Weizentortillas, gerollt nicht gepresst

Wenn man wie ich ständig im Netz unterwegs ist und nach Anregungen für neue Rezepte sucht, findet man natürlich auch ständig Gerätschaften und Equipment, das man UNBEDINGT braucht - egal, ob das nun wirklich so ist, oder man es sich nur einredet. 
Tortillapresse
Eine Tortillapresse* ist schon seit einer ganzen Weile in den Fokus meiner Begierde gerückt, also hab ich neulich zugeschlagen und sie mir bestellt, so! Man soll sowas ja auch nicht unnötig auf die lange Bank schieben ;o)
Der erste Einsatz ist eben leider nicht ganz so optimal ausgefallen, die Presse presst zwar tadellos, schnell und ohne große Kraft- anstrengung, die Fladen ziehen sich (zumindest bei mir) nur leider wieder extrem zusammen, sobald man sie von der Folie löst, die die Fladen vom Festkleben an der Form hindert - egal, wieviel Zeit man dem Teig vorher zur Entspannung gibt. Also hab ich wieder mal von Hand gerollt und die Presse erstmal wieder weggeräumt - aber nur vorläufig, spätestens demnächst, wenn die Maistortillas dran sind, geb ich ihr die nächste Chance!

Zutaten 
500 g Mehl, Type 550
11 g Salz 
15 g Rohrohrzucker 
80 ml Rapsöl 
250 ml Wasser

Zubereitung  
Das Mehl mit dem Salz und Zucker trocken vermischen. Das Öl und Wasser hinzufügen und alles in der Küchenmaschine zu einem geschmeidigen Teig verkneten. 20 Minuten abgedeckt ruhen lassen.
Den Teig in 20 Portionen teilen und diese rund wirken. Abgedeckt erneut 10 Minuten entspannen lassen. Eine gusseiserne Pfanne auf mittlerer Hitze aufheizen und die Teiglinge gut bemehlt sehr dünn mit dem Nudelholz ausrollen. 
In der Pfanne von beiden Seiten backen, bis die Fladen leicht gebräunt sind. Wenn sich zu große Luftblasen bilden, einfach flachdrücken. 
Die fertigen Fladen auf einem Teller übereinander stapeln und den Stapel mit einem Küchenhandtuch abdecken.
*Affiliatelink

Kommentare:

Petra aka Cascabel hat gesagt…

Vielleicht liegt's am Rezept? Ich presse meine Tortillas inzwischen immer mit der Presse vor, bevor ich ihnen den letzten Schliff mit Ausrollen gebe. Funktioniert ausgezeichnet. Ich verwende ein Rezept von Rick Bayless:
http://peho.typepad.com/chili_und_ciabatta/2010/04/weizentortillas.html

Steph hat gesagt…

Das Rezept ist schon in Ordnung so, schmeckt mir zumindest sehr gut. Ich hätte die Fladen natürlich auch noch mit der Teigrolle nachbearbeiten können, das wäre hier selbstverständlich auch möglich gewesen, aber in der Zeit kann ich sie dann auch schnell komplett ausrollen

shira-hime hat gesagt…

ich hab immer das Problem, dass meine Fladen zu schnell zu hart werden nach dem Backen.. ist dann zu wenig Öl im Teig, oder ist das bei Tortillas halt einfach so, dass sie nur biegsam sind, solang man sich die Hände an ihnen verbrennt? ^^''

liebe Grüße
shira

Detlef Eckl hat gesagt…

Hallo wo hast Du die Presse gekauft meine Bruder war mehr mehrmals in Mexiko und hat sie nie für mich gefunden ?

coups de coeur hat gesagt…

Hallo Steph, ich verfolge schon lange dein Blog und er gehört zu meinen Favoriten :)
Zufälligerweise bin ich gerade in Mexiko und wir hatten heute eine Lektion im Tortillas machen.
Hier wird natürlich alles mit Mais gemacht und deshalb zieht es sich wahrscheinlich nicht so zusammen wie beim Weizenmehl. Auf jeden Fall blieb es bei uns in der genau gleichen Form nach dem pressen. Zutaten waren nur Maismehl, Wasser und Salz (etwa gleiche Menge Mehl wie Wasser). Natürlich könnte man es auch mit frischem Mais machen, aber das ist nochmals aufwendiger. Vielleicht sind diese Tortillapressen eher für Mais und nicht Weizen gedacht?

Kiko hat gesagt…

Genau, die Pressen sind eher für Maistortillas gedacht. Weizentortillas werden meines Wissens heiss gepresst, sodass sie sich eben nicht zusammenziehen können danach werden sie in der Bratpfanne fertig gebraten. Sie können dann entweder direkt verwendet oder auch gekühlt aufbewahrt und dann aufgewärmt werden. Bei uns zu Hause (Mexikaner) kommt in den Teig nur Mehl, Schweineschmalz, Wasser und Salz, gepresst werden sie in einem extra dafür umgebauten Waffeleisen.
Liebe Grüsse

Claus Debold hat gesagt…

Hallo,
das ist das erste, vernünftige Flowertortillarezept, das ich in Deutschland finde (Schmalz/Mehlverhältnis ca. 5:1). Ich habe 23 Jahre in Mexico gelebt, daher weiß ich genau, wie sie aussehen und schmecken sollen. Hier habe ich das Problem, dass es scheinbar nicht die exakt gleiche Mehlart gibt. Am nächsten kommt noch das "Pizzamehl".
Eine weitere Entdeckung von mir ist (Amazon) eine BEHEIZTE Tortillapresse für nur 25€, die hervorragende Ergebnisse liefert. Teigbällchen auf die Platte und die obere, ebenfalls beheizte Platte mit dem Hebel leicht pressen. Wenn der Teig "schreit" d.h. wenn sich die Luft erhitzt und aus dem Teig austritt, dann noch 10 sek. ohne Druck und... fertig!
Grüße, Claus

We love veggie hat gesagt…

Hallo Steph,
ich habe am Wochende das Rezept für die Tortilla ausprobiert und es is echt klasse. Sie waren seeehr lecker.
Allerdings hätte ich eine Frage - gibt es einen Trick wie die Tortillas weich bleiben? Ich habe sie im Backofen warm gehalten, aber auch dort sind sie leider schnell hart geworen ?

danke & alles Liebe
Lisa

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben