Lachsforelle in der Lavendel-Zitronen-Salzkruste

Das ist mir jetzt ein wenig unangenehm ...
Seit Jahren schimpfe ich über Tim Mälzer und vertrete eigentlich den Standpunkt, dass er und sein Kumpel Jamie Oliver gnadenlos überschätzt sind und die deutsche Koch-Fernsehlandschaft wunderbar auf "Köche" wie ihn verzichten könnte.
Tim Mälzer ging mir in seiner vorherigen Sendung unglaublich auf die Nerven, ein Grund, warum ich sie nur geschaut habe, wenn ich unter einem akuten Anfall von Langeweile gelitten habe... Es gibt eigentlich nur einen Fernsehkoch, der mich mehr Grausen lässt als er und das ist Rainer Sass - wenn ich diesen quäkenden Versicherungsvertreter schon sehe, stellen sich mir die Nackenhaare auf.
Aber ich schweife ab, wie komme ich auf Tim Mälzer? Nun, als ich vor einigen Tagen abends im Bett saß und fleißig meinem Bloggerhandwerk nachgegangen bin, zappte ich nebenbei ein wenig durchs Internet und landete irgendwann in der ARD Mediathek. Dort ist die letzte Sendung Tim Mälzers als Stream eingestellt und ich dachte mir, um mich noch etwas wachzuhalten und als Hintergrundbeschallung kann diese Sendung gar nicht so schlimm sein.
Ich muss sagen, ich war recht angenehm überrascht. Zwar wirkt TM etwas angespannt und künstlich ruhig gestellt, er verfällt auch immer mal wieder kurzzeitig in hektisches Geplapper, insgesamt ist das Sendekonzept aber sehr viel ruhiger, als das seiner Sendung auf Vox - man kann das also durchaus mal anschauen ;o)
In dieser Sendung stellte TM nun einen Wolfsbarsch in o.g. Salzmantel vor und das fand ich so spannend, dass ich es mit einem meiner Lieblingsfische, nämlich der Lachsforelle gleich mal ausprobieren musste.
Der Fisch bleibt in dieser Salzkruste wirklich unvergleichlich saftig und nimmt ein sehr feines Lavendel-Zitronen-Aroma an. Direkt vor dem Servieren noch mit etwas Pfeffer und zurückbehaltenem Gewürzsalz bestreuen und mit der karamelisierten Zitrone beträufeln - ein absolutes Geschmackserlebnis.
Die dazu servierte karamelisierte Zitrone ist ebenfalls in TMs Sendung vorgestellt worden und genauso klasse wie der Fisch selbst.
Weiter so, Tim! ;o)

Als Beilage gab es bei uns nur knusprig gebratene Kartoffelwürfelchen - ich hab völlig vergessen, Gemüse einzukaufen...


Zutaten
2 Bio-Zitronen
1 Knoblauchzehe
2-3 Tl getrocknete Lavendelblüten
500–600 g feuchtes, mittelgrobes Meersalz
1 Eiweiß
1 Lachsforelle
2 Lorbeerblätter
5 El Zucker
2 El Olivenöl

Zubereitung
Zitronenschale von 1 Zitrone dünn abschälen. Mit Knoblauch, Lavendelblüten und Salz im Blitzhacker sehr fein zerkleinern. 1 El Zitronensalz zum Servieren beiseite stellen. Übriges Zitronensalz in einer Schüssel mit dem Eiweiß mischen.
Ein Backblech mit Backpapier belegen. Die Hälfte vom übrigen Zitronensalz auf dem Backpapier in Fischgröße verteilen. Den Fisch darauf legen, das restliche Salz möglichst dünn darüber verteilen und gut andrücken. Im heißen Ofen bei 180 Grad (Umluft nicht empfehlenswert) auf der untersten Schiene 25-30 Min. garen.
1 Zitrone quer halbieren, die Schnittflächen mittig einschneiden und je ein frisches Lorbeerblatt hineinstecken. Zucker auf einen Teller geben und die Schnittflächen der Zitrone hineindrücken. Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Zitronen auf den Schnittflächen darin 2-3 Min. braten.
Fisch aus dem Ofen nehmen, Salz und Haut entfernen. Fischfilets auslösen, mit Zitronenmeersalz würzen und mit der gebratenen Zitrone und dem Gemüse servieren.





Kommentare:

mipi hat gesagt…

Von Jamie Oliver und Tim Mälzer gibt es doch das ein oder andere sehr schöne Rezept, z.B. das hier. Gefällt mir sehr gut.

Chefkoch Andy hat gesagt…

Klingt ja wirklich vielversprechend! Was TM betrifft schliesse ich mich Dir gerne an, wobei ich mir seine Sendungen auch nicht anschauen konnte, weil ich sonst durchgedreht wär, bei dem gezappel. Somal ich als Koch sagen muß, das da manchmal auch ein wenig viel M... erzählt wurde.

LG Andy

Susa hat gesagt…

Ich bin auch überhaupt kein Fan von Tim M., aber Deine Bilder sehen "mmmhhhhh" aus. Vielleicht muss man den Koch Mälzer vom Moderator Mälzer trennen.

Bolli's Kitchen hat gesagt…

ich kann den Mälzer auch nicht ab, wie Jamie OL., na ja, sagen wir, er hat das Gericht sicherlich irgendwo geklaut!

lamiacucina hat gesagt…

finde ich eine gute Idee, die Salzkruste zu aromatisieren.

Anikó hat gesagt…

Egal von wem erfunden und/oder vorgestellt, Deine Lachsforelle (ich liebe sie ja auch heiß und innig) sieht wahnsinnig gut aus. Wenn ich nur mal soviele Leute zu Besuch hätte, die das dann auch verputzen, wenn ich sowas ausprobiere *seufz*

mestolo hat gesagt…

Ich mag Tim Mälzer und die Lachsforelle sieht unglaublich gut aus.

Steph hat gesagt…

@ mipi
Ich hab mir die Sendung nun bereits 2-3 mal angeschaut und festgestellt, dass ich wohl tatsächlich das ein oder andere Rezept nachkochen muss. Da sind seeeehr interessante Ideen dabei.

@ Andy
Vielleicht ist es ja das Alter, aber Tim Mälzer wirkt in seiner neuen Sendung wirklich ruhiger ;o)

@ Susa
Danke :o)

@ Bolli
Das wird's sein ;o)
Hinter ihm steht ja sicher auch ein recht großes Team, die garantiert einen großen Einfluss auf die präsentierten Rezepte haben, wenn sie sie nicht sogar selbst kreieren ...

@ Robert
Diese aromatisierte Salzkruste ist nicht nur ein Erlebnis für die Nase, im Fall der Lachsforelle ist tatsächlich auch etwas von dem Aroma auf den Fisch übergegangen - wirklich eine ganz tolle Sache

@ Anikó
Wenn Zwerg das nächste Mal wieder bei Dir zum Kochen vorbeischaut, könnt Ihr Euch ja über so eine Riesen-Forelle hermachen :o)

@ mestolo
Danke :o)

Anikó hat gesagt…

@ Steph: Nee, mit Zwerg wird das leider nichts, sie mag ums verrecken keinen Fisch :-/ Werde es in Angriff nehmen, wenn ich mal wieder nach Hause fahre. Dort sind die fischliebenden Eltern und die Ostsee mit frischem Fisch vor der Haustür :)

Buntköchin hat gesagt…

Mir ist der Mälzer total wurscht, aber der Fisch in interessanter Salzkruste ist mir nicht egal. Das probier ich mal mit Wolfsbarsch.

Anonym hat gesagt…

Ich mag den Herrn Mälzer auch nicht so, aber das Rezept spricht mich an. Eine Frage dazu: hast Du Lavendelblüten aus dem Garten verwendet, und wenn ja frisch oder hast Du sie noch getrocknet?
Viele Grüße von einer bisher stillen Mitleserin,
Claudi

Steph hat gesagt…

Moin bisher stille Mitleserin Claudi :o)

Ich hab in diesem Rezept getrocknete Lavendelblüten aus dem Garten verwendet, man kann aber natürlich auch frische verwenden - so denn grad welche sprießen ;o)
Ich bekomm im Sommer immer ein paar Sträuße von meiner Mama und häng mir die in die Küche, so hab ich immer Lavendel daheim.

Anonym hat gesagt…

Vielen Dank für die Info!
Und wo wir gerade dabei sind: Dein Blog gehört mittlerweile zu meiner täglichen 'Pflichtlektüre'.
Ich mag die Aufmachung, Deine Schreibe und vor allem sehr viele Rezepte.
Für eine stille Leserin ganz schön viel Output heute......;-).
VG,
Claudi

Steph hat gesagt…

Ich hoffe, es ist nicht das letzte Mal, dass Du ins Plaudern gerätst ;o)

Freut mich sehr, dass Dir der Kuriositätenladen gefällt, falls Du in Zukunft Fragen, Anregungen oder auch Kritik hast - immer her damit!

Anonym hat gesagt…

Prima - mach' ich, danke :-)

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben