Blogroll

Eingelegte Tomaten in Olivenöl

Das Einlegen und Haltbarmachen von Lebensmitteln ist ein Bereich, der mich ungemein fasziniert, am liebsten würde ich von früh bis spät in der Küche stehen und Obst und Gemüse einmachen. Leider gibt's da nur einen kleinen Haken, nämlich meine winzig kleine Wohnung. Nach ein paar Gläsern Pesto sind die Kapazitäten schon fast aufgebraucht.
Als  Martina Meuth und Bernd Neuner Duttenhofer der Tomate neulich eine ganze Sendung gewidmet haben, war aber gleich klar, dass ich zumindest die eingelegten Tomaten ganz schnell nachmachen musste. Letzte Woche hab ich dann meinen Raubzug auf dem Wochenmarkt gestartet und bin mir reicher Beute nach Hause gekommen. 
Für diese Tomaten hab ich mir Roma-Tomaten gekauft, weils so hübsch aussieht in rot und gelb, aber das ist nur eine optische Geschichte. 

Im Originalrezept werden die Tomaten gehäutet, den Schritt hab ich mir diesmal gespart, werd's beim nächsten Mal aber ausprobieren. Generell stört mich die Haut nicht, aber evtl. schmecken diese unglaublich leckeren Tomaten gehäutet ja tatsächlich noch besser - kann ich mir aber kaum vorstellen ;o) 

Zutaten
2-3 kg Tomaten
einige Thymianzweige
Salz und Pfeffer
evtl. Zucker
3 EL Olivenöl

Olivenöl zum Bedecken 
confierter Knoblauch nach Geschmack

Zubereitung
Die Tomaten zunächst häuten, je nach Größe vierteln oder nur halbieren und entkernen (wenn die Kerne aufgefangen werden, kann man daraus noch eine leckere Suppe kochen).
Die Tomaten eng nebeneinander auf ein Backblech legen und mit Salz und Pfeffer würzen, etwas frischen Thymian darüber streuen. Je nach Intensivität und Geschmack der Tomaten evtl. noch etwa Zucker darüber streuen, das verstärkt den Geschmack.
Mit Olivenöl beträufeln und darauf achten, dass auch Olivenöl daneben läuft, damit die Tomaten nicht ansetzen.
Im auf 100 °C vorgewärmten Ofen zwei bis zweieinhalb Stunden trocknen. Nach der halben Zeit die Tomaten wenden. Dann abkühlen lassen.

Zum Aufbewahren in ein sterilisiertes Weckglas schichten, nach Geschmack etwas confierten Knoblauch dazugeben und mit gutem Olivenöl bedecken.

Kommentare

  1. Toll! Danke für das Rezept.
    Schmecken die Tomatenm dann so, wie die, die man auch in Gläsern getrocknet und in Öl eingelegt kaufen kann?

    AntwortenLöschen
  2. Ich brauche komischerweise sehr selten getrockenete Tomaten - deshalb lohnt sich die Arbeit nicht. Aber lecker sehen sie aus.
    Mich würde aber das Rezept zu der "Tomatenkernsuppe" brennend interessieren.

    AntwortenLöschen
  3. Eigelegte Tomaten sind in der Speiß für mich nicht mehr wegzudenken. Und sie dienen bei weitem nicht nur schön als Antipasti!

    @Fr. Schmunzel: es gibt ganz schrecklich tolle Rezepte für *eingelegte Tomaten*, so war z.B. das mediterrane Kartoffelstampf http://www.mankannsessen.de/node/124 vor zwei Jahren in aller Munde ;)...

    AntwortenLöschen
  4. Ich denke auch, daß die Haut nicht unbedingt runter muß. Sieht sehr appetitlich aus. Weißt Du, wie lange die ungefähr haltbar sind?

    AntwortenLöschen
  5. @ Janine
    Mir schmecken sie besser ;o)

    @ Frau Schmunzel
    Diese Tomaten sind nicht völlig getrocknet, wie die, die man üblicherweise kauft, sondern noch recht saftig - daher halten sie sich auch nicht soooo lange.
    Ein Rezept für die Suppe hab ich nicht, sowas koch ich "frei Schnauze" ;o)
    Das letzte Mal hab ich die Kerne, etc. zu den Tomaten gegeben, aus denen ich Ketchup gekocht hab.

    @ Micha
    Du hast Recht, mit diesen Tomaten kann man sooo unglaublich viel machen - vorausgesetzt, man futtert sie nicht vorher auf ;o)

    @ Lilly
    In der Sendung wurde gesagt, ein paar Wochen. Ich würd noch ein maximal dranhängen ;o)

    AntwortenLöschen
  6. So schmecken die Tomaten sehr süß und intensiv. Habe ich im letzten Herbst auch so gemacht. Sie sind dann halbgetrocknet.

    AntwortenLöschen
  7. Mönsch...ich habe noch deinen Knoblauch auf der Liste und jetzt kommt schon das nächste was ich ausprobieren muss :-)

    AntwortenLöschen
  8. Das ist ja wieder ein ganz tolles Rezept und wird mit confierten Knoblauch probiert.
    Von dem Knoblauch habe ich letzte Woche noch mal eine Ladung im Backofen gemacht, ich finde den einfach genial.

    AntwortenLöschen
  9. Haben, haben, haben, gaaaanz dringend haben will! Boah, klingt das geil.

    Ob das wohl auch im Winter ok schmeckt, wenn man wintrige Tomaten nimmt? (Vermute nicht :-( )

    AntwortenLöschen
  10. Ich habe sie gerade gemacht, und wenn sie ein bisschen abgekühlt sind, kann ich sie in Basilikumöl legen. Danke, danke, danke dir für dieses Rezept!

    AntwortenLöschen
  11. Habe die Sendung gesehen und wollte es schon ewig nachmachen. Danke für den erneuten Anstoß. Wird gleich in Angriff genommen, solange die Tomaten noch aromatisch sind und bevor wieder das Treibhauszeug im Supermarkt liegt.

    AntwortenLöschen
  12. @ Isi
    Die beiden Rezepte lassen sich doch prima kombinieren, denn der confierte Knoblauch ist prima für alle eingelegten Gemüse.

    @ Marlene
    Freut mich sehr, dass Dir der Knoblauch auch so gut gefällt :o)

    @ Ellen
    Mit den aromatischen Tomaten, die es zur Zeit gibt, schmecken sie natürlich besser, aber im Winter kann man noch etwas Zucker drauf geben, der kitzelt noch etwas Aroma raus.
    Ich hoffe, die Tomaten schmecken Dir genauso gut wie uns :o)

    @ Julia
    Nu aber fix ;o)

    AntwortenLöschen

Moin!
Kommentare, die Werbelinks enthalten (Links, die auf kommerzielle Seiten verlinken und keinen Bezug zum Beitragsthema haben, sondern lediglich der Werbung dienen), werden selbstverständlich nicht veröffentlicht und ich behalte mir ausdrücklich rechtliche Schritte vor. Mein Blog dient nicht als kostenlose Werbeplattform!

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!