Pizza mit karamellisierten Balsamico-Zwiebeln und Ziegenkäse

Als ich vor einer ganzen Weile die unglaublich leckeren Balsamico-Zwiebeln gemacht hab, war mir noch nicht klar, was für eine eierlegende Wollmilchsau ich damit entdeckt hatte, sprich was man alles mit diesen leckeren Zwiebeln anstellen kann. 
Wir haben sie mittlerweile nicht nur als Beilage zu leckerem Käse oder mit Tomaten gemischt als Bruschetta-Belag gegessen, sondern nun auch als Pizza-Belag entdeckt. 

Beim Stöbern hab ich irgendwo & irgendwann mal etwas von einer Pizza mit karamellisierten Zwiebeln gelesen und da noch ein großes Glas dieser Balsamico-Zwiebeln im Kühlschrank stand und mal wieder eine Pizzaorgie angesagt war, hab ich die Gelegenheit gleich mal beim Schopfe gefasst und drauf los gelegt. 
Im Gegensatz zu anderen Pizzen gibt's diesmal keine Pizzaiola als Grundlage, sondern ich hab die Zwiebeln nur mit etwas sehr gutem Olivenöl, Thymian, Salz und Pfeffer auf den Pizzateig gegeben. Obendrauf noch ein wenig Ziegenfrischkäse verteilt und fertig ist eine grandios leckere Pizza - Gutes kann so einfach sein ;o)

Beim Schreiben fällt mir ein, die Zwiebeln sind mittlerweile alle, ich muss dringend wieder ran - also notieren, Zwiebeln kaufen!

Zutaten für 4 Pizzen

Für den Teig
500 g Hartweizenmehl
1/2 Paket Trockenhefe
10 g Salz
50 g Olivenöl
320 g Wasser

Belag
karamellisierte Balsamicozwiebeln
Ziegenfrischkäse
getrocknete Thymianblüten
Olivenöl
Fleur de Sel
frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung
Die Trockenhefe in das Wasser einrühren und etwas stehen lassen, so dass die Hefe vollständig auflöst.
Das Mehl mit dem Salz vermischen und Olivenöl und Wasser-Hefemischung dazugeben. Alles gründlich zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig abgedeckt eine halbe Stunde bei Zimmertemperatur gehen lassen, dann ebenfalls abgedeckt über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.
Eine Stunde vor der Weiterverarbeitung aus dem Kühlschrank nehmen, den Teig abschlagen und Zimmertemperatur annehmen lassen. Den Teig aus der Schüssel nehmen, kurz durchkneten und in vier gleich große Portionen teilen, diese ca. 10 Minuten abgedeckt ruhen lassen.
Die Teigportionen gründlich bemehlen und mit dem Matterello sehr dünn ausrollen, der Teig sollte nicht dicker als ca. 3 mm sein. Die ausgerollten Teigfladen jeweils auf ein Stück Backpapier legen und wie folgt belegen:
Karamellisierte Balsamicozwiebeln auf der Pizza verteilen, Aus dem Frischkäse mit zwei TL kleine Nocken abstechen und ebenfalls auf der Pizza verteilen.
Mit Oregano, Fleur de Sel und grob gemahlenem Pfeffer bestreuen und etwas sehr gutes Olivenöl darüber geben.  

In der Zwischenzeit das Backblech direkt auf den Boden des Backofens legen und den Backofen auf höchster Stufe (Ober und Unterhitze, soviel der Backofen hergibt) gründlich vorheizen - das Backblech muss richtig heiß sein. Man erreicht dadurch ein Backergebnis, das gar nicht sooo weit von der in einem Steinofen gebackenen Pizza entfernt ist. 
Die Pizzen mitsamt des Backpapiers auf das Backblech legen und einige Minuten anbacken lassen. Durch die extrem hohe Hitze wird das Backpapier schnell dunkel, ich ziehe es also nach einigen Minuten unter den Pizzen heraus, quasi sobald die Pizza nicht mehr am Backpapier klebt. Die Pizza nun ohne Backpapier zu Ende backen.

Kommentare:

daniela hat gesagt…

Das hört sich unglaublich toll an! Die Kombination Balsamico-Zwiebeln und Ziegenkäse liebe ich, wäre aber nie auf die Idee gekommen, damit eine Pizza zu belegen. Wird demnächst auf alle Fälle ausprobiert.

Anonym hat gesagt…

Meine Güte, sieht das lecker aus!!!!! Ich habe mir die Rezepte (von Pizza u. Zwiebeln) sofort notiert und bin schon auf dem Sprung zum Einkaufen...das gibt es heute zu Mittag!
Herzlicher Gruß
Sigrid

Steph hat gesagt…

@ Daniela
Beim nächsten Mal werd ich vielleicht den Ziegenkäse auf der Pizza verstreichen, dann hat man überall n büschen Käse

@ Sigrid
Alle Achtung! Ich hab heut Morgen beschlossen, dass die Küche heut kalt bleibt und ein Salat reichen muss - bei den Temperaturen kriegt mich Niemand an den Herd ;o)
Ich wünsch Dir aber viel Erfolg und einen Guten Appetit!

Anonym hat gesagt…

jami lecker das ist genau mein ding. hast du schon mal probiert normales pfannengemüse mit balsamico zu machen, so wie deine zwiebeln(ich bin nur nicht so geduldig das komplett einkochen zu lassen und zu weiches gemüse mag ich sowieso nicht^^), das ist auch sehr lecker, ich nehm zb karotten und paprika.
grüße
vanessa

George hat gesagt…

Oh, das sieht sehr, sehr lecker aus! Balsamico Zwiebeln ist eine ganz fantastische Kombi und wenn du es sagst, reicht sie gar zur eierlegenden Wollmilchsau. :)
Der Schönheithalber würde ich auf die Frischkäse Nocken nicht verzichten, sodern vielleicht beides kombinieren, ein paar Nocken und zusätzlich Frischkäse auf der Pizza verstreichen.
Wie auch immer, sieht super aus!!!

sammelhamster hat gesagt…

Ich bin gleich da :-D

Claus hat gesagt…

Kann ich nur bestätigen, die Zwiebeln sind der Knaller...

Anonym hat gesagt…

Oh jaaa, diese Zwiebeln. Das Rezept hat auch schon meine SchwieMa, meine Freundin, die Schwägerin meiner Freundin......
VG,
Claudi

Jutta Lorbeerkrone hat gesagt…

Meistens ist es bei mir am Ende immer Magherita - aber diese Pizza wuerde ich sehr gerne probieren!

Micha hat gesagt…

Auch ich werde wohl Nachäffchen müssen! Nachdem Deine Kartoffelpinzette derart hoch im Kurs bei uns steht, Deine Fotos wieder zum Reinbeißen aussehen und Ziegenkäse DAS Produkt dieser Gegend in Frankreich ist, welche Wahl habe ich noch... ;o)?!

Steph hat gesagt…

@ Vanessa
Ich mag Balsamico zwar sehr gerne, beschränke mich aber mittlerweile auf einige wenige Gerichte, an die ich ihn gebe, ansonsten hab ich ihn zu schnell über, dafür war die immer noch anhaltende Balsamico-Modewelle einfach zu heftig.

@ George
Ich dachte eigentlich an Beides, Streichbelag UND Nocken ;o)

@ Claudi
Freut mich zu hören, dass das Rezept schon die Runde gemacht hat :o)

@ Micha
Da hast Du wohl wirklich keine andere Wahl - da musste durch ;o)

Die Pizza schmeckt übrigens auch mit norwegischem Ziegenfrischkäse, den verwende ich nämlich sehr gern. Kommt für Dich aber sicher eher nicht in Frage ;o)

Anonym hat gesagt…

Oh sieht die lecker aus, aber wieso "extrem große Hitze", bäckst Du die Pizza mit mehr als 200 °C? Ich habe den Text jetzt mehrfach gelesen, aber ich find sie nicht die Backtemperatur.
Auf jeden Fall werde ich dieses Rezept mal versuchen.
Friederike

Steph hat gesagt…

Hab ne Textpassage vergessen ;o)

Ich backe Pizzen grundsätzlich bei 240-260°C, kommt halt drauf an, was der Backofen hergibt. Den Text änder ich nachher um.

Anonym hat gesagt…

Ui, da muss ich mal schauen, was mein Backofen so macht. Danke F.

Anonym hat gesagt…

Sieht mal wieder(wie fast alles auf deinen Seiten)zum Reinbeissen aus!Aber wo bekomme ich Hartweizenmehl her?? Was wäre die Alternative?
lieber Gruß,-fast täglich reinschauende- Sabine

Steph hat gesagt…

Moin Sabine,

entschuldige, ich hab deinen Kommentar total verschusselt.
Das Hartweizenmehl kannst Du durch ganz normales 405er oder 550er ersetzen, evtl. musst Du die Wassermenge minimal anpassen.
Wenn Du magst, kannst Du aber auch 1/3-1/2 der Mehlmenge durch Hartweizengrieß ersetzen, den bekommt man eigentlich in jedem Supermarkt. Der Teig wird dadurch knuspriger, bekommt mehr Biss.

mipi hat gesagt…

Balsamicozwiebeln sind in der Tat der Hit. Gute Idee, sie als Pizzabelag zu verwenden.

Frau Schmunzel hat gesagt…

Wollte mich nur für dieses Rezept bedanken. Die Pizza war grandios. Wenn ich nicht den Ehrgeiz hätte, immer neue Beläge auszuprobieren, gäbe es die von jetzt an wahrscheinlich jeden Freitag. Sie bleibt aber auf der Immer-wieder-Kochen-Liste.

Steph hat gesagt…

@ Frau Schmunzel
Das freut mich sehr! Wenn Du noch karamellisierte Zwiebeln übrig hast, mach die mal zusammen mit Tomaten als Bruschetta-Belag an - nur genial!

Nicole hat gesagt…

Gestern hab ich die Pizza gemacht. Ich hab Mascarpone auf den Teig gestrichen und den Ziegenkäse durch Mozzarella ersetzt, weil wir nicht so auf Ziege stehen.
Das war superlecker. Ich liebe Balsamico Zwiebeln. Das wird es noch öfter geben. Danke für die Idee.

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben