Miesmuscheln mit Cidre, Lauch und Speck

Gibt's denn sowas? Da muss ich erst Piieeep Jahre alt werden, um das erste Mal in meinem Leben etwas mit Cidre zu zubereiten, bzw. Cidre überhaupt mal zu trinken. Hätte mir nicht früher Jemand sagen können, dass dieses Zeug so lecker ist? Was hab ich da nicht alles verpasst! 

Seit einer etwas unglücklich verlaufenen Projektwoche in der 7. Klasse hab ich ein, sagen wir mal sehr gespaltenes Verhältnis zu Alkohl im Allgemeinen und Hochprozentigem im Speziellen - die Details erspare ich mir Euch an dieser Stelle ;o)
Ich koche zwar für mein Leben gern mit Alkohol, es darf auch sehr gerne viel sein, trinken mag ich ihn in der Regel aber nicht, egal ob es sich um Wein, Bier oder Schnappes handelt. 
"In der Regel" schreibe ich deshalb, weil ich seit einiger Zeit auf den Posecco gekommen bin, den mag ich nämlich im Gegensatz zu Sekt oder anderem Kribbelwasser wirklich gern - Ausnahmen bestätigen also wie immer die Regel. Ihr seht, ich taste mich so langsam ran, ganz langsam... 

Tatsächlich hab ich schon überlegt, mal ein Einsteiger-Weinseminar zu besuchen, allerdings sollte man dann wohl wenigstens nicht bei jedem Schluck das Gesicht verziehen, als hätte man grad nen großen Schluck Essigessenz auf Ex getrunken. Es ist also noch ein langer Weg, bis aus mir eine Weinfachfrau wird. Bis dahin vertraue ich ganz auf meinen Weinhändler, der mir für jedes Rezept und  Gelegenheit den passenden Wein raussucht.
Letzten Freitag hab ich mir bei ihm für dieses Rezept Cidre besorgt - Liebe auf den ersten Schluck! Leider, oder vielleicht auch glücklicherweise, hab ich nur eine Flasche gekauft. Hätte ich noch eine in Petto gehabt, sie wäre in Nullkommanix leer gewesen.  
Im Sommer werd ich den Cidre-pro-Kopf-Verbrauch hier in Hamburg mächtig in die Höhe treiben, das ist schon mal klar :o)


Nun aber genug getratscht, kommen wir endlich zum Wesentlichen ... 
Das Rezept habe ich aus meinem neuen absoluten Lieblingskochbuch, dass ich anlässlich meiner letzten Chemo bekommen habe, River Cottage Everyday von Hugh Fearnly-Whittingstall. Das Buch hat mich derart begeistert, dass die Klebezettel, die ich mir immer mit zur Chemo nehme um interessante Rezepte zu markieren, bei Weitem nicht ausreichten, zuhause ging es noch mal fleißig weiter. 
Sobald ich eine kleine repräsentative Auswahl an Rezepten aus dem Buch nachgekocht habe, werd ich es Euch detaillierter vorstellen, bis dahin nur soviel - ich liebe, liebe, liebe dieses Buch und das Gleiche gilt für dieses Rezept! Neben den gratinierten Miesmuscheln eindeutig mein bisheriger Muschelfavorit.

Zutaten
2 kg Bio-Miesmuscheln
Butter und Olivenöl
200 g durchwachsener Speck, fein gewürfelt
2 dünne oder eine große Stange Lauch, in feine Ringe geschnitten
4 Zweige Thymian
2 Lorbeerblätter
500 ml Cidre, brut
1 TL grober Senf
3 EL Crème Fraîche
Salz und frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung
 
Die Muscheln unter fließendem Wasser gründlich wässern, evtl. vorhandene Bärte entfernen. Offene Muscheln, die sich auf Druck nicht schließen, aussortieren, ebenso kaputte.
Butter und Olivenöl in einem großen, weiten Topf bei mittlerer Hitze erhitzen. Sobald die Butter aufschäumt, den Speck zugeben und einige Minuten knusprig braten. Lauch, Thymian und Lorbeerblätter zugeben und ebenfalls kurz anschwitzen.
Die Temperatur auf ein Maximum erhöhen, den Cidre dazugeben und zum Kochen bringen, den Senf dazugeben.
Die Flüssigkeit kräftig aufkochen und die Muscheln dazugeben. Sofort den Deckel aufsetzen und die Muscheln 4-5 Minuten kochen lassen, bis sie sich geöffnet haben. Zwischendurch mehrfach am Topf rütteln, so dass die Hitze möglichst schnell überall hin gelangt.

Die Muscheln aus dem Sud nehmen und in einer Schüssel warm stellen.
Die Crème Fraîche zur Kochflüssigkeit geben und mit Salz und Pfeffer würzen. Alles über die Muscheln gießen und unterheben. Mit frischem Baguette servieren. 


Frische Muscheln sind lebende Tiere, daher sollte die Kochflüssigkeit wirklich stark kochen, damit sie möglichst schnell und "schmerzfrei" getötet werden.  

So, und für uns war's das jetzt erstmal mit den Muscheln. Bis zum Herbst lass ich mir Zeit, neue Rezepte zu suchen. 
     

Kommentare:

Elly hat gesagt…

Es ist nie zu spät, um sich für Cidre zu begeistern ;) Ich habe in Royan, direkt an der französischen Atlantikküste, wunderbare Muscheln gegessen und der Cidre... ein Traum.
Tolle Bilder, am liebsten würde ich sofort Muscheln einkaufen gehen.

Liebe Grüße
Elly

P.S.: Das Glas auf dem letzten Bild ist toll - habe die gleichen im Schrank :)

Hesting hat gesagt…

Von Miesmuscheln kannst Du eh nicht genug kriegen, oder?
Bist Du eigentlich inzwischen mit der Chemo durch?
Ich bin auch ganz froh, daß ich in meiner Jugend die üblichen Alkoholexperimente umgangen habe. In gereiftem Alter Wein kennenzulernen (und dann nicht bei den Billigvarianten anzufangen), macht doch viel mehr Spaß.

Frau V hat gesagt…

Beim Cidre kann ich dir nur zustimmen!

Aber Muscheln? *brrrr*
Gar nicht mein Ding! Ich versuch´s immer wieder, aber ich mag sie leider immernoch nicht. :)

Sonnige Grüße
Sabine

Christina hat gesagt…

Ich sag´s ja: Prosecco statt Wasser! ;-)
Das ist ein schönes Schlussrezept für die Muschelsaison und der Cidre stimmt mich jetzt auf wärmere Tage ein, weil er mich an einen schönen Sommernachmittag mit Apfelkuchen und Cidre erinnert.

Helma hat gesagt…

Danke, das werde ich garantiert probieren! Geniale Kombi!

gruenes hat gesagt…

Das Rezept wird beim nächsten Muschelkochen ausprobiert! Hört sich sehr lecker an! Und obwohl ich gerne Cidre trinke, bin ich auch noch nie auf die Idee gekommen, damit zu kochen. Ts, ts, ts... ;-)

Sophie hat gesagt…

Hättste ma früher was gesagt, hätt' ich auch ne Pulle zum Bloggertreffen mitgebracht ;-) Vielleicht wäre dann auch die Käseplatte besser weggegangen ....

Anonym hat gesagt…

Das ist eine schöne Kombi, viell. sollte ich am WE bei der Wettervorhersage lieber diese Muscheln statt des Ochsenschwanzragouts machen.....
Ich trinke (fast) alles aber nur in kleinen Mengen. Ausnahmen bestätigen die Regel.;-)
VG,
Claudi

Steph hat gesagt…

@ Elly
Du hast Recht, ich muss nur nur schleunigst nachholen, was ich bisher verpasst habe ;o)

Das Glas ist das perfekte Cidre-Glas, find ich auch!

@ Hesting
Mit 6 Rezepten in 2 1/2 Jahren find ich Miesmuscheln nu nicht grad über repräsentiert. Da wir aus verschiedenen Gründen keine anderen Muscheln essen, bleiben halt nur Miesmuscheln.

@ Frau V
Umso besser, bleiben mehr Miesmuscheln für mich ;o)

@ Christina
Na danke, ich will jetzt sofort Apfelkuchen mit Cidre ... *grummel

@ Helma und gruenes
Dann schon jetzt viel Erfolg und guten Appetit :O)

@ Sophie
Eine Pulle? Ich hoffe, Du meinst jetzt nur für mich, da hättet Ihr nämlich nix von abbekommen ;O)

@ Claudi
Sehr schwierige Entscheidung ;O)

Hesting hat gesagt…

Nur 6x? Ich gestehe, nicht gezählt zu haben. Du schreibst halt immer viel zu begeistert darüber. ;)

Alles Gute für die Chemo!

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben