Himmlische Mürbeteig-Flügel

Im letzten Jahr fiel die Vorweihnachtszeit bei uns zuhaus ja leider komplett ins Wasser, da vor ziemlich genau 12 Monaten der Brustkrebs bei mir diagnostiziert wurde, bzw. sich die ganze Untersuchungsmaschinerie in Gang setzte. Selbstverständlich war da alles andere wichtiger als Kekse zu backen, Pralinen zu rollen und Gewürze zusammen- zustellen.  
Jetzt, genau ein Jahr später, nach überstandener OP, Chemo und Strahlentherapie und was für mich ganz besonders wichtig ist, mit wieder stetig wachsender Haarpracht, Wimpern und Augenbrauen, möchte ich die Vorweihnachtszeit in vollen Zügen genießen und ausnutzen. Ich hab eine rieeeeesiglange Liste mit Kekrezepten, Pralinen, usw. die ich ausprobieren und natürlich auch bloggen möchte, daher wird das Angebot im KuLa bis Weihnachten sicher ziemlich "kekslastig". Gut für Alle, die auch gern backen, die anderen Leser kann ich beruhigen - nach Weihnachten ist erstmal wieder alles vorbei ;o)

Den Anfang machen in diesem Jahr diese sehr einfachen Mürbeteig-Kekse, die auch für die Weihnachtsbäckerei mit den lieben Kleinen ideal sind. Der Teig lässt sich sehr gut verarbeiten und ausrollen und auch beim Backen behält er seine Form.
Ganz wichtig ist, dass die ausgestochenen, noch ungebackenen Plätzchen nochmals im Kühlschrank erkalten können und dann sofort aus dem Kühlschrank in den bereits vorgeheizten Backofen geschoben werden. 

Für alle,  die sich unter den im Rezept vermerkten "Latten" nichts vorstellen können, hier nochmal ein paar Fotos meiner geheimnisvollen "Backwerkzeuge". 
Es sind ganz simple Holzlatten, die es im Baumarkt für sehr wenig Geld in verschiedenen Stärken gibt. Einfach auf Länge sägen und den Mürbeteig zum Ausrollen dazwischen legen - fertig ist eine exakt gleich dicke Teigplatte.

Zutaten 
150 g zimmerwarme Butter
100 g Puderzucker 
Mark einer Vanilleschote 
50 g saure Sahne 
1 Prise Salz
Abrieb einer halben Bio-Zitrone
275 g Mehl 

Außerdem
Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung
Die Butter mit dem Puderzucker, Salz und dem Vanillemark verrühren. Die saure Sahne und den Zitronenabrieb zufügen und ebenfalls verrühren. Das Mehl dazugeben und solange unterrühren, bis alles gerade vermischt ist, nicht zu lange mixen. 

Den Teig in einen Gefrierbeutel geben, flach ausdrücken und verschließen. Mindestens eine Stunde, besser aber über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen. Eine halbe Stunde vor dem Weiterverarbeiten aus dem Kühlschrank nehmen und kurz verkneten, so dass sich der Teig ausrollen lässt. 
Den Teig ca. 3 mm dick ausrollen (das gelingt am Besten zwischen zwei Holzlatten) und die Kekse ausstechen. Die Teiglinge auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und erneut für ca. 15-30 Minuten im Kühlschrank erkalten lassen. 
In der Zwischenzeit den Backofen auf 180°C vorheizen und die Kekse darin ca. 10 Minuten backen, bis sie ganz leicht gebräunt sind. 
Auf einem Kuchenrost vollständig auskühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen. 

Kommentare:

Fiona hat gesagt…

Sehr niedlich und vor allem soo passend an diesen dunkelen Abenden, an denen ich einen echten Kakao brauche, damit ich nicht sofort ins Bett gehe, sobald ich nach Hause komme.

Wo gibt's diese tollen Förmchen?

Nadja hat gesagt…

Ich finde die Flügelchen auch sehr hübsch - und mit Zuckergussdeko sicher auch was für die Bastler unter uns! Ich bin schon sehr gespannt, welche Kekse du noch postest, als Anregung und so ;)
(Auch wenn ich dieses Jahr die Anweisung bekommen habe, nicht mehr als fünf Sorten zu backen...)

Liebe Grüße
Nadja

Christina hat gesagt…

Ach Steph, ich freu mich so, dass bei dir gesundheitlich alles wieder so weit in Ordnung ist, dass du dich wieder auf die schönen Dinge im Leben konzentrieren kannst. :-) Ich hoffe, die Vorweihnachtszeit ist für dich dieses Jahr doppelt besinnlich und schön.

Und die Kekse sehen super aus! Aber warum müssen die nach dem Ausstechen noch einmal in den Kühlschrank? Das finde ich interessant, sowas habe ich noch nie gehört. :-)

LG
Christina

Sarah hat gesagt…

oh, das ist schön zu hören, dass du gesundheitlich auf dem Weg der Besserung bist und dich wieder auf die Vorweihnachtszeit freuen kannst!

....und die Idee mit der Engel-Tasse finde ich super! Das macht sich bestimmt gut auf der Advents-Kaffeetafel! :)

moey hat gesagt…

Die Saure Sahne ist ein super Tipp! Dadurch bröckelt der Mürbeteig nicht, denn das kann ich gaaar nicht leiden.
Ganz viel Spaß noch beim Kekse backen, Steph!

anie's delight hat gesagt…

Ich freue mich für Dich, dass Du alles so gut gemeistert hast und beruhigt Kekse und allerlei Süßkram für die Weihnachtszeit backen kannst. Die Flügelchen sind ein schöner Auftakt.

Herzliche Grüße
Steffi

Sandra_aus_München hat gesagt…

Du kannst echt verdammt stolz sein, liebe Steph, wie du das alles gemeistert hast und du hast meinen großen Respekt dafür, mit welcher Würde und Willensstärke du da durchgegangen bist!

Das mit den Plätzchen backen kommt mir sehr entgegen, denn bei mir fiel die Backerei im vergangenen Jahr auch eher spärlich aus, dadurch dass wir aus unserer Wohnung raus mußten und das Haus aber noch nicht stand, etc.....aber dieses JAhr wird gebacken, bis der Ofen glüht, das habe ich mir auch schon vorgenommen! Ich habe auch schon einige Sorten im Auge, aber ich bin sehr gespannt, was du so alles verbackst und vielleicht stibitze ich mir dann die eine oder andre Idee! :o)
LG, Sandra

Katharina hat gesagt…

Oh das ist aber schön zu lesen!
Da freue ich mich aber auf viele neue Keks-Rezepte und wünsch Dir unendlich viel Spaß beim Nachholen.
Das mit dem 2. Kühlgang habe ich auch immer wieder festgestellt, die Dinger behalten einfach besser ihre Form. Gut, dass es draußen schon so kalt ist, denn man bekommt ja nie und nimmer ein Backblech in den Kühlschrank. Meiner hat jedenfalls keine amerikanischen Ausmaße, auch wenn ich es mir manchmal wünschte... *grins*
Liebe Grüße!
Katharina

Ronja hat gesagt…

Schön, eine Engel-Tasse! Und schön, dass wieder so Unwichtiges Platz in Deinem Leben hat.

Ronja hat gesagt…

@ Fiona: die Keksförmchen bekommt man zum Beispiel im Handelshaus Laegel (in Hamburg vor Ort ansonsten auch online: http://wp10653023.vwp7289.webpack.hosteurope.de/oxid/index.php?cl=details&anid=6B51258E5728408E8F6E41C574557335&pgNr=1
Ich bin mir aber sicher, dass man Formen der Firma V.I.P. auch woanders bekommt.

Antonia hat gesagt…

Ich liebe dich. (das klingt vielleicht ein bisschen überzogen aber das ist eigentlich alles was ich sagen wollte). ich liebe deinen blog, und weihnachten und am aller meisten liebe ich starke menschen. ich wünsche dir den allerschönsten advent.
liebe grüße antonia

Mela hat gesagt…

Oh, Respekt wie du das alles gemeistert hast. Stelle ich mir sehr sehr hart vor. Aber jemand der es nicht erlebt hat, kann es sich auch gar nicht richtig vorstellen.
Du arme. :( Aber umso schöner und besser wird dieses Weihnachten. :)
Ganz liebe Grüße,
Mela
My Pink Fairytale ♥

Steph hat gesagt…

@ Fiona
Du hast Recht, diese Kekse versüßen einem den Abend ;o)

Die Ausstecher gibt's unter Anderem auch bei Amazon

@ Nadja
5 Sorten nur? Das ist aber wirklich hart! Ich werd versuchen, auch Dir ein paar Anregungen und Versuchungen zu liefern ;o)

@ Christina
Die diesjährige Adventszeit wird bis zum letzten Tag ausgekostet, das steht schon mal fest ;o)

Die Teiglinge kommen deshalb nochmal in den Kühlschrank, weil sie so später im Backofen besser weniger auseinander laufen.
Ich hab die Erfahrung gemacht, dass die Kekse, je kälter sie sind (gefroren funktioniert auch prima), besser "ihre Form wahren" - ich vermute mal, das liegt an der Butter, die nicht so schnell flüssig wird, wie sich ein Teiggerüst gebildet hat ... Liest sich wirr, ich weiß, aber anders kann ich es leider nicht erklären ;o)

@ Sarah
Für die Adventskaffeetafel drängen sich diese Kekse geradezu auf! Und für Silvester gibt's die gleichen nochmal als Kleeblätter ;o)

@ moey und Steffi
Vielen Dank, Ihr Beiden!

@ Sandra
Ich danke Dir für die lieben Worte!

Wenn Du ein spannendes Rezept findest, gibste aber Laut, nech? Ich könnte sicher noch das ein oder andere dazwischen schieben ;O)

@ Katharina
Vielen Dank auch Dir!
Ich hab ja erst vor ein paar Tagen festgestellt, dass mein Kühlschrank grad so breit ist, dass ein Backblech reinpasst - der ist zwar sehr niedrig, aber nen Ticken breiter als normale Kühlschränke.

@ Ronja
Darüber freu ich mich auch sehr!
Und gut, dass Du mich dran erinnerst, dass ich unbedingt mal zu Laegel muss ;o)

@ Antonia
Das ist aber besonders lieb, vielen, vielen Dank! :o)

@ Mela
Ein Spaziergang war das nicht, aber wie sagt mein Mitesser immer? "Gemeinsam schaffen wir alles!"

:o)

Kate hat gesagt…

Schön, daß es Dir wieder gut geht und Du alles überstanden hast, ich wünsche Dir eine schöne und wunderbare Vorweihnachtszeit...
Ganz liebe Grüsse
Kate :)

Juliane hat gesagt…

Ich freue mich auch sehr für dich, dass es dir wieder gut geht und du Zeit für diese schönen Dinge hast! Die Flügelchen sehen super aus und sind eine ganz hübsche Idee!
LG Juliane

Melanie hat gesagt…

Mei, wie tricky! Ich brauch auch so Hölzer! Ich liebe Plätzchen backen. Aber bei mir gibt es meist Plätzchen die man nicht ausstechen muss. Dazu fehlt mir nämlich meist der Nerv. Einzige Ausnahme sind "Rotweinplätzchen" weil die nicht gekühlt werden müssen und das mit den Teigresten deshalb schneller geht :))

Sarah hat gesagt…

An die Schüssel, fertig los!! Ich mach jetzt mal Teig ;-)
LG Sarah

Monika hat gesagt…

Das Rezept liest sich sehr gut und die Flügelchen sind sehr, sehr passend als Einstieg in eine schöne Adventszeit! Genieß sie im Kreis deiner Lieben :-)

Sarah hat gesagt…

LECKER!!!
Bei uns wurden sogar Geschichten auf's Blech gelegt. Stern, Engel (teilweise mit Gesicht nach unten, damit sie besser sehen), Monde etc. nach oben, Tannenbäume, Rentiere & Schneemänner nach unten. Und jedes Teigstück hatte seinen Platz ;-)

 

Nachbarschaft

Auswärts

Die beliebtesten Beiträge des letzten Monats

Translate

Lieferdienst

Vorratskeller

Nach oben