Maronenrisotto

Maronenrisotto gibt es bei uns schon eine ganze Weile, diese Variante hab ich aber erst vor kurzem rausgetüftelt und was soll ich sagen? So isses perfekt, für uns zumindest ;o)
Die süßlichen Maronen, der kräftige, aber nicht scharfe Blauschimmelkäse von unserem Käsehändler, ein Schlückchen Weißwein, ein paar Blätter Salbei - ein Kracher, wirklich!
Perfekt ist das (jahaa, ich weiß, eigentlich der) Risotto natürlich, wenn es nen Ticken schlotziger, also cremiger ist. Was Ihr da unten auf dem Bild seht, ist aber der Kompromiss einer Foodbloggerin, die selbst auch mal ganz gern warm isst und daher den verbliebenen "Rest" fürs Foto angerichtet hat.

Zum Rösten der Maronen geht Ihr wie folgt vor: 
Den Backofen auf 200°C vorheizen. Eine feuerfeste Form auf den Boden des Backofens stellen und mit kochendem Wasser befüllen.
Maronen auf der gewölbten Seite kreuzweise einschneiden und mit dem Einschnitt nach oben auf ein Backblech legen. Ca. 45 Minuten backen, bis die Schale der Maronen aufspringt und die Maronen gar sind. Abkühlen lassen und schälen. 
Wenn Ihr keine frischen Maronen bekommt, oder schlicht keine Lust habt, sie zu rösten und zu puhlen, kauft bereits vorgegarte, vakuumierte Maronen - schmeckt auch sehr gut.

Beim Käse achtet darauf, einen wirklich guten Blauschimmelkäse zu nehmen. Seit ich den Blauschimmelkäse unseres Käsehändlers kenne, bin sogar ich, als bisherige Stinkerkäse-Verweigerin bekehrt worden und zum absoluten Käse-Fan mutiert - so ein Stückchen Friesisch Blue muss mittlerweile neben einigen anderen Käsesorten immer im Haus sein, dann steht einem leckeren überbackenen Käsetoast auf die Schnelle oder der besten schnellen Käsesauce von Welt (Rezept kommt demnächst) nichts im Wege. 
Meinen Hamburger Lesern empfehle ich unbedingt mal einen Besuch unseres Käsehändlers auf dem Bio-Markt in Eppendorf oder in Winterhude - wir beschränken uns zwar meist auf die norddeutschen Käsesorten, aber auch das übrige Sortiment ist wirklich klasse. Als gelernter Koch hat Herr Eggers auch immer eine Idee, wie man den gekauften Käse "verbraten" kann und findet stets den richtigen Käse für ein Rezept.
  
Zutaten
200 g geröstete und geschälte Maronen
300 g Risottoreis
Olivenöl
1 kleine Zwiebel, fein gewürfelt
2 confierte Knoblauchzehen
1 Glas Weißwein
1 l Gemüsefond
Salz und Pfeffer
1 Stich Butter
100 g Friesisch blue oder ein anderer guter Blauschimmelkäse
ca. 4 Salbeiblätter, sehr fein geschnitten

Zubereitung
Frisch geröstete Maronen schälen und zerbröseln, bereits vorgegarte Maronen mit dem Messer kleinhacken.Die Zwiebel fein würfeln und den Knoblauch fein hacken.
Zwiebel und Knoblauch in Olivenöl glasig dünsten. Risottoreis dazugeben und eine Minute unter ständigem Rühren mitdünsten.
Mit Weißwein ablöschen und vollständig einreduzieren lassen. Maronen und heißen Gemüsefond zufügen, alles verrühren und unter häufigem Rühren den Fond einköcheln lassen. Immer wieder Fond angießen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Ca. 20 Minuten bei mittlerer Hitze leise köcheln lassen, dabei immer wieder rühren.
Sobald der Reis al dente ist, gewürfelten Blauschimmelkäse und einen Stich Butter dazugeben und Rühren, so dass sich der Käse auflöst und das Risotto schön schlotzig wird.
Salbeiblätter in sehr feine Streifen schneiden, unterrühren, einige Minuten ruhen lassen und servieren.
 
Besonders lecker schmeckt das Risotto, wenn es noch mit frittierten Salbeiblättern bestreut wird.

Kommentare:

LiLaLaunebär hat gesagt…

Uiuiui, als Risottofan muss ich das unbedingt mal nachkochen.
Danke für das tolle Rezept.

Paule hat gesagt…

Da hat sich das Warten auf dein Rezept doch gelohnt ;-) Auf Blauschimmelkäse wäre ich jetzt nicht gekommen!

homemadedeliciousness hat gesagt…

oh wie toll!
ich liebe maroni und risotto gleichermaßen aber auf die idee, das zu kombinieren bin ich nie gekommen. blauschimmelkäse dazu klingt auch ausgesprochen lecker!
wir dauf jeden fall nachgekocht, danke!
lg,elisabeth

Simone hat gesagt…

Auf das Rezept hab ich schon gewartet! Wie lang ist eigentlich noch Maronen-Saison? Das muß schließlich unbedingt noch ausprobiert werden. Ich leite das Rezept gleich an den männlichen Kochlöffelschwinger weiter. Der ist bei uns nämlich der Risotto-Meister im Haus. Ich hoffe er lässt sich nicht vom Blauschimmelkäse abschrecken. Der is da manchmal weng schwierig ;)!
Grüßle

uwe@highfoodality hat gesagt…

schon wieder maronen :) sind wohl gerade schwer in mode :D

klingt toll, sieht lecker aus und schmeckt bestimmt auch. ich bin ja immer noch auf der siche nach einem krankenhauslieferdienst. lust? :D

Steph hat gesagt…

@ Paule
Der Blauschimmelkäse passt ganz wunderbar zu der Süße der Maronen, sehr genial!

@ LilaLaunebär und Elisabeth
Sehr gerne! :o)

@ Simone
Der Blauschimmelkäse, den ich immer verwende ist eher mild, nehmt daher unbedingt nen Gorgonzola dolce oder was anderes mildes, nicht son scharfes Zeug.
Wenn Ihr den Käse nicht so gerne mögt (ich hab den bisher auch noch nichtmal mit ner Kneifzange angefasst), tastet Euch erstmal mit ner kleinen Menge ran und gebt nach und nach mehr zum Risotto, bis der Geschmack für Euch passt.

Viel Erfolg für den Risottomeister! :o)

@ Uwe
Ich kann Deine Notlage sehr gut nachvollziehen, war selbst grad im Krankenhaus, aber da musste nu durch ;o)
Alles Gute für die OP und anschließend gute Genesung!

Hesting hat gesagt…

Ein nobles Winterrisotto. :)

Alex hat gesagt…

Sehr schöne Kombi. Ich habe mal einen Roquefort-Risotto völlig versaut, weil der Käse nicht qualitativ hochwertig war. Deinen Käsehändler hätte ich hier auch gerne :-)
Lg, Alex

Il Frullino hat gesagt…

Das ist wirklich eine schöne Idee! Mir geht´s da wie Elisabeth: Risotto geht immer, genauso wie Maronen. Müsste ich nur noch den Herrn frullino davon überzeugen...

Sylvia hat gesagt…

Mir fällt da jetzt spontan nur eins ein...Geil! Die Kombination von Maronen und Blauschimmelkäse klingt wirklich hammermäßig!

Dana hat gesagt…

Ich liebe Deine Rezepte! Hier werde ich immer fündig, wenn ich mal wieder keine Ahnung habe, was ich kochen könnte :o)

http://danafee.blogspot.com/2011/01/lieblingsblog.html

Katie hat gesagt…

Das sieht so unfassbar lecker aus. Ich liebe Blauschimmelkäse!

Sandra aus München hat gesagt…

Leute, ich kann das Rezept nur empfehlen, ich habe es heute abend nachgekocht und alle waren begeistert....ich habe die blanchierten und vakuumierten Maronen genommen, es gab leider keine frischen gestern bei der Metro....aber das war absolut lecker, es wird superschön schlotzig durch den Blauschimmelkäse, ich habe einen relativ harmlosen Gorgonzola genommen....als "Beilage" habe ich knackig gedünstete Zuchini und ein paar dünne Scheibchen von einem im ganzen gebratenen Stück Rinderhüfte genommen.....Yammi!!!

Bene hat gesagt…

Wow!
Maroni & Risotto. Ich liebe beides!
Muss ich gleich mal ausprobieren!
Und passt perfekt zu meinem "Maroniwochen" auf bensopenkitchen...
Danke für die tolle Idee!
Bene

Steph hat gesagt…

@ Alex
Meinen Käsehändler geb ich nicht her ;o)

@ Dana
Vielen Dank, das freut mich wirklich sehr! :o)

@ Sandra
Wow, die Kombination klingt wirklich klasse! Freut mich sehr, dass es Euch allen geschmeckt hat :o)

tobias kocht! hat gesagt…

Oha, das ist aber fein. KOmmt auf die Liste!

Paule hat gesagt…

Hallo, hab's letztes Wochenende nachgekocht und gerade verbloggt. Ein absolut hervorragendes Rezept. Vielen Dank! LG

tobias kocht! hat gesagt…

Gefällt mir sehr gut. Habe aber zu den Mengenangaben eine Frage. Ergibt das 4 Portionen oder 6? Ich will es als einen von 4 Gängen servieren. Was meinst du?
Danke!
LG
Tobias

Steph hat gesagt…

Je nachdem, wie reichhaltig die anderen Gänge sind (ich nehme an, das Risotto wird der erste Hauptgang sein?), wird die angegebene Menge sicher für 6 Personen reichen.

tobias kocht! hat gesagt…

Danke dir!

 

Nachbarschaft

Auswärts

Vorratskammer

Ahornsirup Ajvar Anchovis Apfelessig Apfelsaft Auberginen Avocado Balsamico Biber Salçası Bier Birnen Blauschimmelkäse Blüten Bohnen Brokkoli Brombeeren Brunnenkresse Buchweizen Bulgur Buttercreme Buttermilch Bärlauch Campari Cassis Champignons Chinkiang-Essig Cidre Cognac Coppa Couscous Crème fraîche Curry Eier Eierlikör Erdbeeren Erdnüsse Espresso Fenchel Feta Filoteig Fisch Fischfond Fischsauce Forelle Fregola Frischkäse Fruchtpulver Frühlingszwiebeln Geflügel Gemüsebrühe Gin Glasnudeln Granatapfel Grand Marnier Grapefruit Grieß grüne Bohnen grüner Spargel Guinness Gurke Hackfleisch Haferflocken Hartkäse Hefeteig Hering Hibiskus Himbeeren Holunder Hühnchen Hühnerbrühe Hülsenfrüchte Ingwer Innereien Invertzuckersirup Joghurt Johannisbeeren Kaffee Kakaonibs Kakaopulver Kapern Karotten Kartoffeln Kaviar Kerbel Ketjap Manis Kichererbsen Kichererbsenmehl Kohl Kohlrabi Kokosöl Koriandergrün Krabben Kresse Krustentiere Käse Kürbis Kürbiskerne Kürbiskernöl Lachs Lachsforelle Lauch Leber Lemon Myrtle Limette Linsen Macadamianüsse Mais Mandeln Mango Mangold Maronen Marsala Marshmallows Marzipan Mascarpone Matjes Mayonnaise Meerrettich Miesmuscheln Milchpulver Minze Mohn Mu-Err-Pilze Muscheln Muscheln und Meeresfrüchte Mönchsbart Noilly Prat Nüsse Obstbrand Ochsenschwanz Oliven Orangen Orangenextrakt Paprika Pastinaken Pastis Petersilienwurzel Pflaumen Pilze Pinienkerne Pistazien Polenta Portwein Prosecco Quark Quinoa Radieschen Reis Reisessig Rhabarber Ricotta Rind Rinderfond Rosinen Rosmarin Rote Beete rote Zwiebeln Rotkohl Rotwein Rucola Räucherfisch Safran Sahne Saibling Salzhering Salzzitronen Sauerkraut saure Sahne Schalotten Schinken Schmorgurken Schokolade Scholle Schwein Sellerie Senf Sesam Sesamöl Shao Xing Shiitake-Pilze Sojasauce Sojasprossen Sonnenblumenkerne Spargel Speck Spinat Steckrübe Sumach Süßkartoffeln Tahini Tofu Tomaten Topinambur Vanilleextrakt Walnüsse Wassermelone Weichkäse Wein Weißkohl Weißwein Whisky Wild Wildschwein Wirsing Yufkateig Zucchini Zuckerrübensirup Zwetschen Zwiebeln Äpfel

Die beliebtesten Beiträge des letzten Monats

Lieferdienst

Translate

Vorratskeller

Nach oben