Auberginen-Käsekuchen

Vorletzte Woche erschienen, letzte Woche bei mir eingezogen, gestern das erste Gericht draus gekocht: Vegetarische Köstlichkeiten* von Yotam Ottolenghi. Ein ganz großartiges vegetarisches Kochbuch (vom üblichen wattierten Sitzkissen- einband mal abgesehen) mit vielen tollen und sehr raffinierten vegetarischen Rezepten. Ein Kochbuch, das sich auch, oder gerade Nichtvegetarier anschauen sollten, denn bei diesen tollen Rezepten wird garantiert niemand das Fleisch vermissen.

Auberginen-KäsekuchenMich hat beim ersten Durchblättern spontan dieses Rezept am meisten angesprochen, nicht nur der Zutaten wegen, sondern wahrscheinlich hauptsächlich aufgrund des Namens - ein herzhafter Käsekuchen klingt schon mächtig spannend. 
Tatsächlich ist es im Prinzip eine Gemüsetarte ohne Boden, der Guss ist nämlich genauso als Tarteguss einsetzbar. Beim nächsten Mal werde ich diesen Käsekuchen auch genauso backen, als Gemüsequiche und weil uns dieser "Käsekuchen" unglaublich gut geschmeckt hat, mach ich das gleich diese Woche noch einmal - noch gibt es die letzten Auberginen, das muss unbedingt ausgenutzt werden. 

Geschmacklich hatte ich mir dieses Rezept gar nicht so toll vorgestellt, wie es uns letztendlich geschmeckt hat. Die Kombination aus im Backofen gerösteter Aubergine und dem würzigen Feta-Sahne-Guss ist einfach großartig. So langsam wird Yotam Ottolenghi für mich die Adresse für Auberginenrezepte, das Auberginen-Risotto mit Zitrone aus Genussvoll vegetarisch* hat uns damals auch schon außergewöhnlich gut geschmeckt. 

Auberginen-Käsekuchen
Zutaten
2 große Auberginen
Olivenöl zum Bestreichen
200 g Feta 
200 g Frischkäse
100 g Sahne 
4 Eier 
2 TL Za'atar 
1/4 TL Piment d'Espelette
Salz und Pfeffer
300 g Kirschtomaten

Zubereitung
Die Auberginen waschen und quer in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden. Von beiden Seiten mit Olivenöl bepinseln und auf ein ebenfalls  geöltes Backblech legen. Im auf 200°C vorgeheizten Backofen für ca. 40 Minuten goldbraun backen, dabei einmal vorsichtig wenden. Herausnehmen und vollständig abkühlen lassen. 
Den Feta zusammen mit dem Frischkäse, der Sahne und den Eiern in der Küchen- maschine zu einer glatten Masse verrühren. Die Gewürze dazugeben und nochmals verrühren. Die Kirschtomaten waschen und halbieren. 
Eine Auflaufform mit Öl ausfetten und die Gemüse darin verteilen. Die Käse- Sahnemasse darüber geben und im Backofen bei 180°C für 35-45 Minuten backen, bis die Eiermasse auch in der Mitte gestockt und goldbraun gebacken ist. 
Herausnehmen und entweder lauwarm mit einem Salat servieren oder vollständig abkühlen lassen. 
*Affiliatelink

Kommentare:

ettringkocht hat gesagt…

Ich sehe schon, das wird das nächste Ottolenghi Kochbuch, das bei mir einzieht. Ich würde aber glaube ich auch die Quiche-Variante vorziehen - einfach weil der Teig so schön knuspert und es sich noch besser mitnehmen und am nächsten Tag kalt essen lässt ;-)
Liebe Grüße, Tring

sophie hat gesagt…

Tolles Rezept! Ich hätte noch zucchini übrig, meinst du das würde auch funktionieren?
LG aus Österreich sophie

Claudia hat gesagt…

Danke liebe Steph, du hast mir die Idee für unser gestriges Abendessen geliefert! Der ganzen Familie hat es geschmeckt 😃.
Herzliche Grüsse Claudia

Kerstin hat gesagt…

Da ich Auberginen sehr mag (und Ottolenghi sowieso), wurde das Rezept gestern gleich umgesetzt. Sehr lecker. Der Guß war nach dem Backen etwas krümelig, sicherlich weil ich die süße durch sauere Sahne ersetzt habe. Das hat dem Geschmack aber nicht geschadet.

Beim nächsten Mal verwende ich das Rezept als Belag für eine Quiche. Ein knuspriger Boden wäre das Tüpfelchen auf dem i.

Viele Grüße. Kerstin

Marienkäfer hat gesagt…

Hm lecker, gerade nachgekocht :-) Die Zutaten habe ich meistens zu Hause. Ich denke aber auch, dass es als Quiche noch besser schmecken würde. Viele liebe Grüße, Alexandra

multikulinaria hat gesagt…

Ich mag so ziemlich alle Rezepte, bei denen Aubergine geröstet oder gebraten wird. Das Rezept steht schon auf der Nachkochliste und ich freu mich drauf!

Marion hat gesagt…

Ich liiiieeebe Auberginen! Und deine Idee mit der Quiche habe ich gleich umgesetzt. Jetzt schmurgelt das gute Stück im Ofen und mir läuft schon das Wasser im Mund zusammen! Warum dauert das so lange…? ;-)
LG aus Weimar
Marion

mehlstaubundofenduft hat gesagt…

ohhh, das sieht köstlich aus! Muss mir nur noch sumach besorgen, steht eh schon lange auf meiner Einkaufsliste, und dann geht's los, ...so lang es noch halbwegs ordentliche Auberginen gibt! Danke für's Rezept und herzlichste Grüße, Susanna

Das Kocherl hat gesagt…

Hallo Steph!
Ich koche das Gericht heute zum 3. Mal nach (!!!). So oft gibt es etwas sehr, sehr selten und nur dann, wenn es richtig gut geschmeckt hat bei uns. Meinem Mann kommts zwar langsam zu den Ohren raus, aber für mich ist es mein neues aktuelles Lieblingsessen :-))) Deshalb wollte ich einfach mal DANKE für das tolle Rezept sagen.

Liebe Grüße
Julia

Anonym hat gesagt…

Hallo :)
Ich überleg mir schon lange den Auberginenkäsekuchen einmal auszuprobieren, da er wirklich lecker aussieht, würde aber geren wissen ob man das Ei aus dem Guss sehr rausschmeckt (also z.B wie bei Armen Rittern...)
LG

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben