Blogroll

Ofenkartoffeln mit Senfkruste

Mit meinem Traum vom eigenen Café/Bistro/Deli/Restaurant bin ich sicher nicht alleine, der schlummert sicher gar nicht mal so tief in vielen Hobbyköchen. Wenn ich mir aber mal meine bisherige Rezeptsammlung anschaue, zweifle ich, ob nicht ein anderes Konzept viel passender für mich wäre, nämlich eine schnuckelige kleine Imbissbude, mit einer kleinen Ecke für meine Nudelmaschine und integriertem Pizzaofen. 
Diese Imbissbude sollte natürlich an prominenter Stelle irgendwo hier in Hamburg stehen, ähnlich wie die Wurstbraterei in Köln (die aus mir völlig unverständlichen Gründen dieses Jahr keinen Stellplatz vor dem Kölner Schokoladenmuseum bekommen haben - Skandal!)
Wenn also Jemand eine schicke einsatzfähige Imbissbude (natürlich nicht so ein 08/15-Modell) inkl. Gerätschaften zu verschenken hat, bitte bei mir melden ;o)
Ich hab mittlerweile so eine stattliche Auswahl an Fritten aus Kartoffeln, Süßkartoffeln und Kichererbsen, Wedges, frittierten Kartoffelkäsebällchen und Ketchup, dazu eine abwechslungsreiche Pizzaauswahl und natürlich eine Vielzahl an Pastarezepten, da sollte sich doch ein nettes Konzept entwickeln lassen...

Ok, genug geträumt - zum Wesentlichen!
Ich mag Senf. Nein, ich liebe Senf! Eine leckere Bratwurst (Ja, ich liebe auch Bratwürste) wird erst mit einem guten Senf perfekt. 
Ein Käsebrot schmeckt mit Senf auch gleich um Klassen besser. 
Klar, es gibt auch vieles, was mit Senf nicht besser schmeckt, aber darum geht's hier ja nicht - hier geht's heut um Senf. Genauer gesagt um Kartoffeln und Senf. Merkwürdige Kombination? Ganz und gar nicht, geniale Kombination!
Gefunden hab ich das Rezept mal wieder bei smitten kitchen, den Blog liebe ich übrigens auch - Lieblingsblog!

Zutaten
1 kg festkochende Kartoffeln
120 g Rotisseur Senf
4 EL Oivenöl
Abrieb einer halben Bio-Zitrone
3 confierte Knoblauchzehen
2 TL grobes Meersalz
1 EL getrockneter Oregano
Pfeffer

Zubereitung
Die Kartoffeln gründlich schrubben und abtrocknen. Je nach Größe vierteln oder halbieren. Knoblauchzehen zerdrücken und mit Senf, Olivenöl, Zitronenabrieb, Salz, Oregano und Pfeffer vermischen. Zusammen mit den Kartoffeln in einen Gefrierbeutel oder eine Schüssel geben und alles miteinander vermischen.
Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und im auf 180°C vorgeheizten Backofen ca. 30-45 Minuten backen, bis die Spalten gar und knusprig sind. 

Kommentare

  1. Guten morgen hier im kleinen Frittenladen!
    Ich bin großgeworden mit Kartoffeln in Senfsauce! Manchmal war noch ein Stück Kochfisch oder ein verloren geganenes Ei mit dabei. Aber am allerallerwichtigsten war es stets, die Kartoffeln so richtig schön in der Senfsauce zu zerdrücken.
    Herz und Seele, was braucht ihr mehr?

    AntwortenLöschen
  2. Hmmm, lecker! Das Rezept wird abgespeichert, ich bin nämlich auch ein großer Senf-Fan! :-)

    AntwortenLöschen
  3. da braucht es kaum mehr was dazu. Wenn ich mal je nach Hamburg komme, kehre ich in deiner Bude ein. Nur immer fest an die Verwirklichung der Träume glauben.

    AntwortenLöschen
  4. Super, Senf liebe ich auch und Kartoffeln sowieso. Klingt herrlich.

    AntwortenLöschen
  5. Der Robert hat ganz recht: immer schön dran bleiben an den Träumen! Warum nicht so ne kleine Bude à la *die drei Damen vom Grill* in hübsch?!

    Wahrscheinlich hättest du ständig Kunden an der Theke, die sich nicht entscheiden könnten zwischen Pinzette, Süßkartoffelfritten, Senkfkartoffeln, Waffeln............

    AntwortenLöschen
  6. @ AT
    Kleiner Frittenladen, das gefällt mir :o)

    @ Robert
    Du bekommstdann natürlich eine Extraportion ;o)

    @ Kathi
    Und schmeckt genauso! ;o)

    @ Micha
    Waffeln! Wie konnte ich denn Waffeln vergessen? Die kommen natürlich auch mit auf die Imbisskarte.
    Und Poffertjes, ganz wichtig! ;o)

    AntwortenLöschen
  7. Klasse Idee! Kartoffeln mit Senfsauce liebe ich sowieso, und bald werd ich nun sicherlich mal welche mit Senfkrute probieren :)

    AntwortenLöschen
  8. toll bei uns gibt es oft solche Kartoffelschnitzen, jedoch bis jetzt nicht mit Senf, das wird sich bald mal ändern. Dankeschön

    AntwortenLöschen
  9. Deb's blog lese ich auch sehr gerne. Und der kleine Jacob ist so suess.
    Das Rezept werde ich zum Nachkochen mitnehmen. Danke, Steph.

    AntwortenLöschen
  10. hmmm, das klingt ja mal richtig lecker.
    Wenn du magst, schicke ich dir regelmäßig eine Ladung echte Thüringer Bratwurst zu deinem Imbissstand, das sind nämlich die besten!
    Und wenn ich groß bin werde ich Barista im eigenen Coffeeshop...träum...

    AntwortenLöschen
  11. Ich hatte mir sowas auch mal überlegt zu machen - mich aber nicht getraut. Da sieht mans mal wieder, wer wagt gewinnt. Jetzt weiß ich ja, dass es klappt und weiß, wie ich den Rest des 10kg Kartoffelsacks verarbeite. Schön, danke!

    Liebe Grüße,

    Lilly, aus der Mini-Küche

    AntwortenLöschen
  12. Wenn du deine Bude so liebevoll wie deinen KuLa hier machst, dann kann das doch was werden. Ich komm dann auch gern zum Futtern vorbei.
    Oder du machst so eine coole Kombi, wo man gleich noch tolle Küchengadgets, konfierten Knoblauch a la Steph, etc. shoppen kann und nennst die Bude auch KuLa. :-)

    AntwortenLöschen
  13. Du kommst zu spät. Die Oberhafenkantine ist ja leider schon belegt... ;o)

    AntwortenLöschen
  14. Ich komme dann auch mal auf eine Portion Wedges oder ein paar Poffertjes vorbei, wenn es soweit ist. ;)
    Mein Lieblingsinder in der Ausbildungszeit hatte mit einem Transporter angefangen und ist nach 3-5 Jahren in ein festes Gebäude umgezogen. Gekocht wurde vermutlich woanders.
    Senfsauce zu Kartoffeln kenne ich nur in Form verlorener Eier. Ich fürchte, da bleibe ich auch konservativ.

    AntwortenLöschen
  15. @ Katrin
    Original Thüringer würden sich neben den Wildschweinbratwürsten, die ich sowieso anbieten wollte, natürlich klasse machen ;o)

    @ Lilly
    Trau Dich, für Senf-Fans ist das eine klasse Geschichte!

    @ Inga
    Ich seh schon, ich sollte mir ein festes Dach über dem Kopf suchen - wird wohl doch voller, als ich dachte ;o)
    Hier in HH gibt es ja noch ein paar leerstehende ehem. Toilettenhäuschen, die sehen sehr schick aus, weil aus Backstein - vielleicht sollte ich der Stadt so eins abschwatzen ;o)

    @ Suse
    Auf die Oberhaftenkantine hab ich auch schon geschielt ;O)
    Oder das Fleetschlösschen, aber den schlechten Ruf wird man ja nie wieder los ... hihihi

    AntwortenLöschen
  16. Ach sieht das lecker aus! Senf ist klasse - in allen Variationen. neben dem "groben" Senf habe ich noch eine ziemliche Vorliebe für Estragonsenf. Der schmeckt mir vermutlich sogar zu Vanilleeis ;-). Ich bin mit Eiern in Senfauce aufgezogen worden. irgendwie sind die aber ein bisschen aus der Mode gekommen, wie mir scheint. Naja, Zeit für ein Revival im Blog ;-)
    Eine kleine (Anfänger)Frage hab ich aber noch: was sind denn "confierte Knoblauchzehen"?

    AntwortenLöschen
  17. @ Anne
    Ups, mein Fehler...
    Ich hab vergessen, das Knoblauch-Confit zu verlinken - nachgeholt!
    Anstatt des confierten Knoblauchs kann man aber natürlich auch frischen Knoblauch nehmen ;o)

    AntwortenLöschen
  18. Ich liebe Kartoffeln. Mit Senf habe ich sie noch nie gemacht. Das wird jetzt sicher nachgeholt. Normalerweise kombiniere ich Senf zu allen möglichen Sachen. Warum die Kartoffeln noch nie dran waren, weiß ich auch nicht....

    AntwortenLöschen
  19. also ich wäre stammgast im imbissbüdchen und würde in jedem fall die senf-kartoffeln bestellen. ich bin nämlich ein riesen-senf-fan und habe gerade neulich erst über meine liebe zu düsseldorfer mostert u. bezugsquellen geschrieben :) bin beim scrollen noch auf den steinpilzkuchen gestoßen und weiß jetzt gar nicht, was ich zuerst nachkochen soll :)

    AntwortenLöschen
  20. @ Julia
    Auf jeden Fall erst den Steinpilzkuchen - Kartoffeln gibt's doch das ganze Jahr ;o)

    AntwortenLöschen
  21. Die Kartoffeln sehen lecker aus. Auf das Fleetschlösschen wollte ich dich auch schon hinweisen...

    AntwortenLöschen
  22. Die gab's heute bei uns: ein Traum! Vielen Dank für's Rezept.

    AntwortenLöschen
  23. ....oh sind die lecker!!! Mitesser liebt Kartoffeln und ich Senf. Einfach nur Perfekt für uns beide. Danke fürs Rezept.

    AntwortenLöschen

Moin!
Kommentare, die Werbelinks enthalten (Links, die auf kommerzielle Seiten verlinken und keinen Bezug zum Beitragsthema haben, sondern lediglich der Werbung dienen), werden selbstverständlich nicht veröffentlicht und ich behalte mir ausdrücklich rechtliche Schritte vor. Mein Blog dient nicht als kostenlose Werbeplattform!

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!