Sellerierisotto mit sautierten Flusskrebsen

Sellerie mal wieder! Eine weitere Möglichkeit, die neuerdings von mir so geliebte Knolle zu verwerten. Das Resultat ist ein sehr feines Risotto, das überhaupt nicht penetrant nach Sellerie schmeckt.
Das Rezept hab ich bei der Chaosqueen gefunden und ein klein wenig abgewandelt, nachdem ich bei ihr gelesen habe, dass sie bei einer Wiederholung auf die Sahne verzichten und stattdessen eher einen Stich Butter nehmen würde.

Im Gegensatz zu ihrem Risotto, war der Sellerie bei mir noch nicht ansatzweise zerfallen, trotzdem ich ihn zu Beginn angedünstet und die ganze Zeit mitgekocht habe - wahrscheinlich ein besonders dickköpfiger Sellerie ;o)
Anstelle der Riesengarnelen gab es bei uns Flusskrebsfleisch dazu, eine ebenfalls sehr leckere Kombination.
Resultat: Wenn ich mal Zeit hab, wird es dieses Risotto auf jeden Fall wieder geben, ich muss halt nur Platz in meinem Kochplan finden ;o)

Zutaten
400 g Knollensellerie
1 kleine Zwiebel
Olivenöl zum Andünsten
250 g Risottoreis
150 ml Weißwein
700 ml Fischfond
1 EL Butter

Flusskrebsfleisch
2 Knoblauchzehen
1 entkernte Chilischote
Olivenöl

Zubereitung
Die Zwiebel fein würfeln, in einem Topf im heißen Öl glasig dünsten, den in Würfel geschnittenen Knollensellerie hinzufügen und mitdünsten. Den Reis untermischen und rundum mit Öl benetzen. Dann salzen, den Wein angießen und komplett einkochen lassen.
Nach und nach die heiße Brühe hinzufügen. Leise köcheln, dabei immer wieder einen Schuss Brühe angießen, bis der Reis gar ist. Regelmäßig umrühren, damit nichts unten ansetzt.
Sobald der Reis al dente ist, die Butter unterrühren.
Vor dem Servieren einige Minuten ruhen lassen.
In der Zwischenzeit Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Knoblauchzehen mit dem Messerrücken anquetschen und zufügen. Das Flusskrebsfleisch in der Pfanne schwenken (nicht zu lange, sonst wird es trocken) und mit Salz, Pfeffer und fein gehackter Chilischote würzen.

Als Beilage zu dem Risotto servieren. 


Kommentare:

Christina hat gesagt…

Klingt echt lecker - werde ich auch bestimmt nachkochen. Jedoch ohne Garnelen oder Flusskrebse, denn die mag ich nicht.

Aber ich kann mir Zander oder Lachs auch sehr gut dazu vorstellen. Ich werde berichten :-)

Danke für das lecker Rezept!

Claus hat gesagt…

Fein angerichtet!

rebecca-lecka hat gesagt…

Oh je, Sellerie!!! Den kann ich leider nicht riechen. Aber Risotto mag ich gerne und es sieht wie immer mal wieder fantastisch aus!!!
Schönes WE

Alex hat gesagt…

Oh, klingt gut! Knollensellerie benutze ich eigentlich wenig, bei uns in Italien gab es früher immer nur Stangensellerie und als ich nach Dt kam, war es für mich etwas ganz Neues. Normalerweise esse ich Knollensellerie roh als Salat, aber das wird sicherlich mal ausprobiert.

Paule hat gesagt…

Das macht mich jetzt ganz wahnsinnig, was ist das halb-knollen-förmige Etwas oben links im Bild?
Oh, und das Rezept liesst sich sehr lecker ;-)

mipi hat gesagt…

Ich hätte gedacht, dass Sellerierisotto etwas langweilig schmeckt. Das scheint aber nicht der Fall zu seien. Danke für den Tipp.

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben