Knoblauchcreme aus geröstetem Knoblauch

Ich verwende sehr gerne Knoblauch, am liebsten geröstet - vielen Gerichten verleiht er noch einen gewissen Kick. Da ich früher schon öfter mal das Problem hatte, dass mir eine frische Knolle schlecht geworden ist, hab ich mir irgendwann überlegt, wie man Knoblauch haltbar machen kann.
Natürlich gibt es die Möglichkeit, Knoblauch mit viel Salz zu vermixen und so zu konservieren. Ich mag diese Konservierungsmethode aber nicht so gerne, da ich, außer bei direkt aromatisierten Salzen, Gewürz und Salz gerne trenne und so unabhängig von der Menge des Gewürzes, die Salzmenge bestimmen kann.
Die Methode, die ich mir hier überlegt habe, vereint meine Vorliebe für gerösteten Knoblauch und hält sich mit Öl bedeckt im Kühlschrank wochenlang. Zur längeren Bevorratung kann man sie auch sehr gut einfrieren.
Damit sich der Arbeits- und Energieaufwand im Rahmen hält, verarbeite ich immer eine recht große Menge Knoblauch, also so um die 2 kg.



Zutaten
Knoblauch
etwas neutrales Öl
Gummihandschuhe

Zubereitung
Die Knoblauchknollen in Alufolie einwickeln und bei 200°C ca. 45-60 Minuten backen. Den gebackenen Knoblauch etwas abkühlen lassen, die Knollen mit einem Messer "köpfen" und die einzelnen Zehen mit einem Teelöffel auskratzen oder wie ich es mache, Gummihandschuhe anziehen und den weichen Knoblauch aus den Knollen drücken.
Mit einem Mixstab oder einer Moulinette aufmixen, durch ein feines Sieb streichen und entweder in Gläsern mit Öl bedeckt im Kühlschrank aufbewahren oder in Eiswürfelformen einfrieren.


Kommentare:

lamiacucina hat gesagt…

eine tolle Idee, nur mit den 2 kg tu ich mich noch etwas schwer.

Eva hat gesagt…

praktisch! - In welcher Menge verwendest du das dann in den Gerichten?

Steph hat gesagt…

@ Robert
Es spricht nichts dagegen, eine kleinere Menge Knoblauchcreme herzustellen ;o)
Ich schmeiß auch ab und zu einfach ein paar Knollen in den Ofen, wenn ich ein anderes Gericht darin gare, so ist die Energie optimal genutzt.

@ Eva
Ehrlich gesagt nach Gefühl, aber ich denke, 1/2 TL entspricht in etwa der Würzkraft einer Knoblauchzehe.
Das Gute an dieser Creme ist auch, dass man nach Belieben nachwürzen kann - man rührt halt einfach noch einen TL Creme unter das Gericht, besonders praktisch bei Tzatziki & Co.

gourmet hat gesagt…

2 Kg Knoblauch verarbeitest du, das ist krass. Ich liebe Knoblauch sehr sehr sehr, wann immer ich am nächsten Tag frei habe gibt es am Vorabend etwas mit Knoblauch. :)

Steph hat gesagt…

@ gourmet
Ich behalte die Creme ja nicht ausschließlich für mich ;o)

Anikó hat gesagt…

Hmm, wäre mal ne Überlegung wert, für mich als Knoblauchmimose ;-) Kann ich auch nur eine Winzigkeit ins Essen machen ohne gleich die ganze Zehe zu verbrauchen. Bei mir keimen die Knoblauchzehen nämlich auch immer bevor ich auch nur eine Knolle verbraucht habe ...

Sivie hat gesagt…

Klingt interessant, aber mit 2 Kilo würde ich hier den ganzen Ladenvorrat aufkaufen ;-)

Cuoche dell'altro mondo hat gesagt…

Wieder so eine tolle Idee! Gleich notiert.

Mir hat übrigens ein Balsamicoessig-Hersteller geschrieben, der von dem Salz total begeistert war. Das hat mich besonders gefreut und ich wollte es dir weitergeben.

Ciao
Alex

Buntköchin hat gesagt…

Eine tolle Idee. Werde ich aber sicher nie machen. Ich sehe so gerne zu, wenn Mr. Buntcooking beim feinen Knoblauchschneiden flucht und leidet. Den Spaß lass ich mir nicht nehmen. (er muss immer die unangenehmen Sachen in der Küche machen)

Steph hat gesagt…

@ Anikó
Die Creme lässt sich wirklich sehr gut in homöopathischen Mengen dosieren ;o)

@ Sivie
Ich hab neulich im Asia-Shop 500g-Netze entdeckt und mich spontan eingedeckt - da konnte ich einfach nicht widerstehen :o)

@ Alex
Das ist ja genial - freut mich sehr, dass das Salz bei Deinen Italienern so gut angekommen ist.

@ Buntköchin
Böse, Böse - aber das würd ich mir wahrscheinlich auch nicht nehmen lassen ;o)

kochundbackoase hat gesagt…

Bis jetzt kenne ich nur die salzige Variante. Wenn das Glas leer ist, probiere ich deine!

lavaterra hat gesagt…

Glas öffnen und die passende Portion entnehmen - ach, wie praktisch! Wird vorgemerkt.

Isi hat gesagt…

Super, so mag ich das auch. Ich mache das auch ab und an, aber nur mit 2-3 Knollen (2 kg auweia...). Dann vermische ich den weichen Knoblauchbrei mit etwas Öl und Salz und das gibt es dann als Dip zum Grillfleisch... Okay, wir sind echte Knoblauchverrückte :-))

mipi hat gesagt…

Nie gehört von solch einer Knoblauchcrème, hört sich aber toll an. Wozu reichst Du sie denn?

Steph hat gesagt…

@ mipi
Ich verwende diese Creme zum Würzen anstelle von frisch gehacktem Knoblauch.
Besonders Tzatziki oder andere Speisen, in denen der Knoblauch nicht gegart wird, würze ich sehr gern mit dieser Creme, da ich rohen Knoblauch absolut nicht mag.

Als Dip wär mir die Creme doch eine Spur zu heftig ;o)

Cherry Blossom hat gesagt…

super!! hmmmm siet toll aus - tole Idee.... Danke LG alissa

Chaosqueen hat gesagt…

Tolle Idee! Wie sieht es denn mit dem Geruch aus, den man nach dem Genuss verströmt?
Ich koche gerne mit Knoblauch, aber wegen des Geruchs eben nur am Freitag oder Samstag.

Kathi hat gesagt…

Klingt interessant.. schmeckt man das Röstaroma sehr durch?
Ich bin noch auf der Suche nach einer arabischen Knoblauchcreme (jedenfalls wurde sie uns zu einer Mezze-Platte serviert), das könnte so ähnlich gehen. Werde ich wohl mal ausprobieren, wenn wieder etwas mehr Ruhe herrscht.

kitchen roach/galley roach hat gesagt…

Ich stehe auch auf Knoblauch..obwohl 2kg doch auch viel fuer mich klingt. Als Eiswuerfel, herrliche Idee.

Steph hat gesagt…

@ Chaosqueen
Über den Geruch kann ich leider nicht viel sagen, da ich auch nur Freitag und Samstag mit Knoblauch koche und wir dann ja beide davon essen.

@ Kathi
Die Paste verliert auf jeden Fall die Schärfe, die roher Knoblauch hat. Durch das Rösten kommt dann noch eine leichte Süßte dazu.

@ Kitchenroach
Wie gesagt, die 2 kg sind nicht für mich allein und reichen, da ich die Paste ja zum größten Teil einfriere, monatelang.

Kevin hat gesagt…

Just look at all of that roasted garlic...mmm...

Ingeborg hat gesagt…

Diese Creme hört sich toll an. Ich kannte Knoblauchwürze bis jetzt auch nur konserviert mit Salz und Öl und geröstet habe ich den Knoblauch dabei auch nicht. Ich werde deine Methode bestimmt probieren aber 2 Kilo ist für mich auch ein ganz klein wenig zu viel *lol*

Steph hat gesagt…

@ Ingeborg
Dabei könntest Du soviele Menschen mit der Knoblauchcreme glücklich machen ;o)

Ingeborg hat gesagt…

*lol*

rebhuhn hat gesagt…

ich hab's getan, mit ca 15 knollen... erstaunlich wenig, was da hinterher übrig war :-/ roch und schmeckte aber lecker! jetzt bin ich sehr gespannt, was passiert, wenn ich die creme zum ersten mal wieder auftaue und verwende.... :) danke für's rezept!

Steph hat gesagt…

Siehste, und aus dem Grund mach ich auch immer gleich eine sehr große Menge - man muss die Schale + den Schwund der Zehen beim Backen ja mit mit einrechnen :o)

rebhuhn hat gesagt…

japp, nächstes mal nehme ich auch mehr.. lohnt sonst den aufwand gar nicht :).

Steph hat gesagt…

Damit sich der Aufwand lohnt und man den Energieaufwand so gering wie möglich hält, kann man auch wunderbar ein paar Knollen einpacken und mit in den Backofen geben, wenn man beispielsweise ein Schmorgericht zubereitet.

Isa Elmani hat gesagt…

zuerst ein mal gratulation zu deinem tollen blog! sowohl vom inhalt als auch von der aufmachung und farblichen gestaltung her.

hast du das schon mit zitronensaft ausprobiert? oder würde sich die säure nicht mit der etwas süßen knoblauchcreme vertragen? lg (hr.) isa

Steph hat gesagt…

@ Isa
Ich hab die Knoblauchcreme immer als Ersatz für frischen Knoblauch verwendet und daher nicht gewürzt, das würde später zu sehr einschränken. Aktuell verwende ich aber nur noch Knoblauchconfit - schmeckt genauso, ist aber sehr viel einfacher herzustellen.

Petra hat gesagt…

Uiii, das klingt toll, denn auch ich liebe Knoblauch und alle in meiner Umgebung auch- so... und nun stehts mit auf dem Einkaufszettel.- wie groß ist denn am Ende das Glas, was du für 2kg brauchst?Liebe Grüße
PEtra

Steph hat gesagt…

Oh, das kann ich Dir wirklich nicht sagen, dieses Rezept hab ich ja vor nunmehr fast 3 Jahren gebloggt und seitdem auch gar nicht mehr gemacht, da ich seit über zwei Jahren nur noch confierten Knoblauch verwende.

Silke hat gesagt…

Wird der Backofen vorgeheizt. Hast Du damals den Ofen auf Heißluft oder Ober-/Unterhizte gestellt.

Habe es heute bei Heißluft (vorgeheitzt) 45 Min. und 15 Min. bei ausgeschaltetem Ofen. Leider war es schmiereige Knollen schwierig sie aus der Schale zu bekommen da sie ziemlich weich waren.

Würde mich über eine kurze Rückmeldung sehr freuen.

:) Silke

Silke hat gesagt…

@Petra ich hatte 1 kg Knoblauch genommen. Habe kl. Gläser genommen. Das waren dann ca. 490 g Knoblauchcreme. Ich hoffe die Antwort hilft dir weiter.

Steph hat gesagt…

Ein Vorheizen ist nicht notwendig. Ob Umluft- oder Unter und Oberhitze verwendet wird, kommt ganz drauf an, was man sonst noch im Backofen hat.

Da der Knoblauch durchgart und weich wird (das ist ja der Sinn der Creme), ist es unvermeidlich, dass es eine schmierige Angelegenheit wird.

Verena hat gesagt…

Mit dieser Knoblauchcreme und inspiriert von deinem Balsamico-Salz Rezept hab ich Knoblauchsalz hergestellt... Creme aus 3 Knollen Knoblauch auf 500g Salz und alles im Ofen getrocknet.
Mein Knoblauch liebender Onkel war begeistert vom Geschmack und Geruch und ich benutze es vorallem gerne wegen seiner goldgelben Farbe als Farbakzent auf dem Teller.

Danke für das Tolle Rezept ... sooo viele Einsatzmöglichkeiten, da sprüht meine kulinarische Kreativität funken =)

lg Verena

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben