Miesmuscheln im Pastis-Safran-Sud

Endlich Muschelzeit! 

Eigentlich sagt man ja gemeinhin, Muschelzeit wäre in den Monaten mit "r", beginnt also im September. Mein Fischhändler war aber anderer Meinung, die Qualität der Miesmuscheln war noch nicht nach seinem Geschmack, also hat er mir auch keine verkauft ... grmpf ... Aber ok, er weiß schon, wovon er spricht und ich kann mich durchaus in Geduld üben, wenn ich eh keine andere Wahl habe ;o)

Diesen Samstag war es dann endlich soweit, mein wöchentlicher Anruf beim Fischhändler endete nicht damit, dass ich grummelnd und meckernd nach einem Ausweichrezept suchte, sondern endlich bekam ich die ersehnte Antwort - nu sindse gut, die Miesmuscheln! Also nix wie los, bevor sie mir noch Jemand vor der Nase wegschnappt und dann ab in die Küche.

Wenn das bisschen Schnibbelarbeit für das Gemüse erledigt ist, geht's eigentlich sehr schnell, die Muscheln sind in Nullkommanix gekocht und damit ist das Essen auch schon fast fertig. 

Während ich noch meine Portion fotografiert hab, war aus dem Esszimmer schon ein frenetisches Klackern, Schlürfen und Knuspern zu hören, mein Mitesser war so begeistert, dass er nach dem Essen kurz vor nem Eiweißschock stand - die besten Muscheln seines Lebens, so sacht er und wer bin ich, dass ich ihm widerspreche ;o)

Mir haben zwar auch die anderen Miesmuschelrezepte bisher ausnahmslos und unglaublich gut geschmeckt, dies hat aber nochmal alle bisherigen getoppt - wenn mein Mitesser mir nicht alles weggefuttert hätte, ich hätte mich auch gnadenlos überfuttert ...

So, und nu noch mein Standardhinweis, wenn ich ein Muschelrezept blogge - mir liegt das wirklich sehr am Herzen:

Frische Muscheln sind lebende Tiere, daher sollte die Kochflüssigkeit wirklich stark kochen, damit sie möglichst schnell und "schmerzfrei" getötet werden.

Bitte nicht auf die Idee kommen, frische Muscheln im Dampfgarer zu zubereiten - ich hab schon von den abstrusesten Zubereitungsmethoden gelesen, bei denen sich der Koch/Köchin augenscheinlich keine Gedanken darum gemacht hat, dass die Tiere noch leben, wenn sie zuhaus ankommen.

Zutaten
2 kg Miesmuscheln

3 confierte Knoblauchzehen
1 große Zwiebel
2 Karotten
1 Stange Lauch (das Weiße)
Olivenöl
1 TL schwarze Pfefferkörner
2 Lorbeerblätter

400 ml Weißwein
200 ml Fischfond
1/2 TL Safranfäden
Salz und Pfeffer


3 EL Pastis
100 ml Sahne
frisch gehackte Petersilie

Zubereitung
 
Die Muscheln unter fließendem Wasser gründlich wässern, evtl. vorhandene Bärte entfernen. Offene Muscheln, die sich auf Druck nicht schließen, aussortieren, ebenso kaputte. Muscheln nochmals mehrfach kalt spülen.

Karotten, Lauch und Zwiebel in dünne Streifen schneiden.
Knoblauch und Zwiebeln in Olivenöl anschwitzen. Karotten und Lauch dazugeben und einige Minuten mitschmoren. Mit Weißwein und Fischfond ablöschen, Lorbeerblätter und Pfefferkörner dazugeben und einige Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Salzen und pfeffern.
Safranfäden mit etwas Salz in einem Mörser fein zerreiben. Heißen Fischsud dazugeben und den Mörser so gut wie möglich damit "ausspülen", so gelangt möglichst der gesamte Safran in den Muschelsud.

Die Flüssigkeit kräftig aufkochen und die Muscheln dazugeben. Sofort den Deckel aufsetzen und die Muscheln 4-5 Minuten kochen lassen, bis sie sich geöffnet haben. Zwischendurch mehrfach am Topf rütteln, so dass die Hitze möglichst schnell überall hin gelangt.

Die Muscheln aus dem Sud nehmen und warm stellen.
Den Sud durch ein feines Sieb gießen und bei starker Hitze einkochen. Von der Platte nehmen und die Sahne dazugeben. Jetzt darf die Sauce nicht mehr kochen!
Mit Pastis abschmecken und evtl. noch pfeffern und salzen.

Den Sud über die Muscheln geben und sofort mit frischem Baguette servieren.

Angelehnt an ein Rezept aus: GU Würzen

Kommentare:

Christina hat gesagt…

Endlich geht sie los, die Muschelzeit. Mit Pastis klingt das interessant, zuviel davon weckt bei mir immer Hustensaft-Erinnerungen, aber so ein Hauch von 3 Esslöffelchen schmeckt bestimmt toll.

nata hat gesagt…

Besonders große Muschelfreunde schreiben grundsätzlich alle Monate mit R.

Steph hat gesagt…

@ Christina
Zuviel Pastis ist gar nicht gut, das wird leicht sehr unangenehm, aber so eine feine Note ist wirklich sehr lecker!

@ nata
Sach das mal meinem Fischhändler, der sieht das ganz anders ;o)

anie's delight hat gesagt…

Ich liebe Muscheln auch so sehr. Leider sind sie derzeit bei mir wegen zuviel Histamin verboten... So bleibt mir derzeit nur die leckeren Bilder angucken... und speichern bis zur nächsten Saison.

Chris hat gesagt…

Jetzt könnte ich grad eine Portion von deinen Muscheln futtern. Ach was...mind. 2. ;o)))

Claudi hat gesagt…

Das liest sich gut und wird bald nachgekocht.
Deine Fotos sind wieder sehr gelungen.
VG,
Claudi

Mini-Küche hat gesagt…

Wieder mal ein sehr schönes Foto, leider gehören Muscheln zu dem Dingen, mit denen ich mich beim besten Willen nicht anfreunden kann. Kulinarisch, meine ich. Am Strand sammle ich sie immer sehr gerne :) Der Sud liest sich aber trotzdem sehr lecker.

Auf jeden Fall hast du einen super Fischhändler, so verhalten sich wahrscheinlich nicht viele...

Liebe Grüße,

Lilly aus der Mini-Küche

Lisa ♥ hat gesagt…

Ich liebe Miesmuscheln und bei jeder Italienreise freue ich mich auf diese Köstlichkeit. Danke für die tollen Fotos und das bestimmt fabelhaft schmeckende Gericht.lg aus Österreich

Earny from Earncastle hat gesagt…

ich liebe Miesmuscheln und ich liebe Pastis! warum nicht mal die Kombination aus beidem kosten? - lieben Dank für das interessante Rezept! :)

Jutta Lorbeerkrone hat gesagt…

Ich werde mir nach Jahren wieder eine Flasche Pastis zulegen nur um dieses rezept auszuprobieren!

daniela hat gesagt…

Genauso mag ich sie auch am allerallerliebsten.

Steph hat gesagt…

@ anie
Ich darf momentan eigentlich auch keine Muscheln, aber was meine Hausärztin nicht weiß ... *flööt ;o)
Ab und zu kann ich mich nicht zurückhalten ;o)

@ Lilly
Früher mochte ich Muscheln auch nicht, mittlerweile liebe ich sie aber heiß und innig.

Mein Fischhändler ist wirklich besonders gut, da haste Recht ;o)

@ Earny
Ich hab's sonst nicht so mit Pastis, aber so ne Spur am Sud ist wirklich ein Kracher

@ Jutta
Der hält sich ja ewig und ab und zu kann man den schon mal gebrauchen ;o)

Frau Sonntag hat gesagt…

Ich muss ans Meer ziehen, da hab ich keine andere Wahl. Und dann esse ich immer Muscheln. Südlich des Weißwurstäquators schmecken Muscheln m.E. nicht - die sind zu lange unterwegs:-)

Andreas hat gesagt…

Da habe ich gleiche eine Idee fürs WE.

Kaoskoch hat gesagt…

So oder in Weißweinsauce mag ich die miesen Muscheln auch am liebsten! Ich warte aber noch 'n büschen zu, bis es die wieder gibt, da mein Mitesser sie nicht mag, ich sie nur alleine essen darf - obwohl: Dürfen darf ich sie wegen des Eiweißes eigentlich auch nicht. Aber ich weiß ja, wo meine Allergietabletten sind ;o)

Aber wer kommt auf die bescheuerte Idee, die Teile im Dampfgarer zuzubereiten? Das geht ja man nu so was von gar nich!

Rebeccalecka hat gesagt…

Oh - ich habe mir gerade einen großen schwarzen Muscheltopf geleistet, aber ich glaube, ich trau mich noch nicht, die im Moment zu essen, genauso wie den Zwiebelkuchen und die Steinpilzgnoccis, schluchz... aber gut Ding will Weil...

Andreas hat gesagt…

Soeben haben wir die Muscheln verspeist... super lecker!

Steph hat gesagt…

Toll, das freut mich sehr, Andreas! :o)
Nächsten Samstag wird es ja auch Muscheln geben, da bring ich vorsichtshalber mal den Pastis mit - wir können dann ja spontan entscheiden, wie wir sie zubereiten.

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben