Blogroll

Schneeflöckchen, Weißröckchen ... Lebkuchensternchen mit Glitzideko

Finale Oho, Finaaale Ohohohoo!
Grad nochmal so die Kurve gekriegt, pünktlich einen Tag vor Weihnachten gibt's heute den letzten Teil meines kuriosen Weihnachts-Keksmarathons und wie es sich für ein furioses Finale gehört, wird's heut so richtig pompös mit jeder Menge Glitzi.

Kekse mit Deko sind ja eigentlich gar nicht mein Ding, viel zu süß, tonnenweise Farbstoffe und meist auch viel zu aufwendig. Ich beschränke mich da lieber auf die Kekse an sich, jetzt mal von meinen kleinen bayrischen Gingerbread-Buabm und den Mini-Knusperhäuschen abgesehen ;o)
Als ich aber schon im letzten Jahr diese und diese Gingerbread-Schneeflöckchen gesehen habe, war's um mich geschehen - bei Glitzikrams werd ich dann halt doch schwach... 
Da ich seit letztem Wochenende zwar über einen hypermodernen Dekospritzbeutel verfüge, mit dem aber nicht besonders gut klar komme, hab ich nicht wie bei meinen Vorbildern, mordsfiligrane Linien gezogen, sondern das Royal Icing gleich großflächig auf den Keksen verteilt und dann nur noch mit "Schneezucker", einem besonders großen, hübsch glitzernden Zucker, bestreut.

Die Kekse selbst sind direkt nach dem Backen recht hart und werden erst nach einigen Tagen wieder weich - wenn man einen Apfel mit in die Keksdose legt, beschleunigt das diesen Prozess. Beim Backen behalten sie, wie Ihr sehen könnt, sehr exakt ihre Form - ideal für solch filigrane Ausstecher also. 

So, und bevor Ihr jetzt nen Blick auf das Rezept werft und Euch fragt, ob Ihr hier im richtigen Blog seid - jahaaa, das is schon wieder ein Rezept mit Zimt, unter Garantie aber das letzte für eine gaaaaanz lange Zeit. Da ich im nächsten Jahr sicher nicht noch einmal einen solchen Keksmarathon veranstalten werde, ist die Wahrscheinlichkeit, dass dieses Gewürz so schnell wieder zum Einsatz kommt eher gering - also, ab jetzt ist der KuLa wieder eine zimtfreie Zone! ;o)

Lebkuchen

Zutaten
150 g Butter
150 g brauner Zucker
200 g Zuckerrübensirup
1 TL Zimt
1 EL gemahlener Ingwer
1/2 TL gemahlene Nelken
500 g Mehl
1/2 TL Natron 

Zubereitung
Die Butter mit dem Zucker und Zuckerrübensirup in einen Topf geben und unter Rühren erwärmen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Von der Platte ziehen und komplett abkühlen lassen.
Das Mehl mit den Gewürzen und dem Backpulver verrühren und die abgekühlte Buttermischung dazugeben. Alles miteinander verkneten, bis ein glatter Teig entstanden ist. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche ca. 5 mm dick ausrollen und mit Ausstechern nach Wahl ausstechen.
Im auf 180°C vorgeheizten Backofen ca. 10 Minuten backen, die Kekse auf ein Kuchenrost legen und komplett auskühlen lassen.
In der Zwischenzeit das Royal Icing zubereiten und die Kekse damit dekorieren. 

Royal Icing

Zutaten
1 Eiweiß (ca. 30 g)
1 TL frisch gepresster Zitronensaft
200 g Puderzucker
1 Msp. Weinsteinbackpulver 

Zubereitung
Das Eiweiß mit dem Zitronensaft steif schlagen, das Backpulver dazugeben und nach und nach, unter stetigem Rühren den Zucker einrieseln lassen, bis das Royal Icing richtig schön steif geworden ist.
Sofort in einen Spritzbeutel oder eine verschließbare Dose umfüllen, da das Royal Icing sehr schnell hart wird.
Zum Verzieren in einen Spritzbeutel mit sehr feiner Tülle oder einen Gefrierbeutel füllen und eine sehr kleine Ecke abschneiden, so dass man damit ebenfalls dekorieren kann.
Fremdkochen Kulinarische Geschenke

Kommentare

  1. So schön!

    Frohe Weihnachten!

    Grüsse,

    Rosa

    AntwortenLöschen
  2. Och Mönsch, Steph!
    Ich hab gedacht, ich bin fertig mit Backen (nachdem ich gestern fast bis Mitternacht gewerkelt hab...)
    Und jezz kommst du mit so watt!!!
    Da kann ich doch nicht bis nächstes Weihnachten warten!
    Ich weiß noch nicht, ob ich dir das verzeihen kann...

    Petra - die dich trotzdem lieb grüßt... ;-)

    AntwortenLöschen
  3. wow, die sind aber schön geworden!! ich wünsch dir frohe weihnachten!! lg Ulli

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab dein Royal Icing heute bei meinen Knusperhäuschen getestet. Es klebt wirklich super und wird bombenfest. ^^
    Das allerdings durch die Spritztüte zu kriegen war ein reiner Kraftakt.
    Ich hatte einen Aufsatz mit Miniloch, den hab ich gleich wieder abgeschraubt - no way. Hab dann mit einem kleineren Sternaufsatz und Hilfe meiner Mutter weiterdurchgedrückt. Nächstes Mal werde ich wohl etwas mehr Zitrone hinzugeben, damit es ein klein bisschen flüssiger wird ;)
    Aber vielen Dank für das Rezept, es klebt wirklich super ^^

    AntwortenLöschen
  5. die sehen wunderschön aus :)

    schöne Festtage

    Grüessli
    Irene

    AntwortenLöschen
  6. Soooooooooo schöne Plätzchen :)

    Frohe Weihachten wünscht dir
    Sandra

    AntwortenLöschen
  7. Ich mag eigentlich auch eher weniger dekorierte Plätzchen, eben weil sie oft viel zu süß sind und ich auch nicht so gerne dekoriere. Aber die sehen wirklich toll aus, was auch schon an der schönen Ausstechform liegt :)

    AntwortenLöschen
  8. A Draum! (Aber du hast da doch noch was drauf gestreuselt nach dem Glasieren, stimmt's?)

    AntwortenLöschen
  9. Oh, diese Schneeflockenform ist ja besonders hübsch. Sowas hab ich noch nicht gesehen bisher. :-)

    AntwortenLöschen
  10. Freut mich sehr, dass Euch meine kleinen Glitzi-Schneeflöckchen gefallen :o)

    @ Antje
    Für diese Schneeflöckchen hab ich das Icing auch etwas dünner gemacht, sonst wär das mit dem gleichmäßigen Verteilen auf den Keksen nix geworden. ;o)

    @ Kekstesterin
    Recht haste ;o)
    Da oben druff is noch son superspezieller Deko-Zucker, der besonders hübsch glitzert :o)

    @ Jürgen
    Als ich diese Formen das erste Mal in einem amerikanischen Blog gesehen hab, war ich auch ganz wild auf die Ausstecher und hab mich riesig gefreut, als ich sie dann hier in meinem Lieblings-Haushaltswarenladen gefunden hab.

    AntwortenLöschen
  11. Super Rezept, Klasse zum Backen mit Kindern. Sehr lecker und schön knackig.

    Lg Kathie Jo

    AntwortenLöschen
  12. Ich mag ja Zimt furchtbar gerne, Nelken dafür aber nur in Maßen - kann ich die Nelkenmenge in diesen Lebkuchenplätzchen auch reduzieren auf max. 1/4 TL oder vielleicht sogar durch etwas anderes ersetzen? Piment? Kardamom? Oder 1 EL Kakao?

    Liebe Grüße Kate

    AntwortenLöschen

Moin!
Kommentare, die Werbelinks enthalten (Links, die auf kommerzielle Seiten verlinken und keinen Bezug zum Beitragsthema haben, sondern lediglich der Werbung dienen), werden selbstverständlich nicht veröffentlicht und ich behalte mir ausdrücklich rechtliche Schritte vor. Mein Blog dient nicht als kostenlose Werbeplattform!

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!