Blogroll

Ein echter "Pfundskerl" - Vanillekuchen auf amerikanisch

Am Wochenende war mir nach einem ganz schlichten Kuchen, keine Schokolade, keine Früchte, nur ein ganz simpler Rührteig mit einem leichten Vanillearoma.
Bei The Hungry Mouse hab ich einen Old-Fashioned Pound Cake gefunden, wohl die amerikanische Version des hiesigen Tassenkuchens. Dieser Kuchen hat eine recht feste Struktur und ist seeeeehr reichhaltig.



Ich finde, am zweiten Tag schmeckt er sogar noch besser als am ersten, ein Stückchen zum Frühstück ist dann genau das Richtige ;o)
Im Originalrezept wird angegeben, dass dieser Kuchen auch mit Likör aromatisiert oder auch ein Scheibchen in Butter gebraten und mit einer Kugel Eis serviert werden kann. Gerade die letztere Version macht den Kuchen nicht leichter, schmeckt aber sicher richtig klasse.



Ich hab den Kuchen in einem Mini-Kastenkuchen-Blech gebacken - die hab ich neu und musste sie nun endlich einweihen. Die Teigmenge passt aber auch in eine ganz normale Napfkuchenform.

Zutaten
250 g Butter
250 g Zucker
8 Eier
Mark von 2 Vanilleschoten
Saft einer Zitrone
500 g Mehl
1/2 TL Backpulver

Zubereitung
Die weiche Butter und den Zucker schaumig rühren. Die zimmertemperierten Eier nach und nach unterrühren und das Vanillemark, sowie den Zitronensaft hinzufügen.
Das Mehl mit dem Backpulver verrühren und zu der Masse geben.
Im auf 170°C vorgeheizten Backofen ca. 50-60 Minuten backen, der Kuchen sollte eine schöne goldene Farbe haben und an den Ecken leicht gebräunt sein.
Um Festzustellen, ob der Kuchen durchgebacken ist, am Besten eine Stäbchenprobe machen.



Meine kleine Mitbewohnerin Rita hat sich, selbstlos wie sie ist, geopfert und eine Vorabverkostung mit angeschlossener Qualitätsprüfung vorgenommen - mit durchaus zufriedenstellendem Ergebnis ;o)



Nu schämt sie sich n büschen ;o)

Kommentare

  1. ich opfere mich für das Reststück, schamlos.

    AntwortenLöschen
  2. In den kleinen Förmchen gebacken sieht das echt süß aus. Ich hab auch so eine Form, muss ich doch mal wieder rausholen.

    Jaja, die lieben bepelzten Mitbewohner, bei uns ist es der Kater, der Kuchen und Kekse nascht, die Katze mag anderes.

    Hihi, wie süß sie immer aussehen, wenn sie sich schämen... ;-)

    AntwortenLöschen
  3. *freu* - noch ein Rezept für die kleine Kastenform!

    AntwortenLöschen
  4. Die Katze scheint ja einen guten Geschmack zu haben, wenn sie sich sogar an deinem Kuchen vergreift ;-)

    AntwortenLöschen
  5. @ Bolli und lamiacucina
    Zu spät, Rita war schneller ;o)

    @ Sammelhamster, Barbara und Denver
    Rita vergreift sich an so ziemlich allem, was so in der Gegend rumsteht ...

    @ Eva
    Diese Miniformen sind klasse, nicht wahr? Ich liebe die jetzt auch heiß und innig.

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin schon länger vergeblich auf der Suche nach so einer Form. Wo hast du sie her?

    AntwortenLöschen
  7. @ Kochundbackoase
    Diese Miniformen gab es vor einigen Wochen bei Aldi, da hab ich direkt zugeschlagen

    AntwortenLöschen

Moin!
Kommentare, die Werbelinks enthalten (Links, die auf kommerzielle Seiten verlinken und keinen Bezug zum Beitragsthema haben, sondern lediglich der Werbung dienen), werden selbstverständlich nicht veröffentlicht und ich behalte mir ausdrücklich rechtliche Schritte vor. Mein Blog dient nicht als kostenlose Werbeplattform!

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!