Cappelletti mit Ricotta-Käse-Füllung und Thymian-Zitronen-Butter

Momentan liegen zwischen dem, was ich Euch hier im KuLa präsentiere und meinem tatsächlichen Speisezettel Welten. Während es hier Risotto, Pasta und Mousse au Chocolat gibt, ernähr ich mich selbst eher von Weißbrot, Kartoffelbrei mit Wasser angemacht, warmem Wasser, usw. usf. - keine wirklichen kulinarischen Ergüsse, durch meine erste Chemo am letzten Mittwoch aber leider notwendig. 
Ich hoffe, dass sich mein Magen in den nächsten Tagen endlich ein wenig beruhigt und ich vielleicht sogar mal wieder ein wenig kochen oder backen kann (schließlich hab ich eine ganze Reihe sehr genialer Rezepte auf meiner Warteliste), bis wird aber erstmal weiterhin die Warteschleife abgearbeitet und weil Pasta eigentlich eines meiner liebsten Soulfoods ist, gibts heut genau das - eine große Portion Pasta!

Diese Pastafüllung ist sehr simpel & schnell gemacht und besonders gut abzuwandeln. Für mich gehören diese Cappelletti zu meinen absoluten Favoriten und gehen eigentlich immer (wenn ich's nicht grad mitm Magen hab ;o) )
Ich hab einen 18monate gereiften Deichkäse von meinem Käsehändler verwendet, aber natürlich könnt Ihr auch sehr gut einen Bergkäse, Gruyère, Parmesan oder etwas in der Art nehmen, da sind Eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt. 
Um das Aroma des leckeren Käses nicht unnötig zu überdecken, hab ich auf allerlei Gewürze verzichtet und nur Pfeffer und etwas Salz dazugegeben, wenn Ihr es etwas kräftiger mögt, gebt einfach noch das ein oder andere leckere Kraut dazu.

Um gefüllte Pasta herzustellen, braucht man eigentlich keine besonderen Gerätschaften, im Prinzip reicht ein Messer oder auch ein Glas oder Schüsselchen um die Teigplatten entsprechend zu zuschneiden. Als Hobbyköchin mit ausgeprägtem Faible für allerlei Küchenkram und absolutem Pasta-Junkie hab ich aber natürlich mittlerweile eine stattliche Auswahl an Ausstechern und Raviolibrettern angesammelt, die Ihr sehr schön im Pastakolleg Teil 1 sehen könnt. 
Alle 3 Arten von Ausstechern, die Ihr dort sehen könnt, kann ich ausnahmslos empfehlen. 
  • Raviolibretter sind ideal, wenn man schnell eine große Menge Ravioli herstellen möchte
  • die runden und eckigen Ausstecher kosten nur 3-4 € und sind in allen erdenklichen Größen zu bekommen. Meine haben beide einen Durchmesser von ca. 8 cm, sind also perfekt für besonders große Ravioli
  • der Klappformer ist nicht nur klasse zur Herstellung von gefüllter Pasta, sondern man kann ihn auch sehr gut für Empanadas, Salteñas & Co verwenden. Wenn Ihr Euch einen solchen Klappformer zulegt, achtet darauf, nicht die billige Plastikversion zu nehmen. Die gibt es oftmals im 3er-Pack, sind aber gerade für festere Pastateige nicht wirklich ideal und haben daher oft nur eine sehr begrenzte Lebensdauer. Die metallene Version hält für die Ewigkeit.
Das Formen der Teigtaschen ist absolut simpel. Mit der Rückseite stecht Ihr die  kreisrunden Teigplatten aus. Den Klappformer bemehlt Ihr ganz leicht.

Dann einfach nur eine Teigplatte auf den Former legen, einen guten TL Füllung drauf geben und zusammenklappen - feste drücken! Fertig ist die Teigtasche. 
Bis alle Teigtaschen geformt sind, legt Ihr die Teigtaschen auf ein bemehltes Backblech, ich verwende auch hierfür am liebsten gemahlenen Hartweizengrieß (semola di grano duro rimacinata).
Viele Hobbynudler befeuchten die Kanten der Teigplatte mit Eiweiß, ich finde das unnötig, da mir noch keine Teigtasche aufgegangen ist. Wenn Ihr Euch aber unsicher seid, einfach ein ganz wenig Eiweiß darauf verstreichen und dann zuklappen. 

Zutaten

Nudelteig
300 g Mehl
3 Eier
1 TL Salz
3 EL Olivenöl

Füllung
250 g Ricotta
250 g Deichkäse, fein gerieben
1 Ei
Salz und Pfeffer

Außerdem
Abrieb einer Bio-Zitrone
abgezupfte Thymian-Blättchen
Butter

Zubereitung
Aus Mehl, Salz, Olivenöl und Eiern einen Nudelteig kneten, in Frischhaltefolie wickeln und mind. 30 Minuten ruhen lassen.

Für die Füllung den Ricotta mit dem frisch geriebenen Käse, Ei, Salz und Pfeffer verrühren.

Den Nudelteig ausrollen und mit einem Ausstecher nach Wahl Quadrate oder Kreise ausstechen. Jeweils eine kleine Menge Füllung in die Mitte geben und die Teigplatte umklappen. Die Luft herausstreichen und die Kanten gut festdrücken.

Die Butter in einem kleinen Pfännchen erhitzen und etwas bräunen lassen, Thymianblättchen und Zitronenabrieb dazugeben.

Die Ravioli in reichlich gesalzenem Wasser einige Minuten als dente sieden (nicht sprudelnd kochen!), abtropfen lassen und sofort mit der ausgelassenen Zitronen-Thymian-Butter servieren. 

Kommentare:

Bengelchen hat gesagt…

Liebe Steph, ich wünsche dir, dass du bald wieder leckere Sachen essen kannst und du die Chemotherapien gut überstehst.

Die Nudeln hätte ich jetzt total gerne zum Mittag.

Steph hat gesagt…

@ Bengelchen
Vielen Dank! Die Nudeln hätt ich jetzt übrigens auch gern ;o)

Barbara hat gesagt…

Chemo?! Au sch***! Ich drücke Dir alle verfügbaren Daumen und denke an Dich! Gute Nerven, gute Besserung, gutes Durchhalten!!!

Fühl' Dich gedrückt!

Die Cappeletti hätte ich natürlich auch gerne - tolle Zusammenstellung.

Hesting hat gesagt…

Respekt, daß Du unter diesen Umständen noch die Energie und Lust für diese appetitlichen Posts hast.

Meine Daumen für eine baldige Genesung sind weiterhin gedrückt.

Steph hat gesagt…

@ Barbara
Genau so is das, sch....! 7x noch, dann hab ich zumindest die Chemo geschafft und beim nächsten Mal soll ich irgendwelche Wunderpillen bekommen, die diese unglaubliche Übelkeit weitestgehend verhindern. Naja, schaun wir mal ...

@ Hesting
Ich werd in der nächsten Zeit sicher nicht immer regelmäßig bloggen (die Chemo letzte Woche hat mich völlig umgehauen), aber ich möchte es so oft es geht aufrecht erhalten - is schließlich mein allerliebstes Hobby ;o)

Peter hat gesagt…

Ich drücke Dir, von ganzem Herzen, die Daumen, dass es wieder aufwärts geht. Schön, dass Du wenigstens ab und zu Dich hier "blicken" lässt!

*zuckersüss* hat gesagt…

Hallo Steph,
das Rezept hört sich toll an - danke dafür! Ich wünsche dir für die kommende Zeit ganz viel Kraft, Liebe und einen stabilen Magen...
Liebe Grüße,
Rike

Charlotte hat gesagt…

Hmm, das Rezept klingt äußerst lecker! Die Nudeln würde ich jetzt nicht von meinem Tellerrand schubsen...

Und dir wünsche ich natürlich gute Besserung! Ich drücke die Daumen, dass du alles gut überstehst und bald wieder gesund bist! *drück*

Kirsten hat gesagt…

Die Pasta sieht ganz fantastisch aus! Ich wünsche Dir auch, dass Du die Chemo gut überstehst, es Dir bald wieder besser geht und Du wieder so leckeres Essen genießen kannst, wie Du es hier immer präsentiertst!

nata hat gesagt…

Liebe Steph, es tut mir sehr leid, dass Du das durchmachen musst. Ich hoffe, die schlimmen Behandlungen sind bald vorüber und Dir geht es dann wieder besser. Liebe Grüße nach Hamburg!

uwe@highfoodality hat gesagt…

ich drücke dir die daumen, dass alles gut und erträglich verläuft!

rebecca-lecka hat gesagt…

Hallo Steph,

alle Achtung, dass Du noch Kraft findest, hier so leckere Sachen zu posten. Ich kann Dir bei der Übelkeit nur einen allerdings sehr sehr bitteren Tee empfehlen, den Heidelberger-7-Kräuterstern, der hat mir bei meiner Übelkeit während der Chemo gut geholfen. Falls Du ihn mal probieren möchtest, melde Dich bei mir ;)) Ich drück Dir die Daumen!!!

...Frau Kampi... hat gesagt…

Hast du nicht schon bei der ersten Chemo was gegen die Übelkeit bekommen? Oder hat es nicht ausreichend gewirkt? Ich hatte da Gott sei dank weniger Probleme, nur einmal, als die Schwestern mir das Mittel vergaßen zu spritzen. Ansonsten waren es mehr Verdauungstechnische Probleme. Ich wünsche dir so sehr, dass alles wieder in Ordnung kommt und du dein Hobby wieder in allen Facetten genießen kannst!
Viel Kraft! Du bist eine sehr starke Frau!
Liebe Grüße, Sandra

Melanie hat gesagt…

Liebe Steph, vielen Dank für Deine schönen Posting! Ich wünsche Dir viel Kraft und gute Besserung, damit es Dir bald wieder gut geht und Du all die leckeren Sachen essen kannst.

Anonym hat gesagt…

Hallo Steph,
ich wünsche Kraft, Kraft und nochmehr Kraft für die bevorstehenden Male!!! Danke dass du trotz Deiner Übelkeit, so etwas leckeres postest.
Gruß Friederike

Carlotta hat gesagt…

Alles, alles Gute für dich, du schaffst das!

Deine Nudeln sehen wie üblich wunderschön aus, wo bekommt man denn so einen metallenen Nudelformer?

claudi hat gesagt…

Ich habe großen Respekt vor Deinem 'Kampfgeist' und freue mich über die gut gelaunten Posts. Und ich wünsche Dir weiterhin viel Kraft und das Du den Sch*** bald hinter Dir hast!
VG,
Claudi

Stephanie hat gesagt…

Liebe Steph,

dieses Rezept ist mal wieder genau nach meinem Geschmack!

Ich wünsche Dir von ganzem Herzem, dass Du bald wieder gesund bist, ganz ganz viel Kraft um diese Chemo durchzusteehen und bitte verliere Deinen Lebensmut und Lebenslust nicht!!

So ein schönes Hobby ist ideal um sich wenigstens mal kurzzeitig auf andere gedanken zu bringen.

LG Stephanie

Steph hat gesagt…

@ Peter
Vielen Dank! Ich hoffe, es wird n büschen öfter als nur ab und zu ;o)

@ Rike
Und das schmeckt noch vieeel besser :o)

@ Charlotte
Vielen Dank! :o)

@ Kirsten
Hach, Du glaubst nicht, wie sehr ich mir genau das wünsche - so ein leckerer Teller Nudeln wär schon schön... *soifz ;o)

@ nata
Wenn alles nach Plan läuft, bin ich mit der Chemo in nem halben Jahr durch - schlimmer kann die anschließende Strahlen- und Hormontherapie gar nicht werden, sach ich jetzt mal so unwissenderweise ;o) ...

@ Uwe
Vielen Dank!

@ Rebecca
Das klingt in der Tat verlockend! Je nachdem, wie ich die nächste Chemo vertrage, werd ich mich auf jeden Fall bei Dir melden, bzw. mal vorbeikommen! Vielen Dank für den Tipp!

@ Sandra
Doch, doch, ich hab "eigentlich" ausreichend Magenschutz bekommen, nur leider ist mein Magen ne ziemliche Memme und man muss nur mal Buh sagen und schon isser hinüber - die Menge oder die Art des Magenschutzes hat also wohl nicht ausgereicht.
Beim nächsten Mal werd ich mir vorher Emend besorgen, das Rezept dafür hab ich schon und dann mal schaun, ob's dann besser klappt.

Naja, und bis dahin bleib ich bei meinem nahezu fettfreien Kartoffelbrei-Variante, die übrigens erstaunlich gut schmeckt ;o)
Vielen Dank für Deine Worte!

@ Melanie
Vielen Dank! Ich werd mir schonmal ne Liste machen, was ich dann alles essen "muss" - das wird ne laaaaaange Liste ;o)

@ Carlotta
Ich hab diesen Nudelformer im Eppendorfer Haushaltsstübchen gekauft - ok, das wird Dir nicht viel weiterhelfen ;o) Gib mal bei Amazon Maultaschen- oder Teigtaschenformer ein, da findest Du ihn auf jeden Fall. Ich hab das Modell von Küchenprofi und kann es uneingeschränkt empfehlen - wie gesagt, von den Plastikdingern rate ich ab, auch wenn es sie in verschiedenen Größen gibt.

@ Claudi
Vielen, vielen Dank! Ich hab ne Liste mit den Terminen und werd nun fleißig einen nach dem anderen abstreichen, dazwischen heißt es Zähne zusammenbeißen und durch - es kommen auch wieder bessere Zeiten!
Außerdem hab ich den besten Mitesser/Mann der Welt und somit reichlich Unterstützung :o)

@ Stephanie/Namensvetterin
Vielen Dank, ich geb mein Bestes! :o)
Freut mich sehr, dass Dir das Rezept gefällt!

Katrin hat gesagt…

Hallo Steph,danke für das tolle Rezept.
Meinem Mann hat während der Chemositzungen Cola gut geholfen und natürlich die Mittelchen(Zofran) die vorher gespritzt werden. Gegessen hat er eigentlich alles, hab nur drauf geachtet, dass es halbwegs gesund ist. Dank Kortison hatte er phasenweise auch guten Hunger, gern auch nachts um zwei.
Alles Gute für dich!
Liebe Grüße Katrin

Christina hat gesagt…

Da ist es, das "Pastagebiss"! ;-) So eines habe ich auch noch irgendwo, allerdings nicht so chic wie deines, sondern aus Plastik.

Dir weiterhin alles Gute und viel Kraft, vor allem viele, viele positive Gedanken!

Juliane hat gesagt…

Schickes "Pastagebiss" ;) Die Cappelletti sehen wie alle Deine Nudeln einfach klasse aus. Danke, dass Du Dir die Zeit nimmst, hier Rezepte zu veröffentlichen, auch wenn Du momentan ganz andere Sorgen hast. Ich wünsche Dir alles Gute für die kommenden Chemos, viel Kraft und Durchhaltevermögen!

Liebe Grüße
Juliane

Steph hat gesagt…

@ Katrin
Cola ist leider so ganz und gar nicht mein Fall - würd ich im Leben nicht freiwillig trinken ;o)
Trotzdem vielen Dank für den Tipp und dass der Appetit auch mal ganz spät kommt, hab ich auch gerade eben festgestellt ;o)

@ Christina
Pastagebiss, wie genial is das denn? :o)
Das merk ich mir!

@ Juliane
Das ist purer Eigennutz, bloggen kann ich auch im Liegen und wenn mir nicht grad übel ist, macht es genauso viel Spaß wie eh und je :o)
Ich bräuchte nur so langsam mal wieder n büschen Blog-Futter ... Naja, vielleicht geht's die nächsten Tage besser, dann versuch ich wieder n büschen was zusammenzuklöppeln ;o)

Birgit hat gesagt…

Ich wünsche dir alles erdenklich Gute, dass das Schlimmste schnell vorübergeht und du selbst bald wieder solch ein Essen geniessen kannst!

Ein schönes Rezept und fabelhaft präsentiert...

Alles Gute!

Anonym hat gesagt…

Hi Steph,

erstmal alles gute und gratualation zu Deinem Kampfgeist. Ich finde es super das Du so offen mit Deiner Krankheit umgehst! Ich hoffe das alles glatt laeuft.

Wenn Du Blog-Futter suchst: Neben Deinem Kochtalent hast Du noch ein zweites, Du machst absolut geniale Fotos. Food-Fotografie ist meiner Meinung nach eine der haertesten Fotographiefelder und Du machst das auch noch mit essbarem Essen und fuellst den Suppenteller nicht erstmal mit Griesbrei.
Ich wuerde mich freuen mehr zu Deine Tricks zu hoehren.

Habiba hat gesagt…

Hallo Steph, wie so oft bin ich spät dran, aber ich habe eben gelesen, dass es dir nicht so gut gegangen ist. Ich hoffe, dir geht es bald besser und die nächsten Chemos werden erträglicher... alles Liebe!

Steph hat gesagt…

@ Birgit
Vielen Dank!

@ Anonym
Wow, über Deinen Kommentar musste ich erstmal n büschen nachdenken. Vielen Dank für Deine lieben Worte, es freut mich sehr, dass Dir meine Fotos so gut gefallen :o)

Tatsächlich hab ich auch schon öfters drüber nachgedacht, vielleicht mal zu zeigen, wie meine Fotos entstehen, bin dann aber doch immer wieder davon abgekommen, weil ich selbst meine Fotos gar nicht sooo dolle finde.
Klar, die sind nicht hässlich, aber es gibt soviele Blogger-"Kollegen", die ungleich bessere Bilder machen, dass ich mir mit meinen sehr begrenzten Mitteln dann doch immer etwas anmaßend (klingt vielleicht komisch, ist aber tatsächlich so) vorkam.
Dank Deines Kommentares hab ich das aber nun nochmal überdacht und bin zu dem Schluss gekommmen, dass das albern is.
Ich mach mir die nächsten Tage mal konkret Gedanken darüber und werd das Thema dann mal ganz systematisch angehen.
- mein Fotoset, bzw. das kleine Hackbrettchen vorstellen, auf dem ich immer Bilder mache
- meine Fotoausrüstung zeigen
- Programme zu Bildbearbeitung vorstellen, usw.

Ich glaub, das wird mir viel Spaß machen :o)

Vielen Dank für die tolle Anregung!

@ Habiba
Vielen Dank, ich bin sehr zuversichtlich, dass es das nächste Mal nicht so schlimm wird :o)

Simone hat gesagt…

Hallo Steph, seit du uns vor einiger Zeit mitgeteilt hast wie es um deine Gesundheit steht, muß ich oft daran denken, obwohl wir uns ja gar nicht persönlich kennen. Ich bewundere deinen Kampfgeist und hoffe sehr, dass du nach den 6 Monaten wieder für alle Schandtaten bereit bist!

kitchen roach/galley roach hat gesagt…

Schoen, Deine Bilderklaerung der Cappelletti und der Klappformer hat es mir auch angetan. Hoffentlich kannst Du sehr bald wieder Deine Koestlichkeiten geniessen!

kochessenz hat gesagt…

Steph, alles Gute! Und mach bloss weiter, wir warten auf Deine Rezepte und Fotos!

Steph hat gesagt…

@ Simone
Vielen Dank!
So wie es aussieht, bin ich hoffentlich zwischen den Chemos auch wieder gut dabei. Nach ein paar Tagen hatte sich die Übelkeit gelegt und wenn alles gut geht, werd ich beim nächsten Mal komplett beschweredefrei sein :o)

@ kitchenroach
Ich bin schon fleißíg dabei ;o)

@ Martin
In diesem Punkt (aber ausschließlich nur in diesem) bin ich wie der dicke Kohl in den 90ern - ich geh hier nich weg ;o)
Und auch, wenn die Welt nicht unbedingt auf die Rezepte gewartet hat, die ich hier präsentiere, mach ich trotzdem weiter. Schon aus purem Eigennutz, nämlich, weil es mir viel zuviel Spaß macht :o)

Anonym hat gesagt…

Schönen guten Morgen :)
Ich würde sehr gerne diese Ravioli ausprobieren: morgens zubereiten aber gekocht wird es erst am Abend. Haben Sie einen Tipp wie ich die aufwebahren soll, dass der Teig nicht trocken wird?

Steph hat gesagt…

Entschuldige, dass ich erst jetzt antworte, ich hoffe, die Antwort kommt nicht zu spät ;o)

Das Aufbewahren der Ravioli ist insofern etwas schwierig, als dass der Nudelteig durch die Füllung leicht durchweicht und die Ravioli beim Kochen dann aufgehen. Ob ich Ravioli vorbereite und dann im Kühlschrank aufbewahre, hängt daher immer vom Feuchtigkeitsgehalt der Füllung ab.

In diesem Fall würde ich wahrscheinlich auf Nummer Sicher gehen und die fertigen Ravioli nebeneinander auf ein Blech oder ein Brett legen und einfrieren - evtl. reicht auch der Kühlschrank, aber das wäre mir zu unsicher.

Wenn Du einen Vakuumierer hast, kannst Du die Ravioli auch vakuumieren, dann lassen sie sich besser lagern.

Sabrina hat gesagt…

Geniales Rezept! Danke! Wie dünn wallst du den Teig aus? Ich hatte 3mm aber das war dann ein wenig zu viel Teig pro Teigtasche:-).

Vielen Dank! Sabrina

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben