Tagliatelle mit Räucherlachs

Heut gibt es eine meiner Lieblings-Pastasaucen, ratzfatz zubereitet und superlecker. Ich steh natürlich auch sehr gern mal etwas länger in der Küche (Sonntags mach ich selten etwas anderes ;o) ), ab und zu ist so eine schnelle Pastasauce, die bei uns trotzdem nicht zur Alltagsküche gehört, aber auch mal ganz schön.

Als bekennende Muschelschubser sind wir zwar absolute Fischfans, trotzdem steht Fisch bei uns noch viel seltener auf dem Tisch als Fleisch, und auch das gibt es bei uns maximal 2x pro Woche, Tendenz eher sinkend. 
Wir achten sehr genau darauf, wo der Fisch herkommt, wie er aufgezogen wurde und ein entscheidendes Kriterium ist natürlich die Überfischung der Meere, viele Fischsorten scheiden da von vornherein komplett aus. Mittlerweile hab ich die Fischsorten, die man heute noch guten Gewissens kaufen kann im Kopf, ansonsten lohnt immer ein Blick in den Fischratgeber des WWF.

Ich mag es eigentlich nicht, mit dem erhobenen Zeigefinger mahnend den Verzehr von Biofleisch, -fisch, -obst- und -gemüse zu predigen, das muss letzendlich jeder selbst wissen. Trotzdem ist es mir wichtig, auf die Aktion "Foodies against Overfishing" hinzuweisen, die ich schon seit Langem in meiner Sidebar verlinkt habe. 
Schaut doch mal in diesem Blog vorbei und noch besser, unterstützt diese Aktion. Übernehmt das Banner in Eure Blogs, macht darauf aufmerksam, dass es so nicht mehr weitergehen kann und zeigt, dass es auch besser geht. Dass nicht jeden Freitag Fisch auf dem Teller liegen muss, dass man auch aus den Fischsorten, die man fast bedenkenlos, aber trotzdem sehr bewusst zubereiten kann, leckere Gerichte zaubern kann und dass es nicht allzu aufwendig ist, sich nach der Liste des WWF und Greenpeace zu richten.

Nun noch schnell ein paar Worte zum Rezept:
Ganz wichtig ist, dass der Räucherlachs nicht noch ewig mitgart, sondern wirklich erst ganz zum Schluss zur Sauce kommt. Keine Sorge, ein guter Räucherlachs ist so aromatisch, dass sie Sauce auch so seeehr lecker wird.
Lässt man den Lachs zu lange mitköcheln, wird er sehr schnell knochentrocken, daher nur kurz durchschwenken und dann auch schon die Pasta dazugeben.

Den Forellenkaviar kann man auch bedenkenlos weglassen, die Sauce schmeckt trotzdem ;o)
 
Zutaten

Für den Teig
200 g Hartweizenmehl
2 Eier
½ TL Salz
2 EL Olivenöl

Für die Sauce
2 Schalotten, sehr fein gehackt
200 ml Weißwein
200 ml Crème fraîche
2 EL Zitronensaft
200 g Bio-Räucherlachs
2 EL Dill, fein gehackt
Salz und Pfeffer
1 Glas Bio-Forellenkaviar
Olivenöl

Zubereitung

Für den Nudelteig
Die Zutaten komplett in eine Schüssel geben. Mit dem Handmixer grob vermengen, so dass Brösel entstehen und anschließend mit der Hand verkneten, bis ein grober Teig entsteht. Den Teig auf die Arbeitsfläche geben und mit der Hand gründlich kneten, bis ein elastischer, glatter Teig entsteht. In Frischhaltefolie einschlagen und mind. 1/2 Stunde ruhen lassen.
Den Teig mit der Nudelmaschine oder dem Nudelholz ausrollen und in Tagliatelle schneiden.

Für die Sauce
Schalotten in Olivenöl anschwitzen und mit dem Weißwein ablöschen. Crème fraîche und Zitronensaft hinzufügen und mit Salz und Pfeffer würzen. Von der Platte nehmen und den in Stücke geschnittenen Lachs, sowie den Dill und die Hälfte des Forellenkaviars hinzugeben. Die Sauce soll nun auf keinen Fall mehr kochen, da der Lachs sonst trocken wird.

Die Nudeln kochen, und bissfest garen. Abgießen und eine Tasse des Nudelwassers zurückbehalten. Die Nudeln sofort zur Sauce geben und dort ziehen lassen, evtl. noch etwas Nudelwasser hinzufügen.
Auf Tellern anrichten und mit etwas gehacktem Dill und dem restlichen Forellenkaviar garnieren.

Kommentare:

Micha hat gesagt…

Tolle Kutterromantik! Schad' eigentlich, dass Fischen heute ganz anders geht, auch wenn das früher ein beinharter Job war und der Liebste manchmal nicht mehr vom Meer nach Hause kam! Deine Rezepte, wie die Tagliatelle sind normal auf 2 Personen ausgelegt, oder? Schnelle Küche muß an manchen Tagen auch sein, dann kann man noch nebenher z.B Brot backen!

mestolo hat gesagt…

Super Rezept und tolle Fotos!

Steph hat gesagt…

Das mit den Portionenangaben bei meinen Rezepten ist so eine Sache, ich drück mich nicht umsonst vor genauen Angaben ;o)
Es kommt durchaus vor, dass ich sehr große Portionen zubereite und die Reste dann einfriere oder meinem Mitesser am nächsten Tag mit zur Arbeit gebe, in diesem Fall würd ich aber sagen, dass es eine Portion für 2 ist, gute Esser sollten evtl. noch 100 g Pasta drauflegen ;o)

Steph hat gesagt…

@ mestolo
Danke!

Sivie hat gesagt…

Sieht lecker aus und da kann man, bei fischverschmähenden Kindern, für die den Lachs sogar weglassen.

Kristina hat gesagt…

Ich kenn' das Rezept bisher nur ohne Kaviar, aber der macht natürlich ganz schön was her. Werde ich beim nächsten Mal vorschlagen :-)

rebecca-lecka hat gesagt…

Guter Tipp mit dem Hinweis auf die Überfischung. Ich hörte heute in meinem Nordwestradio nochmal einen Bericht darüber und hatte auch die Idee, darüber zu berichten. Nun werde ich erst einmal das banner bloggen. Mein Sohn, der ja in Husum im Nationalparkhaus weilt, hat mir schon lange diesen Fischratgeber mitgebracht und ich halte mich möglichst dran.

Meine Nudelmaschine ist übrigens schon zweimal zum Einsatz gekommen und es klappt dank Deiner Einweisung prima und die Gnocchis gabs auch schon zweimal mit orangenkaramellisiertem Spargel. Köstlich!!!

Heidi, die II. hat gesagt…

Moin Steph,

muss mal leicht grienen - "Forellenkaviar" - dat is aber mal vörnähm för 'n Fischrogen... ;-)
Mag ich ja nu so gaaaar nich - aber optisch sieht das ja Top aus - erinnert mich an Froschaugen in Orangensaft (Froschaugen = Sagoperlen), siehst das bringt mich auf Kirschkompott mit Froschaugen... männo - ich hab aber auch Gedankensprünge heut...

Steph hat gesagt…

@ Rebecca
Freut mich sehr, dass das Nudeln so gut klappt - ist ja auch kein Hexenwerk ;o)

@ Heidi
Tsä, als ob ich nich wüsste, was Froschaugen sind, das hieß bei uns natürlich auch so ;o)
Ich mag Kaviar ja eigentlich auch so ganz und gar nicht, dieser Forellenkaviar ist aber ganz lecker, wenig salzig und es ploppt so schön, wenn man drauf beißt :o)

My Kitchen in the Rockies hat gesagt…

Ich finde es sehr gut, dass Du auf das Problem der Ueberfischung hinweisst. Ich kaufe auch immer nur nach meinem Seafood Guide ein, den ich immer bei mir im Geldbeutel habe. Auch in Restaurants esse ich nur noch Fisch, wenn ich ueber die Herkunft Auskunft bekommen kann. Ich finde das hat nichts mit "Belehrung" zu tun. Die meisten Menschen wissen darueber wirklich nicht Bescheid, leider.
Die Pastasauce kann ich mir sehr gut mit dem Raeucherlachs vorstellen. Sehr lecker.

Steph hat gesagt…

@ My Kitchen in the Rockies
Ich finde es einfach erschreckend/traurig, wenn ich sehe, wie oft Rezepte mit Thunfisch, Rotbarsch, Kabeljau, Seeteufel & Co. gebloggt werden...

Anonym hat gesagt…

Gibt es das Hartweizenmehl nur bei Andronaco oder kann man das auch bekommen ohne die heimische Mafia zu unterstützen?

LG,
Alexandra

Einfach hat gesagt…

Hi Steph, Dein neuer Header ist echt klasse, ich musste richtig lachen :-) LG Andrea

Paule hat gesagt…

Heute morgen deine Fotos gesehen und gerade geräucherten Biolachs, Kaviar und Sahne eingekauft. Mehr muss ich wohl nicht dazu sagen!!!

kitchen roach/galley roach hat gesagt…

Forellenkaviar - herrlich. Endlich wird alles (naja, fast alles) verwertet.

Steph hat gesagt…

@ Andrea
Ich weiß, dass Cucinaria früher Hartweizenmehl im Sortiment hatte, zum 5fachen Preis. Aktuell hab ich aber keinen Überblick. Ansonsten einfach die Augen aufhalten, irgendwo gibt's das sicher.

@ Einfach
Da siehste mal, dass die Ostsee n ziemlich gefährliches Pflaster is ;o)

@ Paule
Wow, Du bist soooo fix :o)
Ich hoffe, es wird Euch ebenso gut schmecken, wie es uns immer schmeckt!

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben