Süßkartoffelchilisuppe mit Avocadotatar

Steffen Henssler hat die Suppe neulich genauso nur ganz anders bei "Lanz kocht" gekocht. Ich hab sie nun in vereinfachter Form abgewandelt. Aus den marinierten Krebsschwänzen ist ein reines Avocadotartar geworden und die Sahne in der Suppe fand ich völlig überflüssig.
Auch so ist diese Suppe sehr lecker, das Avocadotartar gibt ihr noch eine schöne Frische.



Zutaten
200 g Süßkartoffeln
50 g Zwiebeln
40 g Butter
1/2 Schote Chili
2 EL Weißwein-Essig
40 ml Port
40 ml Madeira
350 ml Brühe
(175 ml Sahne)

1 Avocado
1 EL Koriandergrün oder glatte Petersilie
1 TL Chilipaste
1 EL Mayonnaise
ein Spritzer Zitronensaft
Salz & Pfeffer

Zubereitung

Die Süßkartoffeln schälen, klein schneiden und zusammen mit den Zwiebeln in der Butter anschwitzen. Essig dazugeben und mit Port und Madeira ablöschen, mit Brühe auffüllen und die Kartoffeln gar kochen. Die klein gehackte Chilischote dazugeben und mit dem Zauberstab gründlich aufmixen.
Avocado schälen und klein schneiden. Mayonnaise, Chilipaste, Zitronensaft und gehackte Petersilie dazu geben und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Suppe mit dem Avocado-Tartar anrichten.


Kommentare:

Bolli's Kitchen hat gesagt…

ich hab's ja nicht so mit Süsskartoffeln...aber dann bitte doppelt tatar!!!!

Buntköchin hat gesagt…

Schaut köstlich aus. Ich nehme zwei Portionen.

Anonym hat gesagt…

Ein tolles Rezept, ein fantastisches Foto und ein sehenswerter Blog! LG! Minnie

Claudia hat gesagt…

Prima, dass Du das Henssler-Rezept ausprobiert hast. Sahne muss wirklich nicht sein. Die Krebsschwänze hätte ich nicht verachtet, aber Avocado ist auch sehr lecker!

Sarah hat gesagt…

Das klingt ja lecker! Habe ich gleich auf meine "Muss ich unbedingt ausprobieren-Liste" geschrieben :)

Steph hat gesagt…

@ Sarah
Freut mich sehr, dass Dir das Rezept gefällt!

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben