"Frühstücks"-Pizza

So, Ostern ist jetzt fast vorbei, ich hoffe, Ihr habt nicht zu viele Eier gefuttert, so dass Ihr jetzt womöglich keine mehr sehen mögt, denn ich hätte da eine Kleinigkeit für Euch.
Vor einer Weile blinkte in meiner Blogroll das magische Wort "Pizza" auf, smitten kitchen war Schuld. Eigentlich stand das Essen für den darauf folgenden Freitag ja schon fest, aber diese Pizza hat meine perfekte Planung mal wieder völlig zunichte gemacht.  
Also Pizza, mal wieder ;o) ... 

Mein Mitesser war von dieser recht kräftigen & herzhaften Pizza sehr begeistert, ich fand sie auch lecker, werd sie aber nicht in den Kreis meiner Lieblingspizzen aufnehmen, da bin ich streng ;o)
Das Ei auf der Pizza hat mich irgendwie irritiert, war ein komisches Mundgefühl.
Trotzdem, eine leckere Pizza, mal was Anderes und für meinen Mitesser wird es sie sicher wieder geben, ich mach mir dann lieber eine Avocado-Tomaten-Pizza oder meine heißgeliebten Kartoffel-Pizzette.
  
Teig für 4 Pizzen

500 g Hartweizenmehl
1/2 Paket Trockenhefe
10 g Salz
50 g Olivenöl
320 g Wasser

Belag pro Pizza
frisch geriebener Bergkäse
frisch geriebener Parmesan
3 Eier
Frühstücksspeck
1/2 rote Zwiebel in feine Streifen geschnitten
Kresse oder Schnittlauch 
Salz und frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung
Die Trockenhefe in das Wasser einrühren und etwas stehen lassen, so dass die Hefe vollständig auflöst. Das Mehl mit dem Salz vermischen und Olivenöl und Wasser-Hefemischung dazugeben. Alles gründlich zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig abgedeckt eine halbe Stunde bei Zimmertemperatur gehen lassen, dann ebenfalls abgedeckt über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.
Eine Stunde vor der Weiterverarbeitung aus dem Kühlschrank nehmen, den Teig abschlagen und Zimmertemperatur annehmen lassen. Den Teig aus der Schüssel nehmen, kurz durchkneten und in vier gleich große Portionen teilen, diese ca. 10 Minuten abgedeckt ruhen lassen.
In der Zwischenzeit den Frühstücksspeck in Streifen schneiden und in einer Pfanne knusprig ausbraten. Nicht so lange braten, der Speck soll nicht hart werden. Aus der Pfanne nehmen und auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen.

Die Teigportionen gründlich bemehlen und mit dem Matterello sehr dünn ausrollen, der Teig sollte nicht dicker als ca. 3 mm sein. Die ausgerollten Teigfladen jeweils auf ein Stück Backpapier legen und wie folgt belegen:

Pizzaboden mit Parmesan und Gruyere bestreuen, die Speckstreifen gleichmäßig darauf verteilen und die Eier darauf geben.  Mit Salz und Pfeffer würzen.
Die Pizzen mitsamt des Backpapiers auf das Backblech legen und einige Minuten anbacken lassen. Durch die extrem hohe Hitze wird das Backpapier schnell dunkel, ich ziehe es also nach einigen Minuten unter den Pizzen heraus, quasi sobald die Pizza nicht mehr am Backpapier klebt. Die Pizza nun ohne Backpapier zu Ende backen. Aus dem Backofen nehmen und jede Pizza mit fein geschnittener Kresse oder Schnittlauch bestreuen - Fertig.

Kommentare:

Peter hat gesagt…

Das ist ja Klasse! Als "Eier mit Speck"-Junkie genau das Richtige für mich. Ach ja, Pizza mag ich auch.

zorra hat gesagt…

Ich glaub, das ist was mich. bis jetzt habe ich nur Pizza Popeye gemacht mit Ei und Spinat, aber der Speck, yum. Könnte sogar Y. gefallen.

Ursula Currywurst hat gesagt…

Sabber!!!

Anonym hat gesagt…

Die Kartoffel-Pinzette steht bei uns auch hoch im Kurs und es gab sie seit ihrer Entdeckung bei Dir in kurzen Abständen 2x hintereinander! Bei Ei auf Pizza bin ich mißtrausich - allein Dein schönes Bild lacht mich mal wieder an! Frohe Ostern noch Steph!

Kristina hat gesagt…

Im Gegensatz zu französischen Pizzen mit Ei ist das hier wenigstens durch ;-) Die packen das nämlich am Ende drauf, also halb roh...

lamiacucina hat gesagt…

bei welcher Temperatur bäckst Du die Pizza. Wird das Ei bei der Hitze nicht blind ?
Ohne Kresse habe ich die Pizza als "Pizza Bismarck" mal gegessen :-)

tobias kocht! hat gesagt…

Das sieht wirklich sehr frühstückshaft aus!

Schnick Schnack Schnuck hat gesagt…

Ha, das ist ein Volltrffer für mich, wo ich doch gerne Frühstück und Mittagessen einander nahe bringe. Zumindest am Wochenende.

Barbara hat gesagt…

Die sieht mal wieder fantastisch aus - für mich könnte das eine Lieblingspizza werden... :-)

Steph hat gesagt…

@ Peter
Dann sind ja die wichtigsten Voraussetzungen für diese Pizza erfüllt ;o)

@ zorra
Pizza Popeye, netter Name ;o)

@ Anonym
Ich war auch skeptisch und so ganz überzeugen konnte mich diese Pizza auch nicht, mein Mitesser war da aber anderer Meinung ;o)

@ Kristina
Wabbeliges Ei geht gar nicht, das kann ich nicht essen ...

@ Robert
Ich back die Pizza auf höchster Stufe, d.h. bei meinem Backofen 240-260°C, ganz unten auf dem Boden bei Ober- und Unterhitze.
Das Eigelb ist ein bisschen schrumpelig geworden, aber sonst war es eigentlich ok. Was meinst Du mit "blind"?

@ Schnick & Barbara
In dem Fall ist die Pizza wirklich ein Volltreffer ;o)

deswahnsinnsfettebeute hat gesagt…

Oh, diese Pizza hatten wir über Ostern auch und auch ganz stilecht zum Frühstück. Mit Vollkornmehl gemacht. Ich fand sie seehr lecker. Leider hat es mein Zeitgefühl durcheinander gebracht und ich habe mir dann beim Gang durch den Kiez morgens um 11.30 Uhr einen Cocktail geordert, weil ich ja dachte, ich hätte schon zu abend gegessen ;-)

fitundgluecklich hat gesagt…

lustig, ich hab auch diverse varianten einer frühstückspizza auf meinem blog, meine sind aber alle süß!! vielleicht sollt ich deine mal ausprobieren, sieht lecker aus!!

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben