Blogroll

Da biste platt, wa? - Pfannenfladenbrot

Fladenbrotrezepte gibt's ja wie Sand am Meer, trotzdem oder vielleicht gerade deswegen hat es eine ganze Weile gebraucht, bis ich das für mich perfekte gefunden hatte. 
Vor einer Weile hab ich dann im "Panini Express" von  Daniel Leader & Lauren Chattman ein sehr interessantes Rezept gefunden, natürlich mal wieder mit Cup-Angaben ...grrr...
Naja, ein paar Anpassungen hier und da und irgendwann war der Teig dann perfekt.

Fladenbrote in der Crêpes-Pfanne zubereitet
Bisher hab ich diese Fladenbrote in meiner gusseisernen Crêpes-Pfanne gebacken, denn auch dafür ist diese Pfanne wie gemacht. Seit vorletzter Woche habe ich aber einen grandiosen Neuzugang in meiner Küche zu verbuchen - einen Kontaktgrill!
Hauptsächlich für Panini, Sandwiches & Co. angeschafft, entdecke ich nun so langsam die unendlichen Möglichkeiten, die sich mir auftun. Neben diesen Fladenbroten gab es am Wochenende den wahrscheinlich besten Burger, den ich in meinem ganzen Leben gegessen hab - einfach nur grandios!

Fladenbrote aus dem Kontaktgrill

Um aber beim Thema zu bleiben, seit ich nun diesen Kontaktgrill habe, bereite ich die Brote nur noch darin zu - geht schneller (insg. 4 Minuten) und sofern man die Grillplatte benutzt, bekommen die Brote ein grandioses Riffelmuster. Schick und dazu noch praktisch  wenn man die Brote füllen möchte, kann man sie durch die Riffelung doch noch besser fassen. 
Probiert diese Brote unbedingt mal aus, unabhängig davon, ob Ihr nun einen Kontaktgrill habt oder nicht. Sie lassen sich prima mit allem Möglichen füllen, sind wirklich schnell gemacht und man kann sie dazu noch wunderbar auf Vorrat einfrieren.
Zutaten
500 g Mehl Typ 550
280 g lauwarmes Wasser
1 Tütchen Trockenhefe
50 ml Rapsöl 
11 g Salz

Zubereitung
Die Trockenhefe in das Wasser geben und einige Minuten stehen lassen, bis sich die Hefe vollkommen aufgelöst hat. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und sehr gründlich miteinander verkneten, so dass ein geschmeidiger, glatter Teig entsteht.
Abgedeckt ca. 1 Stunde ruhen lassen, bis sich dass Teigvolumen verdoppelt hat.
Den Teig je nach Verwendung in 4-8 Portionen teilen dünn ausrollen und in einer gusseisernen Pfanne bei mittlerer Hitze von beiden Seiten backen, bis das Brot durchgegahrt ist, alternativ gelingen sie auch wunderbar in einem Kontaktgrill. 

Kommentare

  1. Das Rezept wird diese Woche gleich einmal ausprobiert!
    Auf die Idee mit dem Kontaktgrill wär ich nie im Leben gekommen. Daweil ärgere ich mich regelmäßig, dass ich einen habe und so selten verwende. :)

    AntwortenLöschen
  2. Super!! Das werde ich direkt heute Abend ausprobieren. Wir sind auch seit letzter Woche stolze Besitzer eines Panini Grills und bisher hab ich schon alles damit getoastet was mir in die Finger kam! :)

    AntwortenLöschen
  3. Das erste Foto sind wahnsinnig gut aus. Und das Riffelmuster ist praktisch, da kann man die Brote prima stapeln :o)

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Idee.
    Welchen Kontaktgrill hast Du? Rundum zufrieden?
    VG,
    Claudi

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht richtig lecker aus.
    Was die Cup Angaben betrifft, bei Strauss Innovation haben die z.Zt. ganz süße Meß-Cups (wie auch immer die heißen ) in Kunststoff, alle angeleint, daher zum Aufhängen geeignet. Das waren, glaube ich, vier Maßeinheiten und gar nicht teuer. Ich hab sie im Haven Höft gesehen. In Hamburch gibs die denn ja auch. ;-)
    Lg aus Bremen, Lilly
    http://www.strauss-innovation.de

    AntwortenLöschen
  6. Unseren Kontaktgrill haben wir vor Jahren, auch nur für Sandwiches, Panini usw. gekauft. Das war direkt nach einem Parisurlaub, in dem wir die köstlichen gefüllten und gegrillten Sandwiches kennengelernt hatten.
    Es hat sich bei uns sogar ein richtiges Ritual dazu entwickelt. Sonntagabends gibt es immer Sandwiches aus dem Kontaktgrill und dazu einem schönen Film, den wir uns gemütlich auf dem Sofa sitzend und essend im Wohnzimmer anschauen.

    Die Fladenbrote probiere nach Deinen Rezept probiere ich garantiert bald aus.

    AntwortenLöschen
  7. @ daniela
    Und wenn es nach mir ginge, würde ich den wahrscheinlich nur noch nutzen ;o)

    @ glamerous
    Ganz genauso geht's mir auch ;o)

    @ mestolo
    Stimmt, den Stapelaspekt hatte ich bisher völlig außer Acht gelassen ;o)

    @ Claudi
    Du weißt ja, ich mach keine Werbung, nech? Aber ich bin ein schreckliches Gewohnheitstier und weil ich sehr zufrieden mit meinem Belgischen Waffeleisen bin, kommt mein Kontaktgrill auch aus dem Hause Cloer, es ist ein 6320 und bisher bin ich absolut rundherum zufrieden.
    Halt, eine klitzekleine Einschränkung gibt es doch. Der Grill hat keinen An- und Aus-Schalter, haben die Waffeleisen aber auch nicht, keine Ahnung warum ...
    Ansonsten, ein wirklich tolles Gerät, dass ich schon jetzt nicht mehr missen möchte.
    Sobald wir uns ein wenig besser kennengelernt haben, werd ich ihn auch hier vorstellen :o)

    @ Lilly
    Son Cup-Bündel hab ich, mag die Cups aber trotzdem nicht ;o)
    Hafen Höövt klingt nach Vegesack, meiner alten Heimat :o)

    @ Miriam
    Für solche Traditionen bin ich immer zu begeistern, ich war ja schon von Deiner Mittwochs-Quiche hin und weg!
    Werden wir garantiert auch häufig machen, ein leckeres Baguette zum wöchentlichen Tatort klingt super - mein Mitesser wird begeistert sein ;o)

    AntwortenLöschen
  8. Der Teig ist fertig, der Grill heiß .... jetzt bin nur noch gespannt, ob sie auch so schön rund bekomme :-)

    AntwortenLöschen
  9. Geht das auch mit einem Waffeleisen?

    AntwortenLöschen
  10. @ Christel
    Da seh ich bei Dir nun wirklich keine Probleme, das klappt garantiert!
    Ich hoffe, sie werden Dir auch gut schmecken :o)

    @ Hans-Georg
    Keine Ahnung, ich hab's ja noch nicht mit nem Waffeleisen ausprobiert. Im Zweifel würd ich sagen, einfach mal ausprobieren.

    AntwortenLöschen
  11. Ich habe die Fladenbrote eben ausprobiert und sie waren wirklich super. Sitze nun rundum zufrieden mit dickem Bauch auf der Couch! Vielen Dank für das Rezept und die noch tollere Idee, es mir dem Paninigrill zuzubereiten!

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  12. Andrea, das freut mich sehr! Wir haben den Grill heut auch wieder zum Qualmen gebracht ;o)

    AntwortenLöschen
  13. Hmm, das sieht gut aus! Werde ich auf jeden Fall ausprobieren?

    Lohnt sich "Panini Express"? Ich liebäugel auch schon eine Weile mit dem Buch, das Inhaltsverzeichnis liest sich ja ganz lecker.

    AntwortenLöschen
  14. tolle Idee. Die Zubereitung wird probiert.

    AntwortenLöschen
  15. Was hat es denn nun mit den weltbesten Hamburgern auf sich??? Frage mich schon die ganze Zeit, was die können...

    Außerdem frage ich mich, ob mein Billig-Grill, der eigentlich auch ein Billig-Waffeleisen mit Wechselpatten ist, für die Fladenbrote taugt. Das Ding ist schon ein bisschen schwach auf der Brust.

    AntwortenLöschen
  16. @ Anonym
    Ich finde das Buch schon ziemlich gut.
    Neben einigen Brotrezepten wie Fladenbroten, Baguette, Focaccia, etc. sind eine ganze Menge Aufstriche und Dips enthalten und natürlich wirklich schöne Panini-Rezepte und -Anregungen.
    Wenn Du des Englischen mächtig und Paninis & Co ebenso verfallen bist wie ich, ist es sicher eine gute Investition.

    @ nata
    Pscht, das kann ich doch noch nich verraten ;o)
    Bald gibt's nochmal welche und dann werd ich auch n Bild machen und das Geheimnis lüften :o)

    AntwortenLöschen
  17. Eine (wahrscheinlich dumme) Frage hätt ich noch: Frierst du die rohen und zerteilten Teigkugeln ein oder das fertig gebackene Brot?

    AntwortenLöschen
  18. Es gibt keine dummen Fragen, weißte doch ;o)

    Prinzipiell kannst Du beides einfrieren, ich frier aber die fertigen Brote ein, dann hab ich immer etwas für den ganz schnellen Hunger parat.

    AntwortenLöschen
  19. Ich bin bei zusätzlichen Küchengeräten immer recht skeptisch. Ich mag es nicht, wenn so viel Zeugs in meiner Küche (das ist nicht unsere NKFOM Küche!) herumsteht. Andererseits sieht das Ergebnis ja vielversprechend aus!

    AntwortenLöschen
  20. Vielen Dank Steph! Habe heute Abend gleich beide Varianten ausprobiert und werde zwei der Brote einfrieren. 6 Brote waren für 2 Personen dann doch zu viel. :)

    AntwortenLöschen
  21. Ähm, ich würd die "Dinger" ja gern mal ausprobieren, kenne mich allerdings mit Panini und Co nicht so aus. Was macht mann/frau da drauf? Mit Butter bestreichen und Wurst...wie Stulle? Oder?
    Liebe Grüße
    Itzi

    AntwortenLöschen
  22. Ich habe keine gusseiserne Pfanne, kann ich auch eine normale beschichtete Pfanne nehmen? Und ist ein Waffeleisen nicht einfach zu klein?

    AntwortenLöschen
  23. @ Itzi
    Da kann man seiner Phantasie freien Lauf lassen. Sie lassen sich ähnlich wie ein Pitabrot mit Krautsalat, Gemüse und/oder Gyros füllen, schmecken aber auch mit Hummus und Köfte klasse oder einfach mit gebratenem Gemüse und Käse überbacken ... Da gibt's endlos viele Variationen

    @ Elke
    Eine beschichtete Pfanne klappt auf jeden Fall, sehr gut sogar.
    Ich persönlich würd's mit nem Waffeleisen wohl eher nicht probieren, weil mich das Muster stören würde - die Größe hängt halt ganz davon ab, wie Du sie haben möchtest. Ich hab auch schon kleine Brote in der Pfanne gemacht.

    AntwortenLöschen
  24. Lieben Dank, dann kann ich heute Abend ja gleich starten!

    AntwortenLöschen
  25. endlich, endlich habe ich ihn.. meinen Kontaktgrill *tänzel* und habe sofort dein Rezept ausprobiert! Phantastisch!! Danke. karin

    AntwortenLöschen
  26. Habe das Rezept mal ausprobiert. Super Idee! Allerdings frage ich mich, ob der Teig tatsächlich so salzig sein soll ... mir persönlich waren 11g zu viel.

    AntwortenLöschen
  27. 11 g sind eine absolut übliche Salzmenge.

    AntwortenLöschen
  28. also heute hab ich dein rezept versucht. leider weiß ich nicht ob sie wirklich gar sind. gibts da einen tip? und wie werden sie noch luftiger`? weiß das jemand?

    AntwortenLöschen
  29. Also spätestens, wenn Du reinbeisst, solltest Du merken, ob sie gar sind. Ansonsten dieht man das an den Kanten ganz gut und man fühlt es, wenn man draufdrückt. Es darf sich halt nicht klitschig anfühlen.
    Was meinst du mit "luftiger"? Die Brote sind eigentlich recht luftig

    AntwortenLöschen
  30. Gestern Abend wurde endlich die frisch in einer Gewürzbude gemörserte "Spice for meat"-Gewürzmischung ausprobiert, die mir mein Paps von seinem Ägypten-Urlaub im Februar mitgebracht hat. Mangels Rezept gab es ein Ragout aus Bio-Rindergulasch, Dosentomaten, Zwiebeln und Kichererbsen.
    Und dazu? Pfannenbrot schien passend. Auch die Idee mit dem Kontaktgrill. Nachdem mir beim Einstöpseln des geliebten Kombi-Waffel-Sandwich-Kontakt-Toasters 4 x der FI-Schalter rausgeknallt ist und das Brot dann doch in die Grillpfanne wandern musste, zeigte sich: es muss dringend ein neuer Kontaktgrill her, denn das Brot (und Essen) waren so lecker, dass sie dringend in meine Sammlung aufgenommen werden müssen. Vielen Dank für das Rezept und die Idee, das Brot ist wirklich lecker, fluffig und hat das "gewisse Extra" - mein Mitesser war ganz hin und weg!
    Liebe Grüße – Hollie

    AntwortenLöschen
  31. Das freut mich sehr Holli!

    Unser Kontaktgrill ist auch gerade etwas unpässlich, so dass ich ihn unbedingt einschicken muss - ohne geht irgendwie gar nicht ;o)

    AntwortenLöschen
  32. Ich liebe dieses Brot, es ist wunderbar leicht nachzumachen und ich fülle sie auch ab und zu.
    Ganz dünn ausrollen und dann belegen (mit was man möchte) zusammen klappen, besser als ein Calzone.:))oder die Quesadas!

    Ich habe gestern sogar sie mit Blutwurst gefüllt:))

    LG Nuria

    AntwortenLöschen
  33. Moin auch :)

    Jetzt habe ich mir einen Paninigrill zugelegt und freu mich auf das Fladenbrotrezept.

    Allerdings erwähnst Du der Welt besten Burger im Beitrag und in einem Kommentar schreibst Du 2010,, dass Du die bald veröffentlichen willst.

    Jetzt hab ich hier gesucht und nix gefunden - hast du das Rezept doch für dich behalten oder stell ich mich nur blöd mit dem Suchen an?

    lg Joei

    AntwortenLöschen
  34. Hallo hallo, vorweg-bin deiner Seite komplett verfallen. Hab sie gestern Abend entdeckt und musste heute sofort das Brot ausprobieren. Ich bin sooooooo begeistert von dem Rezept. Hab ein Teil Mehl durch Grieß ersetzt und getrocknete Kräuter dazugemischt. Suuuper lecker.
    Vielen Dank.
    Lieben Gruß Surimi

    AntwortenLöschen
  35. ....erledigt im funkelnagelneuen Kontaktgrill =)!
    Mit der Zeit hatte ich den Dreh raus - man darf sie anscheinend nicht zu lange drauflassen, sonst werden sie zum Keks. Vlt. hatte ich sie auch zu dünn ausgeroll?, Halbes Rezept, 4 Fladen á über 20cm Durchmesser....
    Was ich jetzt aber fragen wollte - schneidest du die auf(ginge bei mir niemals) oder klappst sie zusammen? Und kommen sie dann nochmal auf den Grill?
    Sorry, bin Grillneuling und da noch nicht so kreativ :D.....

    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  36. Wir haben die Fladenbrote heute ausprobiert, wirklich lecker! Ich habe Dinkelmehl genommen, halb Vollkorn- halb Weißmehl. Dann im Optigrill gebacken, Sandwichprogramm bis die rote Lampe leuchtet :-)
    Außen kross, innen weich, perfekt! Zum Einfrieren ist leider nichts übrig geblieben...

    Katja

    AntwortenLöschen

Moin!
Kommentare, die Werbelinks enthalten (Links, die auf kommerzielle Seiten verlinken und keinen Bezug zum Beitragsthema haben, sondern lediglich der Werbung dienen), werden selbstverständlich nicht veröffentlicht und ich behalte mir ausdrücklich rechtliche Schritte vor. Mein Blog dient nicht als kostenlose Werbeplattform!

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!