Birnenkompott in Safran-Vanille-Sirup

Füllfederhalter, Napfkuchen, verdrießlich, Brause, Obacht, Feinkost, Südfrüchte, Honig-kuchenpferd, Kompott - alles Wörter, die etwas aus der Mode gekommen sind, aber trotzdem oder vielleicht gerade deshalb zu meinen Lieblingswörtern gehören. Sie sehen schön aus und wecken Erinnerungen an gehäkelte Tischdecken, geblümtes "gutes" Geschirr, die besten Rouladen der Welt (natürlich von meiner Mama) und Schokokuchen mit einem riesig großen Glas Milch.
Macht das jetzt den Eindruck, als ginge ich stark auf die Rente zu? Nee, ganz so schlimm isses noch nicht, ich fang demnächst auch nicht an, als Zutat "gute" Butter anzuführen, aber in manchen Dingen bin ich halt fürchterlich altmodisch - also Kompott und nicht Eingewecktes, oder wie auch immer. 

Eigentlich mag ich Birnen gar nicht besonders gern. Wenn ich tatsächlich mal eine Birne esse, dann muss sie so saftig sein, dass der Saft beim Reinbeissen regelrecht rausspritzt - geschmacklich finde ich sie einigermaßen unspektakulär. In diesem Fall konnte ich aber nicht anders, als ich dieses Rezept bei Nicky fand. 
Safran liebe ich sowieso, Vanille erst Recht und weil dieses Kompott so schnell gemacht ist, hab ich es einfach mal riskiert - lecker! Sehr süß, aber auch sehr lecker und wenn der Sirup wie in meinem Fall nicht komplett in das Glas passt, schmeckt er auch prima auf Joghurt oder Quark.

Zutaten
600 ml Wasser
250 g Zucker
1 Vanilleschote
1 Limette
1/2 TL Safranfäden
6 Birnen (Bürgermeister oder Conference)

Zubereitung
Zucker abwiegen, in einen Topf geben und einen TL davon zusammen mit dem Safran in einem Mörser fein zermahlen.
Wasser in den Topf geben, Vanilleschote der Länge nach aufschneiden und mit dem Messerrücken das Mark herauskratzen. Beides zu Zucker und Wasser dazugeben.
Die Limette mit dem Handballen mehrfach über die Arbeitsfläche rollen, so löst sich der Saft besser. Die Limette auspressen und zusammen mit dem Sirup zum Kochen bringen.

Sobald der Sirup heiß ist, etwas von der Flüssigkeit in den Mörser geben, so dass sich die Safran-Zuckermischung löst und möglichst gründlich ausgewaschen werden kann. Komplett zum Sirup geben.

Die Birnen schälen und je nach Größe halbieren oder auch vierteln. Das Kerngehäuse entfernen und zum Sirup geben. Ca. 30 Minuten sanft köcheln lassen, bis die Birnen weich sind, aber nicht zerfallen.

Die Birnen vorsichtig in ein großes Weckglas geben und mit dem Sirup bedecken. Verschlossen über Nacht ziehen lassen, der Farbe des Safrans wird so erst richtig gut von den Birnen aufgenommen.

Schmeckt besonders gut mit warmen Schokoküchlein oder Vanilleeis. 


Quelle: delicious days (Kochbuch)

Kommentare:

Juliane hat gesagt…

Oh ja! Die Birnen in Safran-Vanillesirup sind einer meiner absoluten Lieblingsnachtische, schnell gemacht, gut vorzubereiten und total lecker.

Viele Grüße und schöner Tag noch
Juliane

anie's delight hat gesagt…

Die Wörter Napfkuchen und Brause verwende ich noch häufig. Sie gefallen mir so viel besser als Limonade und Guglhupf. Und schließlich sollten wir Nordlichter auch zu unseren Ausdrücken stehen..;)

Franzi hat gesagt…

Kompott ist eines meiner Lieblingswörter, ich liebe den Klang. :-)

Und die Birnen schauen sehr, sehr fein aus. :)

Steff hat gesagt…

Oh, sieht das gut aus!
Zu schade, dass ich keine Birnen hier habe, da hätte ich jetzt so richtig Lust drauf.

LG
Steff

Claudia hat gesagt…

Schon nachgekocht!
Mein Freund war total begeistert. Kommt in mein persönliches Kochbuch.

Kombiniert hab ich es übrigens mit Schokopudding!

Mini-Küche hat gesagt…

Brause als Wort für Limo kenne ich gar nicht (mehr) aber Napfkuchen war mir schon immer lieber als Gugelhupf :)

Was den liebsten Reifegrad von Birnen angeht liegen wir Kilometer auseinander (mir mir gilt: je "fester" und "grüner", desto besser <3) aber das Kompott schmeckt sicher große Klasse und käme, wenn ich es optisch so hinebkomme, auch gut bei meiner Oma als Geschenk an

Liebe Grüße,

Lilly aus der Mini-Küche

Anonym hat gesagt…

...sind gerade am köcheln...
und würde gerne wissen wie lange sich die eingekochten birnen im weckglas halten...

danke & liebe grüße
jenny

Thomas hat gesagt…

Ich habe das Rezept auch schon ausprobiert und bin begeistern :)

Ein super leckeres herbstliches Dessert.


- Weiter so mit diesem klasse Blog!! ;)

Lily Felixberger hat gesagt…

Schmeckt auch sehr lecker zu Topfensoufflé!
Liebe Grüße aus München
Lily

zuckererbse hat gesagt…

*schleck*
Eine Obstzubereitung mit Suchtfaktor. :-))

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben