Ghiottole mit überbackenem Camembert

So, Ihr habt erstmalig gewählt und Euch unter Anderem für dieses unglaublich simple Pastagericht entschieden.

Bisher kannte ich einen solchen "Ofenkäse" eigentlich nur in Kombination mit Baguette, dass man reindippt, da foodbloggen ja aber bekanntlich bildet, hab ich bei Noob Cook gelernt, dass man den Camembert auch prima mit Pasta kombinieren kann, mein käseverrückter Mitesser war absolut begeistert. Das cremige Innenleben des Camemberts dient als Sauce und wenn die Pasta alle ist, kann man als Nachtisch noch die knusprige Camembert-Rinde knabbern. 

Zutaten
1 Camembert
2 Knoblauchzehen, in feine Scheiben geschnitten 
frischer Thymian
frisch gemahlener Pfeffer und Fleur de Sel
Olivenöl

Ghiottole oder andere Pasta corta nach Wahl
1 Bund Rucola oder Spinat
100 g frisch geriebener Parmesan
frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung
Den Camembert in eine ofenfeste Schüssel legen und kreisförmig mit Knoblauchscheiben belegen. Thymian darauf verteilen und mit Salz und Pfeffer würzen, sowie mit Olivenöl beträufeln. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 25 Minuten backen, bis der Camembert goldbraun ist.

In der Zwischenzeit die Pasta al dente kochen und den Rucola waschen, putzen und etwas klein schneiden. In etwas Olivenöl in einer Pfanne kurz angehen lassen und zusammen mit dem Parmesan unter die fertige Pasta heben. Pasta auf Teller verteilen und jeweils etwas von dem cremigen Innenleben darüber geben. Mit der Gabel unterheben und sofort servieren.

Die knusprig gebackenen Knoblauchchips geben dem Gericht noch den gewissen Crunch. 


Kommentare:

Evi hat gesagt…

Spannende und ungewöhnliche Kombination. Klingt aber äußerst lecker!

Dasha hat gesagt…

Oh... Das mache ich heute Abend!!! Oh... wie gut das klingt!!! Und Deine Fotos machen einfach Lust auf sofortiges Nachkochen!

Paule hat gesagt…

Abgesehen davon, dass die Fotos wieder sehr verführerisch sind und wie schon gewohnt bei mir bis dahin unbekannte Gelüste auslösen, finde ich die Idee super. Kann ich mir auch gut vorstellen, wenn Gäste da sind, als Alternative zu Fondue oder Raclette. Toll, danke!

Federica hat gesagt…

mmmmmmmmmmm....che buono!!!

tobias kocht! hat gesagt…

Das sieht ja sündhaft aus. Ein Traum.

Hausgemachtes hat gesagt…

Steph, damit hast du mich auf die Idee einer vegetarischen Alternative für den Grill gebracht! Danke!

Ich habe den Käse mit den Knoblauchscheiben und Olivenöl einfach in Alufolie gepackt und gegrillt.

Der Knoblauch wird dann zwar nicht knusprig, aber der Käse bekommt im Gegensatz zum normalen Backcamenbert einfach mehr Geschmack und mit den üblichen Grillbeilagen war es eine lecker Alternative zu dem doch eher geschmacklosen Halloumi oder den üblichen Feta.

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben