Blogroll

Kartoffel-Minz-Küchlein mit Feta

Kartoffelpuffer esse ich schon immer für mein Leben gern. Herzhaft versteht sich, nicht die süße Variante mit Zucker und Apfelmus. 
Salz und Pfeffer, dazu evtl. noch etwas frisch angerührter Kräuterquark oder gebeizter Saibling, aber bloß kein Zucker oder anderen Süßkram - sowas darf meinen Puffern nicht zu nah kommen!
Als ich jetzt diese Variante in Sarah Raven's Garden Cookbook (das im Übrigen, genau wie diese Küchlein ein absoluter Knaller ist) gefunden habe, wusste ich gleich, die schmecken gut. WIE gut, hab ich aber komplett unterschätzt. 
Die Kartoffelküchlein sehen vielleicht unspektakulär aus und lesen sich ebenso, sie sind aber in Nullkommanix auf meine Favoriten-Liste gewandert. Die knusprige Kartoffelkruste mit der frischen Minznote und dem würzigen Feta sind wirklich ein Kracher. Wären die Küchlein nicht irgendwann alle verputzt gewesen, ich hätte so schnell nicht wieder aufgehört. 
Genau wie beim Zitronenhuhn, werd ich auch hier nicht lange warten, bis sie wieder auf dem Teller landen - nächste Woche sind die wieder dran, das steht jetzt schon fest.

Zutaten
500 g Kartoffeln
1 Zwiebel, fein gewürfelt
Olivenöl
100 g Feta
2 EL gehackte Minze
Salz & Pfeffer
2 Eier
2 EL Mehl

Zubereitung
Die Zwiebel fein würfel und in Olivenöl glasig anschwitzen, beiseite stellen.
Die Kartoffeln gründlich abwaschen und je nach Geschmack und Kartoffelsorte schälen oder ungeschält weiterverarbeiten. Mit dem Schnitzelwerk oder der Reibe fein reiben. Den zerbröselten Feta und die restlichen Zutaten dazu geben und miteinander verrühren. 
Aus der Kartoffelmasse kleine, ca. 2 cm dicke Küchlein formen und in etwas Olivenöl bei mittlerer Hitze ausbacken. Die Temperatur nicht zu hoch einstellen, da die Küchlein sonst zu schnell dunkel werden, von innen aber noch nicht duchgegahrt sind.
Auf Küchenpapier abtropfen lassen und mit einem frischen Salat und einer selbstgemachten Joghurt-Kräuter-Sauce servieren. 

Kommentare

  1. Mir geht es wie Dir, ich ziehe auch die herzhafte Variante vor. Ein Gurkensalat, Tzatziki oder auch eine schöne, dicke Kartoffelsuppe - das passt hervorragend dazu. Jetzt stehe ich mit dieser Meinung nicht mehr allein. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab Kartoffelpuffer bisher nur süß gegessen. Aber wenn ich das hier so sehe, kribbelt es in meinen Fingern.

    AntwortenLöschen
  3. Auch bei mir kommt nur die herzhafte Variante auf den Teller. Die Großmutter des Herrn Kampi stammte aus Böhmen und so haben wir eine Variante mit viel Zwiebel und Knoblauch, hmmmmm. Aber deine sehen auch absolut toll aus. Ich glaub, ich werd sie nachmachen.

    AntwortenLöschen
  4. Die hören sich wirklich wunderbar an! Klassische Kartoffelpuffer gibt es bei mir (fast) nur in süß, sogar ungarische Kartoffelplätzchen, aber bei Feta passt herzhaft einfach besser :-)

    AntwortenLöschen
  5. Hmmm...auch sehr lecker :)

    Könnte icha auch mal wieder machen...

    AntwortenLöschen
  6. Das kommt mir gerade recht, Buch und rezept! Ich ersticke in meinem Garten in Minze aller Art, die weiten sich aus,manman... wenn Du welche haben willst, nur zu!!!

    AntwortenLöschen
  7. Klingt super! Es gibt Rezepte, deren Zutatenliste ganz "logisch" klingt, wenn ich sie lese, ich aber trotzdem nie darauf gekommen bin. Dies ist eins davon.

