

Anne hat gesagt…

Oha, die sehen ja mal aus wie aus dem Bilderbuch :O

cloodie_B. hat gesagt…

Ich hab die doch glatt nachgebacken :-)). So hübsch wie Deine sind sie nicht geworden, aber doch recht ansehnlich.
Ich hatte eine Partie direkt nach dem Teig herstelllen gemacht und die Zweite am nächsten Tag. Das Kühlen und Rasten scheint sehr wichtig fürs gute Gelingen zu sein.

SelbstgemachteDinge hat gesagt…

Das ist ja unglaublich! Wie gemalen. Wieviel 1000 Stück muss ich denn da backen, daß ich sie auch so hinbekomme *lach*
Herzlichen Dank für das Rezept.
Einen schönen dritten Advent,
Manuela

Steph hat gesagt…

Freut mich sehr, dass Euch die Kekse so gut gefallen :o)

@ Ronja
Bei diesem Bild hab ich tatsächlich recht wenig nachbearbeitet, natürlich den Kontrast verstärkt und etwas nachgeschärft aber ansonsten is das eigentlich ziemlich original :O)
An den Schnecken direkt was zu machen wär auch ne Arbeit für jemanden, der Mutter & Vater umgebracht hat - is ja nich nur eine Schnecke, sondern gleich mehrere ;o)

@ Tini
Gar nicht zuviel verlangt, sondern sofort ausgeführt ;o)
Freut mich sehr, dass ich Dir mit meinen Tipps behilflich sein konnte, auch wenn ich bei Deinen fantastischen Fotos nu wirklich keinen Grund zur Beanstandung sehe - ganz im Gegenteil!

@ Cloodie
Das Kühlen ist bei allen Keksen, die aus nem Mürbeteig hergestellt werden das A & O, nur so behalten sie einigermaßen die Form.

@ Selbstgemachte Dinge
Das war meine 2. Fuhre - die ersten sind nicht so dolle geworden, weil ich zuviel Mehl am Teig hatte ;o)

miezchen hat gesagt…

hallo!
ich hab mal ne frage. mich hat das rezept unglaublich angesprochen und möchte das gerne meiner verwandschaft zu weihnachten schenken.

nun die frage, darf ich das rezept mit foto auf meinem blog präsentieren?

liebe grüße, miezchen


http://me-iamyourneighbor.blogspot.com/

Isabell hat gesagt…

die sehen einfach perfekt aus und klingen so lecker ... eigentlich bin ich fertig mit der weihnachtsbäckerei, jetzt krieg aber wieder lust welche zu machen wenn ich die sehe :)

lg isabell

Isabell hat gesagt…

ach und wieviel plätzchen kommen bei der teig menge raus?

Steph hat gesagt…

@ miezchen
Holla die Waldfee, das ist seit langer Zeit das erste Mal, dass Jemand fragt und sich die Bilder nicht einfach so mopst - klasse! :o)
Normalerweise mag ich das nicht so gerne, schon allein, weil ich irgendwann den Überblick verliere, wem ich es erlaubt hab und wem nicht. Bei Dir mach ich aber sehr gerne eine Ausnahme. Mit entsprechendem Quellenverweis kannste Bild und Rezept gerne in Deinem Blog weiterveröffentlichen :O)

@ Isabell
Das kann ich gar nicht sagen, ich zähle die Kekse nie ;o)
So ca. 3 Bleche waren es aber schon.

miezchen hat gesagt…

danke dir!
das ist sehr sehr nett!
natürlich werde ich auf deine seite verweisen.

liebe grüße!
miezchen

miezchen hat gesagt…

p.s. schau gerne mal vorbei. da kannst du dann auch sehen, dass ich deine seite verlinkt habe. wie eigentlich alle, von denen ich berichte.

http://me-iamyourneighbor.blogspot.com/

ich hoffe sie gelingen mir genauso gut. dann mache auch ich ein foto davon :)

Ronja hat gesagt…

Irgendwie schade, ich hatte gehofft ich könne mich herausreden, wenn es bei mir nicht so aussieht und müsste mir nicht mangelnde Sorgfalt unterstellen lassen.
Lustig, dass Du den Ausdruck "ne Arbeit für jemanden, der Mutter & Vater umgebracht hat" verwendest, das hat meine Oma auch immer gesagt. Bisher hatte ich das nur von ihr gehört.

fitundgluecklich hat gesagt…

boa, die schauen soooo super aus, so regelmäßig und gut, einfach toll!!!

just a little insane hat gesagt…

Wow, die sind ja toll!!! ich bin beeindruckt und neidisch.
Und um diesen Kuriositäten weiter zu folgen, hab ich dich zu meinen Lieblingsblog zum Verfolgen zugefügt. Koch, back weiter so tolles!

Bettina hat gesagt…

... ist zwar schon etwas älter der Artikel, aber diese Kekse schauen ja phänomenal aus! & werden deshalb unbedingt einmal selbst ausprobiert :)
vlg
Bettina

Frollein L. hat gesagt…

Danke für das Rezept! Hab es nachgebacken (http://www.mampfnudel.de/2013/03/cappuccino-kringel/), allerdings ohne das Instant-Pulver und sie sind wirklich schön geworden!

Monaqo hat gesagt…

Liebe Steph, Du hast Dich dieser Roll-Herausforderung schon 2011 gestellt - ich hatte das Rezept immer noch als Bookmark und hab's dieses Jahr probiert. Für jeden nicht so feinmotorisch-verzierend-begabten Menschen eine kleine Heimsuchung ... ;o) Aber sehr, sehr lecker!

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben