Baumkuchenspitzen

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt ...
Heute darf ich ein Türchen im kulinarischen Adventskalender füllen und zur Abwechslung gibt's mal wieder was Süßes ;o)
Als mich Zorra fragte, ob ich am Adventskalender teilnehmen möchte, hab ich mich riesig gefreut. Für mich ist dieser Kalender eine sehr schöne Tradition. Wer braucht schon Schokolade, wenn er täglich ein Türchen öffnen kann, dahinter ein tolles Rezept findet und dazu noch die Chance auf einen der vielen tollen Gewinne hat?

Gar nicht so einfach, sich für ein Rezept zu entscheiden, es gibt  ja soviele leckere Weihnachtsnaschereien, aber bei mir haben dieses Jahr Baumkuchenspitzen das Rennen gemacht.


Traditionell wird Baumkuchen sehr aufwendig schichtweise an langen, sich drehenden Walzen gebacken, früher sogar über offenem Feuer. Zuhause ist das natürlich schwer umzusetzen, glücklicherweise gibt es aber auch eine vereinfachte "Home-Version" ;o)

Bereits im letzten Jahr hab ich diese Baumkuchenspitzen gebacken und wollte sie eigentlich auch bloggen, dann machte mir das Resultat aber einen Strich durch die Rechnung - am Tag nach der Zubereitung, als ich sie fotografieren wollte, waren sie plötzlich alles andere als schön.
Die noch am Vortag schöne, glatte Schokoladenoberfläche war nun auf einmal alles andere als glatt - im Gegenteil, die Baumkuchenspitzen hatten kleine, hässliche Pusteln! So ein Ergebnis konnte ich natürlich nicht bloggen, also hab ich es auf dieses Jahr vertagt.
Wie gut, nun hab ich in diesem Rahmen die Möglichkeit, die Spitzen zu präsentieren. 

Vor einem Bereich der Küche hab ich einen ganz besonderen Respekt und das ist die Patisserie - wahrscheinlich, weil mir besonders der Umgang mit Schokolade, bzw. Kuvertüre so ganz und gar nicht gegeben ist. Ich hab schon häufig etwas mit einem Schokoladenmantel überzogen, aber mangels Thermometer ist mir die Schokolade immer zu heiß geworden und das Resultat war ein matter Schokoladenüberzug.

Auch in diesem Jahr ist der Überzug nicht perfekt geworden, aber egal - ich find die Spitzen trotzdem ganz hübsch :o)

"Normale" Baumkuchenspitzen find ich in den meisten Fällen ziemlich langweilig, wenn überhaupt, sind sie meistens nur mit weißer Kuvertüre verziert - in den meisten Fällen aber nichtmal das.
Um meine Baumkuchenspitzen ein wenig aufzuhübschen, hab ich sie mit allerlei Sachen bestreut.

Neben gehackten Pistazien und Valrhona-Kakaobohnen, Rosenblüten und Matcha-Pulver, hab ich einige Spitzen in Kakaopulver gewälzt - meine ganz persönlichen Lieblinge, denn man kann so sehr elegant über den nicht ganz perfekten Schokoüberzug hinwegtäuschen :o)

Neben der bereits genannten Deko kann man seiner Phantasie natürlich freien Lauf lassen. Ich könnte mir beispielsweise auch gehackte Berberitzen, Cranberries, Pinienkerne, rosa Pfefferbeeren, Fleur de Sel, Chilifäden oder wer es besonders krachen lassen möchte, Blattgold, vorstellen.

Im Anschnitt, bzw. Anbiss kommt dann das typische Streifenmuster zum Vorschein.

Zutaten
250 g Butter
250 g Zucker
1 Vanilleschote
7 Eier, getrennt
abgeriebene Schale einer Zitrone
150 g Mehl
100 g Speisestärke
1 Prise Salz
2 TL Kakaopulver
300 g dunkle Kuvertüre

Zubereitung
Die Butter und den Zucker cremig rühren. Die Eigelbe nach und nach zufügen und unterrühren. Das Vanillemark, sowie den Zitronenabrieb ebenfalls dazugeben.
Das Mehl und die Speisestärke trocken miteinander vermischen und unter die Eiermasse heben.
Die Teigmenge halbieren und unter eine Hälfte den Kakao mischen.
Das Eiweiß mit der Prise Salz steif schlagen und behutsam unter die Teige heben.

Den Grill des Backofens auf voller Hitze vorheizen und das Rost im oberen Drittel einhängen. In den Boden einer Springform Backpapier einspannen, bzw. ein Backblech leicht mit Wasser beträufeln und mit Backpapier auslegen, das verhindert, dass das Backpapier verrutscht.
2 EL hellen Teig auf dem Backpapier verstreichen und 1-2 Minuten goldbraun backen. Dann 2 EL dunklen Teig aufstreichen und backen. Auf diese Weise abwechselnd den Baumkuchen Schicht für Schicht backen, bis der Teig verbraucht ist. Aufpassen, dass die einzelnen Schichten zwar durchgebacken und leicht gebräunt sind, aber nicht zu dunkel werden!
Den Baumkuchen vollständig abkühlen lassen, den Springformrand entfernen, dann auf ein Brett stürzen und das Backpapier abziehen.
Den Baumkuchen in 3 cm breite Streifen schneiden und diese Streifen jeweils in Quadrate schneiden. Die Quadrate einmal diagonal in der Mitte durchschneiden, so entstehen Dreiecke. Natürlich kann man die Baumkuchenspitzen auch quadratisch schneiden, da sind er Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Dunkle Kuvertüre behutsam im Wasserbad schmelzen, dabei darauf achten, dass die Kuvertüre nicht über 38°C erwärmt wird, der Schokoladenüberzug wird sonst grau und nicht glänzend.
Die Baumkuchenecken in die flüssige Kuvertüre tauchen, auf eine große Gabel setzen und gut auf dem Topfrand abklopfen - so wird die Schokoladenschicht knackig dünn.

Baumkuchenspitzen mit weißer Kuvertüre, Rosenblättern, gehacktem Ingwer, Pistazien- und Mandelsplittern, gehackten Valrhona-Kakaobohnen, gehackten Kaffeebohnen, etc. bestreuen oder einfach pur belassen.

Der Teig wird abwechselnd schichtweise aufgebracht und unter dem Backofengrill gebacken.

Kommentare:

zorra hat gesagt…

Weisst du woran mich dieses hübschen kleinen Kuchen erinnern? An Yes, wobei diese hier sicher 1000x besser schmecken.

kochundbackoase hat gesagt…

Die Mühe hab ich mir auch schon mal gemacht. Super fotografiert!

Das 10. Türchen gefällt mir :-)

mimm hat gesagt…

ich backe meinen Baumkuchen in 2 Cake-Formen, so kann ich in die eine den Teig einfüllen während die andere backt.
ich habe ein leckeres Rezept mit Grand Marnier ohne Kakao, ist aber auch super lecker

Schnick Schnack Schnuck hat gesagt…

Oh, sehr schön sehen die aus! Sehr aufwendig, aber sicher himmlich lecker. Die merk ich mir!

Anonym hat gesagt…

Wow! Sieht toll aus und gar nicht sooo kompliziert. Super Fotos!

She hat gesagt…

mmmmmmmmmmmhhhh...chocoholics dream

nata hat gesagt…

Wie kann man nur so perfektionistisch sein. Ich wette, die Teile schmecken auch noch super. Ganz Toll, Frau Streberin! ;o)

chriesi hat gesagt…

Einfach genial!

Claus hat gesagt…

Die sehen aber wirklich gut aus, und wenn ich als Adventszeitsüßkrambackverweigerer das sage, kannste mir glauben ;-)

lamiacucina hat gesagt…

die sehen so zauberhaft schön aus, dass ich davon gerne eines hätte.

Steph hat gesagt…

@ zorra
Stimmt, Du hast Recht! :o)

@ Kochundbackoase
Vielen Dank!

@ mimm
Meine Spitzen sind dann quasi die Kindervariante ;o)

@ Schnick
Ich hab mir während des Backens das Notebook mit in die Küche genommen und gleich mal das Rezept umgeschrieben und noch allerlei andere Dinge erledigt, dann geht das eigentlich ganz fix ;o)

@ nata
Jaja, Du hast ja Recht - ich geh jetzt in die Streberecke ;o)
Aber meine Baumkuchenspitzen nehm ich mit - ätsch!

@ anonym, She und chriesi
Freut mich sehr, dass meine Baumkuchen-Yes-Torties Euch gefallen!

@ Claus
Ok, ich glaub's Dir ;o)

@ Robert
Du bekommst auch zwei :O)

Frau Nilsson hat gesagt…

Boah!
Jetzt krieg ich Hunger!
Ich liiiiiiiiiiiiiiiiiiiebe Baumkuchen!!!
Meine Mutter backt jedes Jahr an Heilig Abend einen! Mhhhhhhhhhh!

Andrea hat gesagt…

Baumkuchen hab ich noch nieee gemacht, aber ich glaube, das nehme ich jetzt mal in Angriff. Wunderschöne Fotos, zum Anbeissen ;-) LG Andrea

mestolo hat gesagt…

Beeindruckende Fotos, sehr toll.

Sehr schönes 10. Türchen.

Cociña Poética hat gesagt…

Me cae la baba directamente , que dico y que laborioso , con este no me atrevo .
Se ve delicioso .

Sus hat gesagt…

Wow! Toll! Die sehen ja richtig perfekt aus! Die muß ich auch mal ausprobieren!

Liebe Grüße, Sus

Steph hat gesagt…

@ Frau Nilsson
Dann hat Deine Mutter an Heiligabend aber ganz gut zu tun, oder?

@ Andrea
Mach mal, soooo aufwendig ist das gar nicht

@ mestolo
Vielen Dank :o)

@ Cociña Poética
Muchas gracias!

@ Sus
Vielen Dank!

Karin hat gesagt…

Die sehen aber wunderschön aus !!
da kommen Erinnerungen hoch... vor vielen, vielen Jahren habe ich mit meiner Tochter zu Weihnachten Baumkuchen gebacken. Wir haben die einzelnen dünnen Teigschichten unter dem Grill gebacken, das hat Zeit gekostet, aber es hat großen Spaß gemacht !

VIOLETTA hat gesagt…

Toll wenn man sich die grosse Mühe macht Baumkuchen selber zu backen.
Ich geniesse ihn immer in Berlin. Den besten gibts im kleinen "Hexenhäuschen" auf dem Weihnachtsmarkt am Gendarmenplatz. Er ist super frisch und lecker. Unter dem Jahr kaufe ich Baumkuchen bei "Buchwald", einer kleinen altmodischen Konditorei an der Spree.

VIOLETTA hat gesagt…

Ich bins nochmal. Kompliment an die tollen Baumkuchenspitzen-Bäcker. Die sehen aus wie vom Fachmann.
Auch sind die Fotos 1 A.

Buntköchin hat gesagt…

Die sind ja wirklich fantastisch. Da hast du erfolgreich gestrebert und die Fotos sind auch erste Sahne.

Susa hat gesagt…

Baumkuchen! Dafür nehme ich jedes Jahr exklusiv ein, zwei Kilo Extra-winterspeck in Kauf!

Anonym hat gesagt…

Ich weiß gar nicht was ich schöner finde: die Baumkuchenspitzen oder die Fotos!
Ganz ganz toll!
VG,
Claudi

Toni hat gesagt…

Die schauen aber schick aus :-)!

Ich bin ja nicht so die Kuchenbäckerin, aber die regen doch sehr zum Nachbacken an!

Steph hat gesagt…

@ Karin
Genauso hab ich es auch gemacht, im im Backofen unterm Grill.

@ Violetta
Vielen Dank!

@ Buntköchin
Vielleicht sollte ich meinen Nicknamen in "Streber-Steph" umbenennen ;o)

@ Susa
Dafür musste aber eine ganze Menge Baumkuchen futtern ;o)

@ Claudi
Den Baumkuchen, der schmeckt eindeutig besser :o)

@ Toni
Dankeschön!

Stefanie hat gesagt…

Das sieht toll aus. Wunderschön fotographiert.
Baumpitzen habe ich auch schon gebacken, ich finde es nur schwierig, bei den einzelnen Schichten die perfekte Bräunung zu finden, damit es zu schönen Streifen kommt. Mit dem dunklen Kakaoteig klappt das mit dem Streifen bestimmt besser, das merke ich mir für den nächsten Versuch.

la grosse mere hat gesagt…

Mhhh, das sieht fein aus! Ich bin auch schon mal stundenlang in der Küche gestanden und habe Schicht um Schicht gebacken - die Zebramethode mit dunklem und hellem Teig war mir bei Baumkuchen bisher unbekannt, aber durchaus einen Test wert!
Und die Photos sind ja der Hammer!

Schnick Schnack Schnuck hat gesagt…

Ah, also noch eine Küchentippse, das find ich gut! ;-)

Bella hat gesagt…

Wow, die sehen sensationell aus und schmecken sicher fantastisch!

Petra aka Cascabel hat gesagt…

Erste Sahne! Gestreift kannte ich den Teig auch noch nicht. Die Probleme mit der Kuvertüre kenne ich, du hast dich phantastisch aus der Schlinge gezogen :-)

Soupflower hat gesagt…

wow, die sehen ja herrlich aus. für dieses jahr habe ich schon genug gebacken, aber für nächstes jahr werde ich mir diese mal vornehmen. gute anleitung und echt schöne bilder!!

kochend-heiss hat gesagt…

Oh, man, Neid. Deine sehen klasse aus. Vorallem ist deine Glasur besser als meine geworden. Ich war der Meinung, dass meine Glasur viel zu dick ist. Aber sie schmecken trotzdem hervorragend und so ich denke, dass ist bei dir auch so!?!

Hausgemachtes hat gesagt…

lecker, leckerer, am leckersten! mal wieder eine tolle idee und klasse bilder!

Steph hat gesagt…

@ Stefanie
Durch die dunklen Kakaostreifen ist die Maserung garantiert und man muss nicht allzusehr darauf achten, dass die Oberfläche beim abbacken immer gleichmäßig gebräunt ist.

@ la grosse mere
Vielen Dank!

@ Schnick
Irgendwie muss man die Zeit ja nutzen ;o)
Auch wenn meine Küche sehr klein ist - irgendwo findet sich meist noch ein kleines Plätzchen für den Rechner...

@ Bella
Danke!

@ Petra
Ich find auch, die Kakaoschicht war nicht meine schlechteste Idee ;o)

@ Soupflower
Vielen Dank!

@ kochend-heiss
Die waren auf jeden Fall nicht unlecker ;o)
Ich hab die Spitzen sehr gründlich am Topfrand abgeklopft, daher wurde die Glasur schon etwas dünner. Beim nächsten Mal werd ich unter die Kuvertüre aber ein wenig Palmin geben, dann soll die Kuvertüre dünner werden. Mal schaun...

@ Hausgemachtes
Vielen Dank!

Hausgemachtes hat gesagt…

danke fürs anfixen. ,-)

weißt du was gerade abkühlt? genau, baumkuchen nach deinem rezept. ;-)



wegen der schokolade und dem richtigen schmelzen, kann ich dir den tipp geben, das wasserbad sobald das wasser kocht vom herd zu nehmen.
also am besten machst du wasser im wasserkocher heiß, gießt es in einen topf und hängst die schüssel mit der schokolade rein, führst aber keine wärme mehr zu.
es dauert vielleicht 2 minuten länger, aber die wärme reicht völlig aus um die schokolade zu schmelzen und es wird garantiert nicht zu heiß. auch ohne thermometer. ;-)

Barbara hat gesagt…

Die Baumkuchenspitzen habe ich eben erst gefunden - die sind ja wunderbar geworden!!!

Bisher war mir das immer zu viel Aufwand, aber das Ergebnis ist natürlich super... Sind Dir genial gelungen.

iana hat gesagt…

hallo! Hab sie heute nach deinem rezept gemacht.... fantastisch!

Anonym hat gesagt…

hab ich schon mal nach gebacken schmecken genial allerdings waren meine nicht so schön :D

lg lina

Vivian hat gesagt…

Halli hallo :-) Habe beim stöbern dieses Reept entdeckt und finde es auch ganz entzückend. Nur bei wie viel Grad bäckst du die einzelnen Schichten? Und nimmst du Ober-Unter-Hitze? Würe es gern mal ausprobieren, bin nur leider ein Back-Trottel und brauch immer genaue Anweisungen... :-)
Liebe Grüße,
Vivian

Steph hat gesagt…

@ Vivian
Stell Deinen Backofen einfach auf höchste Stufe Oberhitze. Richtiger Baumkuchen wird ja über dem offenen Feuer gebacken, der kann also schon n büschen was ab.
Mein Backofen heizt maximal auf 260°C hoch.

Anonym hat gesagt…

Baumkuchen...ich muss unbedingt sofort diese Seite verlassen, mein Mann liebt Baumkuchen und wenn ich damit erst anfange, dann muss ich sie bestimmt das ganze Jahr nach deinem Rezept backen ;)
Danke Stephanie und eine gute Nacht aus Meckpomm,
Christel

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben