Blogroll

Schokoladen-Milchreis

Meine ausgeprägte Zimt-Aversion hat sich ja sicher schon rumgesprochen. Im Prinzip hab ich sie von meiner Mutter geerbt, schon ihr kam kein Zimt ins Haus, geschweige denn in die Küche.
Eine meiner gruseligsten Vorstellungen ist Milchreis mit Zimt, wahrscheinlich würd ich eher einen großen Teller Erbsensuppe essen, als nen Löffel Milchreis mit Zucker und Zimt, und das will was heißen ;o)
Weil Milchreis selbst ja durchaus was Leckeres ist und Schoki sowieso immer geht, mach ich mir (und ab und zu auch meinem Mitesser) gerne einen Schokoladenmilchreis. Am Besten schmeckt er mir mit Valrhona-Kakaopulver, aber natürlich kann man auch jedes andere ungesüßte, echte Kakaopulver oder eine gute, hochprozentige Schokolade verwenden.
Besonders unkompliziert kocht sich der Milchreis, wenn man die Temperatur nach einmaligem Aufkochen auf ein Minimum reduziert oder die Platte sogar komplett ausstellt und den geschlossenen Topf darauf oder unter der Bettdecke stehen lässt. Es dauert dann zwar ein wenig länger, der Reis setzt aber garantiert nicht an und kocht sich quasi von alleine.

Zutaten
600 ml Milch
100 ml Sahne
150 g Risotto- oder Milchreis 
50 g Valrhona-Kakaopulver
60 g Zucker
1/2 TL gemahlene Vanille oder das Mark einer Vanilleschote

gehackte Valrhona-Bohnen zum Bestreuen

Zubereitung
Die Milch und die Sahne in einen Topf geben und Kakaopulver, Zucker und gemahlene Vanille unterrühren. Den Reis dazugeben und zum Kochen bringen. Regelmäßig Rühren, damit die Milch und der Reis nicht ansetzt.
Sobald die Milch kocht, die Platte auf kleinste Stufe schalten und ziehen lassen, bis der Reis gar ist.

Kommentare

  1. Also gut, bei dieser Dosis Schoko könnte ich ausnahmsweise auf Zimt im Milchreis verzichten ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Stimmt, bei dieser tollen Variante nehme ich auch keinen Zimt.
    VG,
    Claudi

    AntwortenLöschen
  3. oh, das sieht so lecker aus, dass ich am liebsten sofort Milchreis aufsetzen würde!

    AntwortenLöschen
  4. Der ist ja super-schokoladig-dunkel geworden.

    AntwortenLöschen
  5. Ich mag zwar Zimt sehr gerne - aber Schokolade LIEBE ich :)
    Demnach würde ich diese Variante von dir auf jeden Fall vorziehen.

    Wusste gar nicht dass es auch Kakaopulver von Valrhona gibt. Ich werde mir wohl zu Ostern ein Schokoladen-Probierpaket wünschen müssen, möchte diese Schokoladen ja schon lange mal testen/verarbeiten.

    Liebe Grüße,

    Lilly, aus der Mini-Küche

    AntwortenLöschen
  6. @ Sammelhamster
    Nach dieser Schokodosis wirst Du keinen Zimt mehr haben wollen ;o)

    @ Claudi
    Ich wusste, Du hast Geschmack :o)

    @ Gourmande
    Denn mal los!

    @ Oli
    Das macht das Valrhona-Kakaopulver, damit wird alles nen Tick dunkler

    @ Mini-Küche
    Ich kauf das Valrhona-Pulver immer beim Gewürzhändler bei mir um die Ecke, der aber zugegeben selbst für Hamburger Verhältnisse sehr gut bestückt ist.
    Besonders toll finde ich ja die gehackten Valrhona-Kakaobohnen, die geben nochmal den besonderen Kick.

    AntwortenLöschen
  7. Klasse, das nenne ich kompromisslos schokoladig! Der nächste Milchreis-Flash kommt hier bestimmt bald, und dann oh, ihr Schokoladenvorräte nehmt euch in acht...

    AntwortenLöschen
  8. Lecker, lecker! Also, ich bin ein großer Zimtfreund, aber eine schokoladige Abwechslung kann nie schaden!

    Kann man sicher auch gut kalt essen, oder? (Die Weiheitszähne müssen demnächst raus... ;-) )

    AntwortenLöschen
  9. was sieht das wieder lecker aus!

    wo bekommst du eigentlich die gehackten kakaobohnen her?

    AntwortenLöschen
  10. super cremig und schokoladig.. Danke für das tolle Rezept.

    AntwortenLöschen
  11. Kann ich mir gar nicht so recht vorstellen, vielleicht müsste ich's einfach mal testen.

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Steph, langsam wirst du mir wirklich unheimlich. Ich dachte eigentlich, dass ich kein Milchreis-Fan bin, aber der hier schreit ja förmlich nach Nachmachen!! Aber das bin ich ja gewohnt hier im Kleinen Kuriositätenladen.
    Traumhafte Fotos und danke für das Rezept. Ich mach' mich dann mal auf die Suche nach Valrhona-Kakaopulver ;-)

    AntwortenLöschen
  13. auch ich hasse zimt. wie die pest.deshaöb bekommt der arme kleine peppinello auch nie seinen geliebten milchreis. wenn ich mir das hier so ansehen: damitkönnte ich mich anfreunden, denn: ich liebe schokolade

    AntwortenLöschen
  14. Auf Milchreis mag ich Zimt überhaupt nicht, lieber etwas karamelliges wie Rohrzucker oder Dulce de Leche, Schoko-Milchreis mag ich auch sehr gerne.

    Da Herr C. keinen Milchreis mag, koche ich ihn ab und zu für mich selbst und schwelge dann zwei Tage darin.

    AntwortenLöschen
  15. Also ich muss gestehen, ich kanns mir auch nicht so recht vorstellen, bin ein Anhänger von Milchreis mit Zimt und Zucker :-) aber vielleicht probier ichs mal, man ist ja immer offen für neues :)

    AntwortenLöschen
  16. Sieht ja oberlecker aus. Fräulein K. mag ja keinen Milchreis, vielleicht kann sie sich mal mit dieser Version anfreunden. Vielleicht kann ich die Valrhona-Bohnen auf dem Weg zum nächsten "Hamburg Kocht" erstehen. Hat dein Händler auch Samstagnachmittag auf?

    AntwortenLöschen
  17. @ Anna
    Den kann man sogar ganz wunderbar kalt essen. Ich ess den immer über 1-2 Tage, da er doch ziemlich mächtig ist und soviel Süßkrams auf einmal ist eigentlich gar nicht mein Ding.

    @ Hausgemachtes
    Die gehackten Kakaobohnen bekomm ich wie auch das Pulver von Violas, einem sehr schönen Gewürz- und Delikatessgeschäft hier in HH. Normalerweise haben die auch nen Online-Shop, der ist aber momentan nicht erreichbar.

    @ Paule
    Mir geht's da ganz genauso, ich war auch nie ein großer Milchreis-Fan. Aber so kann man den schon ab und zu mal essen ;o)

    @ Sivie
    Violas hat Samstags auf jeden Fall bis 16.00 h auf, evtl. auch länger.

    AntwortenLöschen
  18. Steph, danke für den Tipp! Violas kenne ich, da habe ich vor einigen jahren (ist das schon so lange her?) kandierten Veilchenblüten sowie Rosenblätter bestellt.

    Dann werde ich da mal eine neue Bestellung starten, es wird wohl Zeit. ;-)

    AntwortenLöschen
  19. Falls Du Probleme mit der Bestellung hast (der Onlineshop ist ja momentan nicht in Betrieb) sag Bescheid, dann besorg ich das und schick es Dir - ist ja gleich bei mir um die Ecke ;o)

    AntwortenLöschen
  20. Wat de Buer nich kennt....
    Ja - denkste... dieses Rezept hat mich heute voll und ganz gerettet. Habe es zur "Krankenkost" deklariert, weil es den Jüngsten mit einer ganz gemeinen Zahnfleischentzündung erwischt hat. Nu is erst ma "Essig" mit Essen...
    Da habe ich mich wieder an dieses Rezept erinnert - aber gleich von 1 Liter Milch und statt Sahne 1 ganze Tafel Bitterschokolade mit hineingegeben (zerbrochen). Die löst sich ja beim kochen auf! Sonst so verfahren, wie Du es beschreibst.
    Was soll ich sagen - ich musste mich bremsen, damit das "arme" Kind überhaupt was abbekommt ;-) (Gestern Abend gekocht...)
    So heute nun kalt serviert und mit 'ner zerschnittenen Banane drauf "angereichert" - hmmmmmm - lecker...
    Wenn die Entzündung nicht wäre, dann könnte ich mir das auch gut mit Pfirsich, Mandarine, Kirsche, Erd- oder Himbeere vorstellen.
    Siehst Du - und wieder gibt es ein paar Bekehrte mehr...
    Dankeschön und lieben Gruß
    Heidi

    AntwortenLöschen
  21. Nach so langer Zeit endlich probiert und ich muss sagen: Was wäre eine Welt ohne Schokoladenmilchreis? Das ist einfach nur himmlisch. Dazu gab es noch heiße Kirschen. Wenn schon Kalorienbombe dann richtig!

    LG, Claudi

    AntwortenLöschen
  22. Claudi, bist Du's? Haste Dir ein Blogger-Profil angelegt? Sachen gibt's! :o)

    Aber egal, welche Claudi Du bist, es freut mich sehr, dass Dir der Milchreis auch so gut schmeckt!

    AntwortenLöschen

Moin!
Kommentare, die Werbelinks enthalten (Links, die auf kommerzielle Seiten verlinken und keinen Bezug zum Beitragsthema haben, sondern lediglich der Werbung dienen), werden selbstverständlich nicht veröffentlicht und ich behalte mir ausdrücklich rechtliche Schritte vor. Mein Blog dient nicht als kostenlose Werbeplattform!

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!