Blogroll

Holländische Buchweizen-Poffertjes

Poffertjes (norddeutsch Förtchen, plattdeutsch Brunklüten, dänisch Æbleskiver) gehören schon seit vielen Jahren zu meinen liebsten Naschereien auf dem Freimarkt oder anderen Festen. Zum Geburtstag hab ich in diesem Jahr nun eine lang gewünschte gusseiserne Grübchenpfanne bekommen und kann sie seitdem selbst machen.
Meine ersten Versuche sind, mangels eines guten Rezeptes, leider kläglich gescheitert - die Poffertjes sind allesamt in der Pfanne festgebackt oder haben schlicht und einfach nicht geschmeckt.
Nun hab ich ein Rezept aus erster Hand bekommen und zusätzlich noch ein wenig herumexperimentiert - das Resultat ist dieses Rezept. Das Buchweizenmehl gibt den Poffertjes eine leckere kräftige Note, man kann die Poffertjes aber natürlich auch nur aus Weizenmehl herstellen.
Da die Poffertjes keinen Zucker enthalten, schmecken sie sicher auch klasse mit einem leckeren Kräuterquark, wir werden sie demnächst mal mit Räucherlachs und einer Dillsauce probieren - ich freu mich jetzt schon ;o)

Zum Portionieren hab ich mir eine kleine Plastik-Quetschflasche gekauft, fülle den Teig dort ein und kann ihn so ganz einfach und ohne zu kleckern in die Vertiefungen drücken.

Sehr lecker ist auch die gefüllte Poffertjes-Variante. Dazu braucht man nur eine große Spritze aus der Apotheke, Marmelade, die evtl nochmal durchpüriert werden muss und dann können die Poffertjes auch schon gefüllt werden.
Die Spritze, die ich mir besorgt habe, hat ein Fassungsvolumen von 60 ml und ist damit auch klasse für Berliner geeignet.



Zubereitung
150 g Mehl
100 g Buchweizenmehl

1 Messerspitze Salz
350 ml Milch
1/2 Tütchen Trockenhefe

2 Eier

reichlich Puderzucker

nach Geschmack Marmelade zum Füllen

Zubereitung

Weizen-, Buchweizenmehl, und Salz in einer Schüssel vermengen. Die Milch ein wenig erwärmen und die Hefe darin auflösen - ca. 10 Minuten ruhen lassen, damit sich die Hefe auflösen kann. Eine
Vertiefung in das Mehl drücken, das Ei dazugeben und die Milch-Hefemischung ebenfalls hinzufügen. Mit dem Mixer von innen nach außen arbeiten und alles gleichmäßig verquirlen. Ca. 1 Stunde gehen lassen.
Eine gusseiserne Poffertjespfanne erhitzen und in die Vertiefungen jeweils einen kleinen Stich Butter geben. Die Vertiefungen zu 3/4 mit Teig füllen und auf der Unterseite braun backen. Mit Hilfe einer kleinen Gabel wenden und und die andere Seite ebenfalls goldbraun backen.
Mit Puderzucker bestreut und etwas Butter sofort servieren.




Kommentare

  1. herrlich, liebe poffertjes, aber habe keine Form und komme irgendwie auch nicht nach Holland....

    AntwortenLöschen
  2. So eine Pfanne habe ich ja noch nie gesehen, was es alles gibt! Die Poffertjes sehen sehr lecker aus. Wie spricht man das aus? Ich glaube aus meinen bayerischen Mund klingt das bestimmt lustig :-)

    AntwortenLöschen
  3. @ Bolli
    Die Pfannen kann man auch bestellen ;o)

    @ Andrea
    Also ich sprech das immer Pöffertjes aus, seit ich aber weiß, dass die Dinger auf Platt Brunklüten heißen, nenn ich sie lieber so ;o)

    AntwortenLöschen
  4. Gemein, mir sowas zu zeigen, während ich mit trockenem Kaffee hier sitze! Am liebsten würd ich in den Monitor kriechen. :-)

    AntwortenLöschen
  5. Uaaah, die Spritze sieht ja sehr 'echt' aus ;-)).
    VG,
    Claudi

    AntwortenLöschen
  6. Ja, die Teile liebe ich!

    In Norddeutschland besuche ich manchmal extra Jahrmärkte oder Rummel, um welche zu bekommen...

    Deine Exemplare sind super geworden!

    AntwortenLöschen
  7. Hab die noch nie auf Rummeln gesehen, naja gehe ja auch nicht so oft hin, aber die Dinger hätten mich wenigstens mal kurz anhalten lassen! Aber sehr wahrscheinlich sind Deine viel leckerer als die aufm Jahrmarkt :-)

    AntwortenLöschen
  8. @ Hedonistin
    Poffertjes zum Frühstück wären sicher nicht der schlechteste Start in den Tag

    @ Claudi
    Die Spritze ist gut, nech? Mit der Erdbeermarmelade wirkt das natürlich besonders gut :o)

    @ Barbara
    Kann ich gut verstehen, dass Du Dich extra für diese fiesen kleinen Dinger auf die Suche nach einem Poffertjes-Stand machst.

    @ Anikó
    Bei uns in Bremen gab es diese Stände genauso oft wie Crêpes-Stände - ich hab die immer abwechselnd gegessen ;o)

    AntwortenLöschen
  9. Poffertjes habe ich auf dem Bremer Freimarkt auch immer gern gegessen. Leider ist das schon ewig her. Den Teig könnte ich ja aber auch in meiner Pannkaka-Pfanne backen.

    AntwortenLöschen
  10. @ Miriam
    Stimmt, den Teig kannste sicher auch in der Form backen, dann werden die Poffertjes halt n büschen breiter und flacher ... Dem Geschmack tut das aber ja keinen Abbruch ;o)

    AntwortenLöschen
  11. Lecker lecker, die kenne ich auch. So etwas erinnert einen immer mal wiedeer dran die altbekannten Gerichte wieder zu kochen / backen. :)

    AntwortenLöschen
  12. Das kenne ich überhaupt nicht. Hört sich oberlecker an. Ich habe mal Crêpe aus Buchweizenmehl gegessen, die waren zum umfallen gut. Dann sind das deine Poffertjes wahrscheinlich auch.

    AntwortenLöschen
  13. Ich liebe Poffertjes... die würde ich jetz tauch gerne essen...hmmmmm
    LG alissa

    AntwortenLöschen
  14. Die würde ich auch gern probieren. Meine Mutter schwärmt aus Dänsmark immer davon.
    Bei Ulrike gab es die auch schon mal.
    Schau mal mal unter Fürtchen.

    AntwortenLöschen
  15. Ach super, die kenne ich aus Holland. Das finde ich super lecker, danke fürs Rezept. Schauen toll aus.

    AntwortenLöschen
  16. Buchweizen, wie interessant! Meine Schwiegermutter machte auch solche Küchlein, aber mit Weizenmehl. Bei ihr hießen sie Puffelskuchen.

    AntwortenLöschen
  17. @ Buntköchin
    Crêpes aus Buchweizenmehl hab ich auch schon gemacht, auch als herzhafte Variante - sehr lecker!

    @ Jutta
    Puffelskuchen ist ja wohl der ultimative Name :o) Ab sofort heißen Poffertjes also Puffelskuchen oder ab und zu auch mal Brunklüten ;o)

    AntwortenLöschen
  18. Wo hast Du Deine her? Ich habe eine aus Aluguss mit glatter Unterseite vor ewigen Zeiten gekauft,kann mich erinnern, dass das nicht so einfach war, brannten an und ließen sich nicht so einfach wenden.
    Aber vielleicht ist der Trick, reichlich Fett in die Mulden zu geben, wirkungsvoller...ich werde Deinen teig einfach nochmal ausprobieren.

    AntwortenLöschen
  19. Ich hab meine Pfanne von Cucinaria, dort gibt es eine riesige Auswahl von Gusseisenpfannen von Ronneby, unter Anderem eben auch Poffertjes- und Pannkaka-Pfannen.
    Am Anfang klebten die Poffertjes übrigens auch in meiner Pfanne fest, das lag aber am Rezept, denn die meisten Rezepte enthalten Zucker.
    Seit ich dieses Rezept habe, klappt's nu auch mit den Puffelskuchen ;o)

    AntwortenLöschen
  20. Danke für den Tipp! Ich probiers mal mit Deinem Teig. Schönes WE

    AntwortenLöschen
  21. Ich hab erst letztens eine Gusseiserne Poffertjespfanne in einem Kuriositaetenladen gefunden, und jetzt hab ich endlich ein gutes Rezept zum experimentieren (auch in einem Kuriositaetenladen gefunden ;-)

    AntwortenLöschen
  22. Siehste, so fügt sich alles zusammen ;o)
    Viel Erfolg beim Experimentieren und vor allem Guten Appetit :o)

    AntwortenLöschen
  23. diese pfannen oder sogar maker bekommt man alles bei ebay was mich mehr intressieren würde ist ein rezept das denn poffertjes auf dem weihnachtsmarkt nahe kommt buchweizen mehl hab ich nur denn rest ebend mich würde intressieren ob jemand eins kennt das so gut ist wie ebend das auf dem weihnachts markt danke und frohes fest
    ps wer ein kennt bitte einfach mailen benny_he@hotmail.de

    AntwortenLöschen
  24. Das hört sich wirklich lecker an. Ich habe mir letzte Woche fertige Poffertjes in Holland geholt. Die packt man 50Sekunden in die Mikrowelle und dann sind sie schon fertig. Wie muss ich sie dann mit Butter bestreichen? Mit harter Butter und einfach mit dem Messer? Sorry, für die dumme Frage, aber habe keine Ahnung.

    AntwortenLöschen
  25. Jetzt geht mir mal ein Licht auf ! Nahe der tschechischen Grenze heißen die bei uns in Österreich Dalken oder Liwanzen.
    Ja die liebe ich auch. Meine Uroma hatte noch so eine tolle Pfanne, allerdings war die unten nicht flach.
    Ich glaub das würd auf meinem Ofen nicht funktionieren.
    Muß mich beim nächsten Besuch in Tschechien danach umsehen.
    Danke für die tolle Kindheitserinnerung !

    AntwortenLöschen
  26. Meine Pfanne ist unten auch nicht flach, also zumindest nicht durchgehend. Nur die kleinen Vertiefungen haben "Plattenkontakt", dazwischen ist Freiraum. Weil die Pfanne aber aus Gusseisen ist, leitet sie trotdzem sehr gut und funktioniert auf Ceran ganz klasse.

    Jetzt, wo Du mich dran erinnerst, Poffertjes gab's bei uns auch schon ne Weile nicht mehr - Danke Dir für die Erinnerung ;o)

    AntwortenLöschen
  27. Genau solche Schälchen wünscht sich meine Mama. Ich habe schon sämtliche Geschäfte abgeklappert-leider erfolglos! Würden Sie mir eventuell ihre Bezugsquelle bzw. den Hersteller verraten?

    AntwortenLöschen
  28. Diese Pommes-Schälchen gibt es eigentlich mittlerweile in jeder größeren Porzellan-Abteilung.
    Meine Schälchen sind von Revol, die gibt es hier in HH bei 1000 Töpfe, Butlers und auch so winzigen Geschäften wie dem Eppendorfer Haushaltsstübchen.

    AntwortenLöschen

Moin!
Kommentare, die Werbelinks enthalten (Links, die auf kommerzielle Seiten verlinken und keinen Bezug zum Beitragsthema haben, sondern lediglich der Werbung dienen), werden selbstverständlich nicht veröffentlicht und ich behalte mir ausdrücklich rechtliche Schritte vor. Mein Blog dient nicht als kostenlose Werbeplattform!

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!