Lavendel-Buttermilch-Scones

Ok, vielleicht bin ich so ein ganz kleines bisschen dem Scones-Virus verfallen ;o)
Die kleinen Dinger schmecken aber auch zu lecker und sind einfach viel zu schnell gemacht. Hier hab ich mal eine sommerliche Variante ausprobiert, aber wer getrockneten Lavendel zuhause hat, kann sich auch bei dem jetzigen Schmuddelwetter einen kleinen Vorgeschmack auf den hoffentlich bald nahenden Frühling gönnen.



Zutaten
500 g Mehl
3 gestrichene TL Backpulver
3 EL Zucker (wer es etwas süßer mag gibt noch einen EL extra dazu)

1/2 TL Salz
1 EL sehr fein gehackter Lavendel
120 g zimmerwarme Butter
Zesten einer Bio-Zitrone
200 ml Buttermilch
Saft einer halben Zitrone

Zubereitung
Das Mehl mit dem Backpulver, Zucker, Salz, getrockneten Lavendel und den Zitronenzesten verrühren. Die Butter mit den Fingern einarbeiten, bis Brösel entstanden sind. Buttermilch und Zitronensaft dazugeben und alles zu einem recht festen Teig verkneten.
Wie hier bereits gezeigt, den Teig portionieren und zwei Kreise mit einer Höhe von 2 cm ausrollen. Jeweils in 8 Tortenstücke schneiden und diese im auf 200 °C vorgeheizten Backofen ca. 15 Minuten backen, bis sie leicht gebräunt sind.

Kommentare:

KochSchlampe hat gesagt…

Die Kleine Prinzessin würde Dir einen Vortrag halten, warum das keine Scones*, sondern Backpulverbrötchen sind, ich werde sie mir einfach nur merken und bei Gelegenheit nachbauen.

*Scones sind bei ihr ohne weitere Geschmacksverändernde Zutaten. Sie akzeptiert lediglich Rosinen. Und dazu sollte es idealerweise handgerührte Clotted Cream geben. Ja, demnächst ist ein Cream Tea geplant.

Steph hat gesagt…

Och, ich seh das nicht so eng - das sind für mich alles Scones.
Die kleine Prinzessin sollte sich mal in britischen Blogs und Websites umschauen, da laufen noch ganz andere "Backpulverbrötchen" unter Scones ;o)
Mir war aber schon vor dem ersten abgewandelten Scones-Rezept klar, dass Scones-Puristen hier rot sehen würden ;o)

Anikó hat gesagt…

Egal, ob jetzt Scones oder Backpulverbrötchen, sie sehen lecker aus! Und ja, bei dem Minimalstaufwand zur Herstellung kann man schon mal in einen Rausch verfallen ;-)

Bolli's Kitchen hat gesagt…

egal ob nun Scones oder nciht, ich muss passen.....Buttermilch und Lavendel ( da muss ich immer an Seife denken...), das ist zuviel!

Cuoche dell'altro mondo hat gesagt…

Dieses Rezept kommt mir sehr entgegen, ich koche und backe unheimlich gerne mit Lavendel. Und hoffentlich hab ich ihn auch bald blühend auf dem Balkon.
Werde ich sicherlich nachbacken.
Ciao
Alex

lavaterra hat gesagt…

Demnächst werde ich mal dein Rezept ausprobieren, da meine Scones immer recht trocken sind.

Steph hat gesagt…

Ja, Lavendel im Essen ist so eine Sache ;o)
Ich war beim ersten Brot, dass ich mit Lavendel gebacken hab auch sehr skeptisch, fand's aber wider Erwarten ganz klasse.

Ich bin sehr gespannt, ob sie denen, die das Experiment wagen, schmecken werden - lasst es mich bitte unbedingt wissen!

Liz Collet SmoothBreeze7 ArtPhoto hat gesagt…

@Bolli's Kitchen: Kräuter der Provence enthalten auch Lavendel, verwenden Sie diesen dann auch nicht?*interessiertschaut

Ich mag Lavendel übrigens selbst auch sehr gern in diversen Desserts, wie meinem Parfait oder Panna Cotta oder Mousse,... bei richtiger Dosis und Zubereitung erinnert dabei nichts an die (auch mir durchaus von Grossmütters Kleiderschränken bekannte) Seife.
heitere Grüße
Liz

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben