Joghurt-Cornetti mit Schokoladenfüllung

Wie gut, dass es heutzutage einigermaßen funktionierende Übersetzungsprogramme gibt, sonst hätte ich beim regelmäßigen Blick in Laura Adamaches Blog ein großes Problem, denn Rumänisch gehört nicht zu den Sprachen, die ich fließend spreche, bzw. lese. So braucht es aber nur einen Klick auf den Google Übersetzer und schon kann ich Rumänisch lesen - zugegeben etwas holprig, aber für die Übersetzung eines Rezeptes reicht es ;o)



Das Rezept für diese Cornetti stammt natürlich auch aus ihrem Blog. Ich hab es im Prinzip so übernommen, mit dem Unterschied, dass ich in Ermangelung fertigen Erdbeer-Joghurts, Naturjoghurt mit etwas Erdbeermarmelade vermischt hab - klappt ebenso gut. Insgesamt brauchte ich etwas mehr Mehl als im Rezept angegeben ist, aber das hängt natürlich auch vom Mehl selbst ab.



Zum Schneiden des Teiges hab ich ein gezacktes Teigrädchen verwendet, auf diese Weise erzielt man an den Rändern ein schönes Muster.



Zutaten
250 g Mehl (evtl. etwas mehr)

100 g türkischer Joghurt (10%)
25 g Erdbeer-Marmelade
125 g geschmolzene Butter
1/2 Tütchen Backpulver

1 Prise Salz
1 Vanilleschote (das Mark davon)

Schokoladencreme

Puderzucker

Zubereitung

Die Butter im Wasserbad oder der Mikrowelle schmelzen und wieder abkühlen lassen. Die Marmelade mit dem Joghurt verrühren.
Alle Zutaten in einer Schüssel mit dem Mixer oder der Küchenmaschine zu einem Teig verkneten. Auf der bemehlten Arbeitsfläche rund, ca. 05 cm dick ausrollen und den Teigkreis in 8 Teile teilen. Auf jedes Dreieck einen Klecks Schokoladencreme geben und zu Hörnchen aufrollen.
Im auf 180°C vorgeheizten Backofen ca. 15 Minuten backen, bis die Cornetti leicht gebräunt sind. Auf einem Kuchenrost abkühlen lassen und mit Puderzucker bestreut servieren.



Der Teig selbst ist nicht besonders süß, etwas Puderzucker verleiht den Cornetti noch die notwendige Spur Süße.


Kommentare:

nata hat gesagt…

Großartig! - Nicht nur die wie immer tollen Fotos und das verführereische Rezept. Auch die Idee, dass dieses Rezept aus einem rumänischen Blog mit Hilfe von Google Übersetzung hier landete gefällt mir sehr. Das hat richtigen Blog-Charme.

Petra hat gesagt…

Die sehen ja köstlichst aus! Sollte es unbedingt Joghurt mit Fruchtgeschmack sein oder würde Joghurt pur auch gut schmecken?
Viele Grüße

Steph hat gesagt…

@ nata
Vielen Dank!
Ohne dieses kleine Übersetzungs-Tool wär ich in vielen Fällen aufgeschmissen, aber so klappt es mit der Übersetzung meistens - schließlich kann man sich als Foodie ja nicht von so etwas banalem wie einer fremden Sprache abhalten lassen, oder? ;o)

@ Petra
Der Fruchtgeschmack ist in der Tat eher hintergründig. Man schmeckt vor allem die Frische des Joghurts mit einer leichten Erdbeer-Note - ich hätt die Dinger auch Yogurette-Cornettis nennen können ;o)
Wenn man keinen Frucht-Joghurt zur Hand hat, oder es einfach pur lieber mag, klappt das sicher genauso gut mit Natur-Joghurt - ggf. einen kleinen Tick mehr Zucker zum Teig geben, aber das dürfte es auch schon gewesen sein.
Abwandlungen in der Joghurt-Sorte sind natürlich, wie Laura in ihrem Blog schreibt, auch möglich.

kirsten hat gesagt…

Ich mag sehr Schokolade..mmm...Das trifft doch 100%ig unseren Geschmack!Die sehen sehr lecker aus!Ich muss die unbedingt probieren!Danke für den tollen Beitrag! LG, Kirsten

ABowlOfMush hat gesagt…

Wow strawberry chocolate croissants!! Amazing! Your photos are beautiful :)

Anonym hat gesagt…

ich sage nur: verdammt lecker!!! ich habe die cornettis am freitag spontan fürs samstägliche frühstück vorbereitet und dann nur noch kurz aufgebacken, die zutaten hat man ja eigentlich immer zu hause. hat wunderbar geklappt und war super lecker^^
anstatt der schokoladencreme habe ich einfach noch ein wenig übrig gebliebene kuvertüre geraspelt.

danke für das tolle rezept!!!

Steph hat gesagt…

Freut mich sehr, dass sie Dir so gut geschmeckt haben :o)

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben