übern Tellerrand, heute: homemade & baked

übern Tellerrand
Mittwoch, 9:00 Uhr, Zeit für übern Tellerrand.
Auch heute schauen wir wieder, was es in der Foodblog-Nachbarschaft so Neues gibt und ich möchte Euch einen Blog vorstellen, der Euch - ganz zu Unrecht -  bisher vielleicht entgangen ist.
Heute geht es mal wieder ans andere Ende Deutschlands, und zwar wirklich ganz ans andere Ende - zumindest von mir aus gesehen. 
Bettina hat Euch nicht nur einen schönen Gast- beitrag mit einem kleinen Überblick über ihren Blog mitgebracht, sondern auch noch ein tolles Brownierezept, das noch einmal richtig Lust auf den Herbst macht. Ich wünsch Euch ganz viel Spaß mit Bettina und ihrem Blog homemade & baked


Griaß eich Gott olle mitanand!
Oder auch Hallo ihr lieben Leser vom Kleinen Kuriositätenladen!

Ich freue mich sehr, dass Steph mir für heute ein kleines Plätzchen frei gemacht hat und sie mir somit die Möglichkeit gibt, euch ein Rezept vorzustellen.
Hach, ich fühle mich einfach so geehrt, da ich Stephs Blog nun schon eine Weile verfolge und alle ihre Rezepte einfach toll sind! Mehr gibts einfach nicht zu sagen. Das Ein oder Andere habe ich auch schon nachgemacht und für gut befunden.
Aber erstmal möchte ich euch ein kleines bisschen über mich und meinen Blog erzählen.
Also gut: Ich heiße Bettina, bin 23 Jahre alt und komme aus dem südlichen Teil von Oberbayern, ziemlich nah an der Grenze nach Oberösterreich. Also ganz am anderen Ende von Deutschland, als Steph.
Als Ergotherapeutin arbeite ich in einer Langzeiteinrichtung mit psychisch- und Suchtkranken Menschen zusammen.
Ich liebe Kochen und Backen, was aufgrund meines Food-Blogs natürlich sehr naheliebend ist. Auf meinem Blog homemade & baked blogge ich nun seit fast drei Jahre. Dort veröffentliche ich viele verschiedene Rezepte, egal ob Herzhaftes,

oder Süßes.
Meine Rezepte sind hauptsächlich unkompliziert und schnell gemacht. Eignen sich also auch gut als "Feierabendküche".
Ein paar aufwendigere Rezepte für besondere Anlässe findet ihr bei mir auch. Beispielsweise ein Schweinefilet mit Honig-Walnuss-Füllung zu Weihnachten, oder eine leckere Erdbeer-Limetten-Torte für den Liebsten zum Geburtstag. Auch wenn ihr auf der Suche nach kleinen Geschenken aus der Küche seid, werdet ihr bei mir fündig.
Schaut einfach mal bei meinen Rezepten von A-Z vorbei. Dort findet ihr alle meine Leckereien, die ich bisher veröffentlicht und für lecker befunden hab. Vielleicht ist ja auch das Ein oder Andere für euch dabei, ich würde mich auf einen Besuch von euch freuen. :)
Draußen herbstet es schon richtig, es färben sich langsam die Blätter und kälter wird es auch schon. Diese Zeit ist für mich Kürbis-Zeit. Heuer haben wir das erste Mal Hokkaido-Kürbis angepflanzt. Die Jahre zuvor wucherten immer nur diese rießigen Monster-Kürbisse in unserem Garten.
Hokkaido-Kürbisse sind aber vor Allem aufgrund ihrer kleinen Größe viel praktischer und außerdem kann man die Schale mitessen.
Und genau deshalb sollte es heute ein Rezept mit Hokkaido-Kürbis sein, das ich euch vorstellen möchte.
Gar nicht so einfach etwas passendes zu finden, da es kaum etwas gibt, was Steph noch nicht gemacht und veröffentlicht hat. Meine erste Wahl fiel auf Kürbis-Flammkuchen, der existiert jedoch im kleinen Kuriositätenladen schon, genauso wie meine zweite Idee: Kürbispesto.
Na gut, dachte ich, dann eben was süßes... Und herausgekommen sind diese leckeren, saftigen Kürbis-Brownies.

Zutaten 
für eine Form von 20 x 20 cm

Kürbispüree
250 g Hokkaido-Kürbis
3 EL Zucker
1 TL Zimt
1 Prise Muskatnuss
85 g Magerquark
1 Ei

Brownie-Teig
100 g Zartbitterschokolade
200 g Butter (Zimmertemperatur)
140 g Zucker
3 Eier (Zimmertemperatur)
75 g Mehl
50 g Kakaopulver
1 Prise Salz

Zubereitung
Zuerst wird das Kürbispüree zubereitet: Kürbis in kleine Würfel schneiden und zusammen mit Zucker, Zimt und Muskatnuss in einen Topf geben. 5 EL Wasser zugeben, Deckel drauf und den Kürbis weich dünsten. Das kann schon etwas dauern. Fruchtfleisch mit einem Pürierstab gut pürieren. Quark und Ei hinzufügen und gut verrühren. Topf beiseite stellen, damit alles etwas auskühlen kann.
Schokolade über einem Wasserbad langsam zum schmelzen bringen. Die Backform einfetten und schon mal bereit stellen.
Butter in eine Rührschüssel geben und mit einem Handrührgerät schön schaumig schlagen und die geschmolzene Schokolade unterrühren. Anschließend Zucker und Eier hinzufügen und alles gut verrühren. Mehl, Kakao und Salz mit in die Schüssel geben und solange rühren, bis alles gut vermischt ist.
Ofen auf 160°C Umluft (180°C Ober-/Unterhitze) vorheizen. Teig in die vorbereitete Form streichen. Mit einem Esslöffel das Kürbispüree darüber verteilen. Ich hab kleine Kleckse gemacht, ihr könnt aber auch die Oberfläche mit dem Püree bedecken. Dann mithilfe eines Messers oder einer Gabel das Püree unterziehen, so wie bei einem Marmorkuchen. Den Kuchen in den Ofen schieben und für 30 - 35 Minuten backen. Die Stäbchenprobe nicht vergessen ;) Anschließend auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. 
 
Ich hoffe, euch hat mein Rezept heute gefallen und freue mich schon auf euren Besuch :)
Vielen Dank liebe Steph, 
dass ich heute hier bei dir zu Gast sein durfte!


Kommentare:

Idefix_Lisa hat gesagt…

Mhhhh das klingt ja wirklich sehr gut ich liebe schoki u ich liebe kürbis ich glaub das muss am wochenende getestet werden! :) danke für den tollen gastpost!
grüßli lisa :)

bettina.kr hat gesagt…

Liebe Steph,

vielen Dank, dass ich heute bei dir zu Gast sein durfte. Wenn ich mir die Bilder so ansehe, bekomme ich gleich wieder Lust auf die Brownies :)

Liebe Grüße,
Bettina

minibeule blubb hat gesagt…

Wunderbar, endlich ein süßes Kürbisrezept! Pumpkin Spice, ich komme - typisches weißes Mädchen ich.

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben