Blogroll

Pappardelle mit krossem Speck und Rucola

Nachdem ich die letzten Tage fleißig wie eine Biene gestrichen und Möbel zusammengebaut habe, gibt's heut zur Stärkung eine ordentliche Portion Pasta! 
Basta! ;o)

Ich bin ja ein bekennender IKEA-Junkie, lebe in einer IKEA-Musterwohnung (wenn auch seeehr individuell und leicht schrullig gestaltet) und konnte früher jeden IKEA-Katalog innerhalb nur weniger Tage auswendig. Seit es in unserer Wohnung nicht mehr soviel zu tun gibt, hat sich diese Sucht ein wenig gelegt, die Neugestaltung (is n büschen übertrieben, der Raum ist wirklich wönzich) unseres Schlafzimmers war aber ein willkommener Anlass mal wieder ein wenig beim großen Schweden zu stöbern und prompt waren Bett, Kommoden, Lampen, etc. gefunden.
Dienstag Nachmittag kamen dann die Möbel und ich hab mich sofort ans Werk gemacht, tatkräftig unterstützt von meinem Mitesser. Anfangs ließ es sich auch sehr gut an, das Bett nahm recht schnell Gestalt an und Ruckzuck stand das Grundgerüst - der Einbau der Schubladen war aber leider nicht mehr so witzig. Ich hab ein klitzekleines, mächtig unauffälliges Teilchen übersehen und schon passten die Schubladen vorne und hinten, oder besser links und rechts nicht mehr - logisch eigentlich, wenn man was vergisst.
Na gut, Schubladen sind ja erst mal nicht so wichtig, die haben auch Zeit bis zum nächsten Tag, wirklich wichtig waren die Lattenroste, die übrigens auch atomisiert angeliefert wurden. Also die Schubladen beiseite gestellt und fix an die Lattenroste gemacht. 
Habt Ihr eine Ahnung, wer sich diese dämlichen Aufbauanleitungen ausdenkt? Für das erste Lattenrost haben wir bestimmt 1 1/2 Stunden gebraucht und nicht nur die Finger ramponiert, sondern auch unsere Nerven. Erst das Gestell zusammenzubauen und dann erst die geschätzten 1365 Gumminuppsies reinzudrücken ist eine ganz doofe Idee, aber eine wirklich ganz, ganz doofe!
Beim zweiten hab ich dann kurzerhand meine kleine Schlagbohrmaschine (Meta) rausgeholt und kurz darauf war das zweite Lattenrost zusammengebaut - geht doch! 
Ich arbeite gerade an einer Überarbeitung der Aufbauanleitung, ist einem Rezept ja im Prinzip sehr ähnlich und werd sie dann, großzügig wie ich bin, IKEA überlassen ;o)
Naja, mittlerweile stehen auch die Kommoden und wenn wir am Samstag noch letzte Accessoires besorgen, ist das Schlafzimmer nächste Woche fix und fertig. 

Wollt Ihr eigentlich noch was zu diesem Pastagericht lesen? Ist ja schließlich ein Food- und kein Heimwerkerblog hier ... 
Das Rezept hab ich wie die Curry-Sauce aus dem schon erwähnten Sansibar-Sonderheft der Zeitschrift Lecker. Im Prinzip ist es eine Carbonara, nur ganz anders - quasi eine Pseudo-Carbonara, aber trotzdem SEHR lecker!
Den Speck hab ich in meinem heißgeliebten Kontaktgrill ausgebacken, ich muss sicher nicht erwähnen, dass der Grill auch dafür absolut perfekt ist, oder? ;o)
Mein Mitesser war völlig hin und weg, ist er aber eigentlich immer, wenn Speck im Spiel Essen ist ;o) Ich selbst war aber auch ziemlich begeistert von diesem superschnellen, sehr  einfachen Gericht - es stand sicher nicht zum letzten Mal auf unserem Tisch.

Zutaten
10 Scheiben durchwachsener Speck
100 g Doppelrahm-Frischkäse
4 Eier
100 g Rucola
Pappardelle

Zubereitung
Speck in breite Streifen schneiden, Rucola putzen und die Stiele abschneiden.
Speck in einer Pfanne bei mittlerer Hitze auslassen und knusprig braten, evtl. ausgetretenes Fett abgießen. 2 EL Bacon beiseite stellen.
Pasta al dente kochen, abgießen und mit dem Frischkäse zum Speck geben. Alles gut durchschwenken. Eier verquirlen und unterrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Pfanne vom Herd nehmen und Rucola unterheben.
Anrichten und mit beiseite gestelltem Speck bestreut servieren. 

Kommentare

  1. :)
    oh, wie ich das kenne!
    Außer "Im Keller Endet Alles" ist IKEA schlieslich auch noch die Abkürzung für "Ich Krieg Einen Anfall"

    Liebe Grüße, noch in "Visdalen" liegend!

    AntwortenLöschen
  2. Lebe seit Jahren auf Ikea Entzug und kann es kaum abwarten, dass endlich im Fall 2011 eine Ikea in Denver eroeffnet wird. Dann wird es auch bei uns wieder einiges zum Aufbauen geben. Zwei Kids bekommen dann neue Moebel.
    Mit dem Pastagericht werde ich natuerlich nicht so lange warten.

    AntwortenLöschen
  3. Meine Ikea Zeit ist 'ne Weile her. Aber unsere Kinder haben es zum Teil in ihren Wohnungen.
    Halte ich mich lieber an's Rezept. Die Pasta könnt ich schon zum Frühstück verspeisen, aber erst "muss" ich jetzt laufen gehn! Erst die Pflicht und dann die Kür.

    AntwortenLöschen
  4. Das ist vielleicht ein Zufall. Vorhin überlegte ich, was es wohl zu Mittag geben könnte und dachte dabei an Pasta mit Speck und Rucola...

    AntwortenLöschen
  5. Warum hat denn noch keiner nach Fotos aus dem neu eingerichteten Schlafzimmer gerufen? FOTOS!!

    Familienmitglieder, die in ihrer Jugend mal eine Installateur-Ausbildung gemacht haben und DIN-Bauteile gewöhnt sind, kann man mit der IKEAschen Auslegung von "Wasseranschluss" innerhalb eines Nachmittags übrigens wun der bar auf die Palme bringen. Da wird aus jedem Lamm ein Wolf. Hurz!

    Im Übrigen bin ich nach der Lektüre dieses Beitrags der Meinung, dass ich irgendetwas unanständiges mit dem Speck in meinem Kühlschrank tun sollte. Danke dafür. ;)

    AntwortenLöschen
  6. Dein Mitesser und mein Versuchskaninchen scheinen sich sehr ähnlich zu sein. Oder vielleicht ist es einfach nur ein männliches Phänomen: Mit Speck kann man nur gewinnen.

    Ich habe übrigens schon von Leuten gehört, die nach dem Zusammenbau der IKEA-Lattenroste eine Sehnenscheidenentzündung hatten. Da hast du ja gerade nochmal Glück gehabt :-)

    AntwortenLöschen
  7. von diesem Gericht wäre ich auch hin und weg gewesen, auch wenn ich nicht gerne in Schubladen schlafe.

    AntwortenLöschen
  8. @ Astrid
    Visdalen! Der Traum meiner schlaflosen Nächte!
    Als ich damals von zuhause ausgezogen bin, wurde diese Serie gerade aus dem Programm genommen, sonst hätte ich mir die gesamte Wohnung mit Visdalen eingerichtet. Du kannst Dir nicht vorstellen, wie ich damals geflucht hab ...

    @ Kirsten
    Da sind wir hier in HH wirklich verwöhnt, hier gibt's gleich zwei IKEA :o)

    @ FdgG
    Meine IKEA-Zeit wird wohl nie enden, ich hab IKEA im Blut ;o)

    @ nata
    Du hast halt nen ausgesprochen guten Geschmack :o)

    @ Evi
    Du glaubst doch wohl nich, dass ich Bilder von unserm Schlafzimmer ins Netz stelle? ;o)
    Ich hab den meisten Foodbloggern schon eine Menge Küchenbilder voraus, also wennste selbst Bilder Deiner Küche einstellst, können wir nochmal dröbber reden ;o)

    @ Frau Schmunzel
    Dann kennste jetzt noch eine Person mehr ;o)
    Meine Sehnenscheidenentzündung ist zwar nicht so dolle, dafür macht sich mein Überbein und die rheumatösen Daumen sehr! deutlich bemerkbar - plöde Lattenroste!!!

    AntwortenLöschen
  9. @ Robert
    Gib zu, Du hast das nur noch nie ausprobiert. So eine Schublade ist gemütlicher als man denkt ;o)

    AntwortenLöschen
  10. ha, so was in der Art stand auch auf meinem heutigen Plan, weil gestern Pasta gemacht. Rucola gab's auf dem Markt und Speck ist immer im Haus ;-) Nur für die Mausefallen natürlich.. .Lecker, das!

    AntwortenLöschen
  11. Das hat was, das wird nachgekocht!
    Gruß
    Chris

    AntwortenLöschen
  12. Hühnerknie de Luxe6. August 2010 um 20:01

    Moinsen!

    Bei uns gabs heute Mittag auch gleich deine Pasta- nur noch mit etwas Parmesan in der Eiermasse. Das is bei uns Pflicht ;o)
    Und- da wir ja immer büschen mehr "Sauce" brauchen, hab ich den Frischkäse nochn klein wenig mit Sahne "gestreckt"...
    ...und n kleinen Wurf Knofi *gg
    War wirklich gut.

    Und zu IKEA tät ich auch gern mal wieder....

    Winkäääää

    AntwortenLöschen
  13. Leggaaa! Pasta ist gut für jede Lebenslage! Das Gericht kommt in den Aktenordner - das hatte mich gleich angelacht, als ich Deinem Link zur Zeitschrift gefolgt bin! So ein Bett wird bestimmt komplexer sein als ein Billy-Regal! Bei dem hamse noch nicht mal ein Ersatzdübelchen mehr dazu, die Schweden-Knauser!

    Freue mich mit Dir über Dein neues Schlafzimmer - viel Spaß ;o) damit...

    AntwortenLöschen
  14. *flüstermodus an
    ich habe sogar noch das Visdalen Sideboard!
    *flüstermodus aus

    AntwortenLöschen
  15. Ein tolles Rezept, das wird nächste Woche ausprobiert *jawoll*

    Ich teile mit Dir nicht nur die Leidenschaft für Deinen Blog *gggg* sondern auch die für IKEA. Das war eines der ersten Worte, die mein Sohn konnte. Erst neulich meinte er "wir waren schon lange nicht mehr bei IKEA" und er ist 3,5 nochmal: *gggg*

    Grüße aus dem Süden von Kerstin (die neulich nach dem Kontaktgrill gefragt hat)

    AntwortenLöschen
  16. @ Sophie
    Speck haben wir doch alle nur für die evtl. mal vorbeischauenden Mäuse im Kühlschrank ;o)

    @ Chris
    Dann guten Appetit!

    @ Dotie
    Also genauso, nur ganz anders - so gehört sich das!
    Freut mich, dass es Euch geschmeckt hat!

    @ Micha
    Unwesentlich, so ein Bett ist unwesentlich komplizierter als ein Billy-Regal ;o)
    Spässken...
    So ein Bett ist fiese und hinterhältig, jawohl!

    @ Astrid
    Bäh, watt bissu ne fiese Möpp! ;o)
    Bestimmt haste auch noch den Vitrinenaufsatz ... Nee, sag's nich! Ich will's gar nich wissen ;o)

    @ Evi
    Ich bin gespannt!

    @ Kerstin
    Das ist der richtige IKEA-Nachwuchs, haste gut gemacht ;o)

    AntwortenLöschen

Moin!
Kommentare, die Werbelinks enthalten (Links, die auf kommerzielle Seiten verlinken und keinen Bezug zum Beitragsthema haben, sondern lediglich der Werbung dienen), werden selbstverständlich nicht veröffentlicht und ich behalte mir ausdrücklich rechtliche Schritte vor. Mein Blog dient nicht als kostenlose Werbeplattform!

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!