Blogroll

Rote Be(e)te-Tabouleh mit Feta

Eigentlich bin ich ja kein übermäßig großer Rote Be(e)te-Fan und eigentlich sollte dieser Salat auch ganz allein für meinen Mitesser sein, uneigentlich fand ich ihn dann aber doch überraschend lecker und hab heimlich den ein oder anderen Bissen genascht, bevor der klägliche Rest dann endlich in des Mitessers Schüssel zum Mitnehmen landete :o)
 
Die roten Beeten mussten weg, denn eigentlich sollten sie glasiert und im Backofen geröstet werden - wie so oft ist der Plan aber mal wieder einer sehr spontanen Umstellung zum Opfer gefallen und so waren sie übrig, die Beeten. 
Suppe musste nicht schon wieder sein, also hab ich sie kurzerhand mit allem, was noch so zu finden war, zu einem Salat zusammengebastelt - ich hatte schon mal schlechtere Ideen ;o)

Zutaten
500 g Rote Beete
200 g Bulgur (mittlere Körnung)
2 TL Gemüsebrühpulver, hausgemacht
1 TL Salz
300 ml kochendes Wasser
100 g Beluga- oder Berglinsen
1 TL Gemüsebrühpulver, hausgemacht
4 Stangen Staudensellerie
1 rote Zwiebel, gewürfelt
Petersilie

250 g cremiger Feta

Dressing
2 confierte Knoblauchzehen
Saft einer Zitrone
100 ml Olivenöl 
Salz und Pfeffer

Zubereitung
Rote Beete wie Pellkartoffeln kochen, bis sie gar sind - wie lange das dauert, hängt von der Größe der Beeten ab. Sobald die Beeten gar sind, abkühlen lassen, Handschuhe anziehen! und schälen. In Würfel schneiden.
In der Zwischenzeit den Bulgur mit dem Suppengewürz und Salz in eine Schüssel geben und mit dem kochenden Wasser übergießen. Ca. 15 Minuten quellen lassen, bis er gar ist, zwischendurch mit einer Gabel immer mal wieder auflockern. In der Zwischenzeit die Linsen in kochendem Wasser ca. 15-30 Minuten bei niedriger Temperatur köcheln, bis sie gar, aber noch nicht zerfallen sind. Die Linsen in ein Sieb abgießen und gründlich mit kaltem Wasser abschrecken, damit der Garprozess unterbrochen ist und die Linsen nicht zerfallen.
Den Fäden im Staudensellerie entfernen (entweder mit einem Messer ziehen oder den Sellerie mit einem guten Sparschäler so dünn wie möglich schälen) und den Sellerie in Streifen schneiden, die rote Zwiebel schälen und würfeln, Petersilie grob hacken und alles miteinander vermischen.
Zitronensaft und Olivenöl in eine kleine Schüsel geben, die confierte Knoblauchzehe mit einer Gabel darin zerdrücken und mit Salz und Pfeffer würzen. Gut verrühren und über die Bulgur-Gemüsemischung geben.
Mit den Rote Beete-Würfeln mischen und mit Feta bestreuen. 

Kommentare

  1. Das Rezept gefällt mir! Ich liebe rote Bete! Oft würde ich mir wünschen, ich wäre Dein Mitesser :-).

    warum schreibst Du die Bete mit 2 e? Erinnert Dich der Geschmack so sehr an Erde ;-))?

    AntwortenLöschen
  2. hallo Steph,

    ich habe mir Deine Rote Bete geschnappt.
    Danke für das leckere Rezept.

    LG
    Michaela

    AntwortenLöschen
  3. @ Claudia
    Freut mich sehr, dass Dir der Salat gefällt :o)

    Das mit den zwei E ist wahrscheinlich ne bremische Eigenart, aus Bremen kenne ich die Rote Beete nämlich eigentlich nur mit zwei E - kann aber auch sein, dass es die veraltete Schreibweise ist. Egal, ich find's schöner ;o)

    @ Michaela
    Immer wieder gerne :o)

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Steph, danke dass Du meinem Wunsch so schnell nachgekommen bist. Ich liebe die Kombination Rote Bete und Feta und hab noch Bulgur und Linsen zu verbrauchen - perfekt :) Das gibt es gleich morgen!

    AntwortenLöschen
  5. Das Rezept klingt wirklich lecker. Von Fetakäse kann ich eigentlich nie genug bekommen. Tolle Idee!

    AntwortenLöschen
  6. Rote Beete ist Klasse. Für alle Fans: Probiert Mal den Salat http://hungry-eyes.com/archives/1057

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Steph!

    klingt lecker. Meine Rote Beete sind vorgestern - wie immer - zu klassischem Salat geworden :o wo ich doch immer und immer wieder dir roten Beete für gebackene Rote Beete einkaufe :o

    Aber den probiere ich aus!!

    Viele Grüße aus dem Süden

    Kerstin

    AntwortenLöschen
  8. Der Salat sieht total lecker aus, schmeckt bestimmt lecker und stärkt das Immunsystem, wird nachgemacht.

    AntwortenLöschen
  9. @ Kirsten
    Sehr gern geschehen! Ich hoffe, der Salat hat euch geschmeckt :o)

    @ Sylvia
    Freut mich sehr, dass Dir der Salat gefällt

    @ Kerstin
    Ich hoffe, er wird Dir schmecken! :o)

    @ petra
    Gesund und lecker - optimale Mischung ;O)

    AntwortenLöschen
  10. Uuuh, den probier ich morgen Abend doch glatt als Party-Mitbringsel aus. :)

    Liebe Grüße,

    Lilly

    AntwortenLöschen
  11. Ich habe dein Rezept gleich testen müssen! Endlich mal etwas NUR für mich, denn meine Familie macht einen riesigen Bogen um rote Bete :)
    Aus Mangel an Bulgur wurde es mit Couscous gemacht und schmeckte einfach suuuuper! :)
    Liebe Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen
  12. @ Michaela
    Das freut mich sehr! :o)

    AntwortenLöschen
  13. Alle meine Lieblingszutaten in einem Gericht. Sehr fein.

    AntwortenLöschen
  14. Eigentlich wollte ich das Taboulé ja schon letzte Woche nachmachen, aber wie das so ist - es kam was dazwischen... Gestern war es aber soweit: http://sugarandspice-foodblog.blogspot.com/2011/03/rote-bete-taboule-mit-linsen-und-feta.html

    Super lecker, wohl das beste Taboulé, das ich je gegessen hab! Ich bin begeistert :-)

    AntwortenLöschen
  15. @ Kirsten
    Oh, das freut mich riesig! :o)

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Steph,

    Deine Rote Bete Tabouleh gab es heute Abend bei uns.Ist echt der Hammer.Ich kann mich kaum noch bewegen.Selbst mein Mann der eigentlich keine Rote Bete ißt hat zugeschlagen.Danke für das Rezept.
    Wir wünschen Dir ein schönes WE

    LG
    Michaela

    AntwortenLöschen
  17. @ Michaela
    Das freut mich sehr, auch Euch ein schönes Restwochenende!

    AntwortenLöschen
  18. Eine geniale Kombination, mmmh.

    Das Rote Beete (jaja, ich schreib's auch mit zwei e's) Tabouleh ist aeusserst gut angekommen und auch bei riesen Hunger und trotz Hitze hier in Mexico, ein perfektes Mahl :)

    Kommt auf jeden Fall in meine Favouritenliste!
    Danke dafuer, Steph!
    Sonnige Gruesse nach Europa!

    Conny

    AntwortenLöschen

Moin!
Kommentare, die Werbelinks enthalten (Links, die auf kommerzielle Seiten verlinken und keinen Bezug zum Beitragsthema haben, sondern lediglich der Werbung dienen), werden selbstverständlich nicht veröffentlicht und ich behalte mir ausdrücklich rechtliche Schritte vor. Mein Blog dient nicht als kostenlose Werbeplattform!

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!