    AntwortenLöschen
  8. Alles klar, die müssen bei mir diese Woche noch ausprobiert werden - bei der Kombi aus Feta und Minze kann ich einfach nicht anders :-) (Und in herzhaft schmecken mir Kartoffelpuffer auch viel besser!)

    AntwortenLöschen
  9. Gell, Sarah Raven ist der Hammer! Das Rezept hab ich noch nicht gemacht - wird aber ganz demnächst nachgeholt. *g*

    AntwortenLöschen
  10. Lecker. Als Kind mochte ich die ja NUR mit Apfelmus oder, noch ein bisschen ungesunder, Vanilleeis. *myam* Daran habe ich mich im Lauf der Jahre zwar grandios überfuttert aber an der herzhaften Version hab ich mich noch nie probiert - bis jetzt.

    Liebe Grüße,

    Lilly

    AntwortenLöschen
  11. Sieht fantastisch aus. Mir sind die herzhaften Reiberdatschi auch lieber.

    AntwortenLöschen
  12. Genial,
    meine Frau als Kölnerin LIEBT Puffer. Ich als Frankfurter find sie ok aber suche schon immer nach einer spannenderen Variante - dies hier klingt nur genial.
    Danke Steph, klasse und kreativ wie immer!

    AntwortenLöschen
  13. @ Peter
    Wir sind mehr als Du denkst - Hoch lebe der herzhafte Puffer! ;o)

    @ Claudia
    Gib Dir nen Ruck, die schmecken wirklich ;O)

    @ Sandra
    Mach mal!

    @ Anikó
    Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass sie Dir gut schmecken werden, trau Dich ruhig ;o)

    @ Rebecca
    Hach, ich beneide Dich, um die Minze und den Garten!
    Vielleicht bettel ich Dich demnächst wirklich mal um eine Minz-Spende an, ich warn Dich ;o)

    @ Ronja
    Ich wär da auch nicht von selbst drauf gekommen ;o)

    @ Kirsten
    Ich hoffe, sie werden Dir schmecken!

    @ gruenes
    Sarah Raven is ne ganz Große - eindeutig eines meiner Lieblings-Kochbücher!

    @ Lilly
    Puffer mit Vanilleeis - das hab ich ja noch nie gehört!

    @ drums
    Vielen Dank, drums! Ich bin aber nur die "ausführende Kraft" - die Idee hatte Sarah Raven ;o)

    AntwortenLöschen
  14. Dein Rezept ist wirklich Klasse! Gestern gab es bei uns die Kartoffel-Minz-Küchlein und alle waren total begeistert!!
    Wird es bestimmt bald wieder geben.
    Viele Grüße Manuela

    AntwortenLöschen
  15. Oh super, das freut mich sehr! :o)

    AntwortenLöschen
  16. sodele... satt und lecker wars! mach ich sicher noch mal. danke fürs rezept.

    LG, Steffi

    AntwortenLöschen
  17. Dann gibt es auch noch eine Variante von Delia Smith (Zufall?): http://www.deliaonline.com/recipes/cuisine/european/english/courgette-and-potato-cakes-with-mint-and-feta-cheese.html

    Hat meine Freundin letzte Woche gemacht, die sind wirklich toll!

    AntwortenLöschen
  18. Ich wollte das Rezept gerne mal ausprobieren, aber welche Minzsorte nimmt man da am Besten?
    Danke und LG,
    ~Nao

    AntwortenLöschen
  19. Prinzipiell kannst Du jede Minzsorte verwenden, die Dir besonders gut schmeckt, ich hab hier aber ganz normale Minze verwendet und Du kannst davon ausgehen, dass das immer der Fall ist, wenn nicht mehr zur Sorte dabeisteht.

    AntwortenLöschen

Moin!
Kommentare, die Werbelinks enthalten (Links, die auf kommerzielle Seiten verlinken und keinen Bezug zum Beitragsthema haben, sondern lediglich der Werbung dienen), werden selbstverständlich nicht veröffentlicht und ich behalte mir ausdrücklich rechtliche Schritte vor. Mein Blog dient nicht als kostenlose Werbeplattform!

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!