Auberginenpizza mit Oliven

Bei uns gibt es nicht oft Auberginen, meist als Antipasti gegrillt und in Olivenöl und Gewürzen mariniert oder auch mal als Pastasauce wie gerade erst letzte Woche. Auberginen gehören nicht unbedingt zu meinen Lieblingsgemüsen (ich weiß, Beeren...), trotzdem mag ich sie recht gern, aber es gibt soooviele andere Dinge, die ich lieber mag, da schafft sie es nicht allzu häufig auf unsere Teller. 

Auf der Suche nach neuen Pizzavariationen bin ich nun häufiger über Auberginenpizzen gestolpert, auf unterschiedlichste Weise zubereitet. Ich hab mir jeweils die besten Ideen daraus geklaut und herausgekommen ist diese Pizza - überraschenderweise so lecker, dass sie zwar nicht meine persönliche TopTen der Lieblingspizzen anführt, aber doch ziemlich weit vorne mitspielt. 
Zusammen mit dem Pesto rosso und den Oliven eine sehr würzige, aromatische Pizza, die es nicht zum letzten Mal gegeben hat. 
Das Pesto bereite ich übrigens bewusst ohne Käse oder Mandeln, Pinienkerne, usw. zu, weil es sich so länger hält und vielseitiger einsetzbar ist. Den Käse füge ich dann je nach Einsatz später zu oder lasse ihn ganz weg - Mandeln, Pinienkerne, usw. sind im KuLa ja eh tabu ;o)
Zutaten für 4 Pizzen
 
Teig
250 g Hartweizenmehl
250 g Mehl 550 
1/2 Paket Trockenhefe
1 TL Zucker
10 g Salz
 
50 g Olivenöl  
320 g Wasser

Belag 
2 gute Handvoll getrocknete Tomaten 
2 confierte Knoblauchzehen
Salz und Pfeffer
neutrales Öl 

2 Auberginen 
Olivenöl zum Anbraten
1 Handvoll grüne Oliven 
1 Handvoll schwarze Oliven 
Salz und Pfeffer
frischer Thymian 
Provolone, frisch gerieben oder ein anderer würziger Käse nach Wahl

Zubereitung
Die Trockenhefe in das Wasser einrühren und etwas stehen lassen, so dass die Hefe vollständig auflöst. Das Mehl mit dem Salz vermischen und Olivenöl und Wasser-Hefemischung dazugeben. Alles gründlich zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig abgedeckt eine halbe Stunde bei Zimmertemperatur gehen lassen, dann ebenfalls abgedeckt über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen. 
Eine Stunde vor der Weiterverarbeitung aus dem Kühlschrank nehmen, den Teig abschlagen und Zimmertemperatur annehmen lassen. 
In der Zwischenzeit die Auberginen in 1 cm dicke Scheiben schneiden und leicht geölt in einer Grillpfanne oder im Kontaktgrill von beiden Seiten grillen, so dass das typische Grillmuster entsteht. Auf Küchenpapier entfetten, beiseite stellen.
Für das Pesto die getrockneten Tomaten mit dem Knoblauch, Gewürzen und Öl in einem Blender fein mixen, so dass ein cremiges Pesto entsteht. In einem Glas verschlossen aufbewahren. 
Die Oliven nach Geschmack in Scheiben oder Viertel schneiden oder auch ganz lassen. 
Den Teig aus der Schüssel nehmen, kurz durchkneten und in vier gleich große Portionen teilen, rund wirken und ca. 10 Minuten abgedeckt ruhen lassen. 
Die Teigportionen gründlich bemehlen und mit dem Matterello sehr dünn ausrollen, der Teig sollte nicht dicker als ca. 3 mm sein. Die ausgerollten Teigfladen jeweils auf ein Stück Backpapier legen und belegen. 

Dazu jeweils 2 -3 EL Pesto dünn verstreichen und Auberginen-scheiben (je nach Vorliebe ganz oder geviertelt) darauf verteilen. Mit Salz, Pfeffer und Thymian würzen. 
Die Oliven, sowie frisch geriebenen Provolone darüber verteilen. Etwas Olivenöl darüber geben.
In der Zwischenzeit das Backblech direkt auf den Boden des Backofens legen und den Backofen auf höchster Stufe (Ober und Unterhitze) gründlich vorheizen - das Backblech muss richtig heiß sein. Man erreicht dadurch ein Backergebnis, das gar nicht sooo weit von der in einem Steinofen gebackenen Pizza entfernt ist. 


Die Pizzen mitsamt des Backpapiers auf das Backblech legen und einige Minuten anbacken lassen. Durch die extrem hohe Hitze wird das Backpapier schnell dunkel, ich ziehe es also nach einigen Minuten unter den Pizzen heraus, quasi sobald die Pizza nicht mehr am Backpapier klebt. Die Pizza nun ohne Backpapier zu Ende backen, evtl. noch kurz unter Grill bräunen.

Kommentare:

Christina hat gesagt…

Siehste mal, obwohl ich Auberginen liebe, bin ich noch nicht auf die Idee gekommen sie als Pizzabelag zu verwenden. Wird ausprobiert.

sammelhamster hat gesagt…

Der Provolone! Schon wieder!
Ich muss ihn am WE finden :-D

Freundin des guten Geschmacks hat gesagt…

Wow, das gefällt mir aber. Ich liebe Auberginen.

Frau Schmunzel hat gesagt…

@sammelhamster - Vor diesem Problem stehe ich auch.

Aber ich werde die Pizza heute gleich ausprobieren - ohne Provolone. Ich liebe Auberginen und zusammen mit dem Pesto Rosso klingt das einfach zu gut.

Gourmande hat gesagt…

Hmmmm, sieht das lecker aus.
Pizza mit Auberginen ist ganz nach meinem Geschmack. Die Idee mit Tomaten-Pesto als Unterlage merke ich mir! :-)

Jim hat gesagt…

Ich bin auch kein echter Auberginenfreund aber diese Pizza klingt schon gut. Ich mag gegrilltes Gemüse auf der Pizza sehr gerne. Besonders super finde ich die Idee rotes Pesto statt Tomatensoße oder so zu verwenden. Das werde ich ganz bestimmt ausprobieren. Vielen Dank!

FeeMail hat gesagt…

der teig sieht vorzüglich aus. ich suche ja immer noch nach dem perfekten pizzateig und der sieht aus als käme er nahe dran :)!

Micha hat gesagt…

Lange wollte die Oberschiene (*grins Richtung Christina*) auch nicht mein Freund werden. Ich kannte sie auch nicht aus den heimischen Gärten - weder bei Muttern noch bei Omas. Die wolln auch nich wirklich in Deutschland wachsen. Mittlerweile finde ich Auberginen aber ganz großartig und habe sie selbst im Gewächshaus!

Gegrillt und auf Pizza habe ich noch nie ausprobiert, hört sich nach toller Idee an!

Irene hat gesagt…

das mit dem roten Pesto ist DIE Idee, bei uns gibt es oft Tomatensauce pur auf die Pizza (der Kindern wegen) und wir würzen nach, jedoch wäre das sicher aromatischer :) Auberginen liebe ich, jedoch vorallem der Farbe wegen ;)
Grüssli aus der Schweiz

Andreas hat gesagt…

Sieht doch recht verlockend aus...bei mir würde es sowas öfters geben.

kochschlampe.com hat gesagt…

Das sieht sehr gut aus.
Waren das in Öl eingelegte getrocknete Tomaten oder die schlicht nur getrockneten?

Nuria hat gesagt…

<mein Gott ich schwelge gerade darin, genial die Pizza, ich habe eingelegte Tomaten genommen und statt Provolone mittelalten Bergkäse, ich gehe jetzt wieder weiterknabbern:))

LG Nuria

Steph hat gesagt…

Klasse, das freut mich sehr Nuria! :o)

Katja hat gesagt…

Welch eine leckere Pizza!
Wie mein Mann sagt "eine Frauenpizza" (wegen der Auberginen).
Der Teig war/ist super lecker und kommt einer Steinofenpizza wirklich sehr nah!
Ich hatte/habe kein Hatweizenmehl, deshalb mahle ich Hartweizengrieß, ging auch. Da ich erst letzte Woche ein Tomatenpesto produziert habe, nahm ich dieses statt das aus dem Rezept.
Und die Pizza schmeckt auch sehr gut mit anderen gebratenen/gegrillten Gemüsesorten.
Diese Pizza war bestimmt nicht die letzte ihrer Art.
Vielen Dank.

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben