Blogroll

Waldbeerensirup

Als ich neulich den Limetten-Basilikum-Sirup von Nicky gekocht hab, gab es diesen hier gleich dazu. Ich hatte noch genau 500 g Waldbeerenmischung im Gefrierschrank, die darauf warteten verarbeitet zu werden - und wenn man eh schon mal dabei ist, so ein büschen Abwechslung ist ja schließlich auch nicht zu verachten ... 
Mein Favorit war zwar eindeutig der Limetten-Basilikum-Sirup, der ist einfach ungewöhnlich lecker, dieser war aber auch klasse - nur eben anders, trotzdem lecker.
Wenn Ihr also mal einen Rest Beerenmischung im TK habt oder einfach zuviele Beeren im Garten, die auf die Verarbeitung warten, macht Sirup draus!

Zutaten
500 g Waldbeerenmischung (TK)
Saft einer halben Zitrone
300 g Zucker
350 ml Wasser

Zubereitung
Alle Zutaten in einen Topf geben und den Inhalt zum Kochen bringen, ca. 15 Minuten köcheln lassen, bis der Sirup etwas eingedickt ist.
Alles durch ein Sieb passieren und den Sirup in zuvor sterilisierte Flaschen füllen.

Den Sirup im Verhältnis 1:4 mit eisgekühltem Sprudelwasser auffüllen und mit Eiswürfeln  servieren.   

Quelle: Delicious Days (Kochbuch)

Kommentare

  1. Hätt ich nicht gedacht, dass das so einfach geht mit so Frischfruchtzeugs (Soweit TK-Beeren halt frisch sind). Ich nehm aber glaub ich auch die Limettendingsda. ;)

    AntwortenLöschen
  2. Könnte ich jetzt grad trinken!

    AntwortenLöschen
  3. Die Farbe ist so schön :-)
    Mein erster Versuch war mir ein bisschen zu süß. Nächstes Mal nehme ich weniger Zucker. Aber erstmal steht ja sowieso Limette-Basilikum auf der Liste.

    AntwortenLöschen
  4. Du hattest den gleichen Gedanken wie ich ;-) Hab gestern Johannisbeersirup gemacht ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Farbe! Hier füllt sich der Keller auch nach und nach mit Sirup. Gegen TK Früchte ist nichts einzuwenden. Die werden knackfrisch tiefgefroren und sind weitaus günstiger als die meist unreifen, oder angematschten Frischen.LG

    AntwortenLöschen
  6. Wie lange ist der Sirup den haltbar?
    Die geringe Menge Zucker macht mich etwas stutzig. Ich dachte immer, man gibt soviel Zucker dazu, wie der flüssige Anteil wiegt. Aber 350ml Wasser plus der Saft aus den Beeren wiegen ja mehr als 300g.

    AntwortenLöschen
  7. Wo bewarst du den Sirup auf?
    Im Kühlschrank? Oder so in ner Kammer/ im Schrank?
    Ich überlege den Sirup und auch den Limette-Basilikum zu machen aber habe gar nicht soviel Platz im Kühlschrank das da soviel noch reinpasst (gerade was Flaschen angeht)

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Steph, hast Du schon mal bei Claudia den Schoko Sirup gesehen?
    http://www.foolforfood.de/index.php/selbstgemachtes/rezept-schokoladen-sirup

    AntwortenLöschen
  9. @ Evi
    Seh ich ganz genauso ;o)

    @ Chris
    Ist schon alles weg, musst Du selber machen ;o)

    @ Frau Schmunzel
    Süß ist er wirklich, aber ich fand, dass das schon zu den Beeren an sich passte. Vielleicht war Deine Zitrone aber auch kleiner, meine war nämlich ein ziemlich kapitales Ding ;o)

    @ Bengelchen
    Johannisbeersirup, das klingt auch sehr lecker!

    @ Janine
    Wenn man den Sirup kochend heiß in sterilisierte Flaschen füllt, hält er sich auch außerhalb des Kühlschranks wochen-, bzw, monatelang (vorausgesetzt, man hat wirklich sauber gearbeitet und der Sirup hat lange genug gekocht).
    Einmal angebrochen, sollte der Sirup aber im Kühlschrank aufbewahrt und nicht mehr monatelang aufbewahrt werden.

    @ Lilly
    Brauch ich nicht, ich hab meinen eigenen Schokosirup ;o)

    AntwortenLöschen
  10. Als ich deinen Titel gelesen hatte, dachte ich sofort: du machst dir unglaublich viel Arbeit. Beeren sammeln in der Wildnis und der Versuchung widerstehen, diese sofort aufzuessen. Daraus einen leckeren Sirup kochen...aber dann war ich
    doch erleichtert, dass auch du gegentlich im Supermarkt einkaufen gehst.

    AntwortenLöschen
  11. Das ist ein Schönes Blog, und einen leckeren Sirup.
    Ganz Toll.
    LG Kako.

    AntwortenLöschen
  12. @ Andreas
    Was denkst Du denn von mir? ;o)
    Ich geh auch ganz normal einkaufen und jag mein Essen nicht in Wald und Flur ;o)

    @ Kako
    Vielen Dank!

    AntwortenLöschen
  13. gestern nacht getestet und als super befunden :) das schmeckt echt grandios, nur leider hat es bei mir keine sirupartige Konsistenz angenommen sondern ist total flüssig geblieben. was hab ich falsch gemacht? :O

    AntwortenLöschen

Moin!
Kommentare, die Werbelinks enthalten (Links, die auf kommerzielle Seiten verlinken und keinen Bezug zum Beitragsthema haben, sondern lediglich der Werbung dienen), werden selbstverständlich nicht veröffentlicht und ich behalte mir ausdrücklich rechtliche Schritte vor. Mein Blog dient nicht als kostenlose Werbeplattform!

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!