Blogroll

Schoko-Rosen-Brötchen

Ein ganz schlimmer Blog, um den ich eigentlich einen gaaanz weiten Bogen machen sollte, ist Palachinka. Immer wenn ich dort stöber, finde ich mindestens 1365 Rezepte, die ich möglichst noch am gleichen Tag nachbacken und -kochen möchte. Genauso war es bei diesen Schokoladen-Brötchen.
Mein erster Versuch ist zwar noch lang nicht so schön geworden, wie die dort präsentierten Exemplare, aber meine Brötchen haben, wie ich finde, einen ganz eigenen, besonderen Charme. Es sind sogar einige Langnasen-Brötchen dabei ;o)
Diese Brötchen-Form eignet sich auch ganz prima für eine herzhafte Variante, mit Pesto oder Kräutern.



Zutaten
500 g Mehl
1/2 TL Salz
80 g Zucker
1 Tütchen Trockenhefe
2 Eier
100 g geschmolzene Butter
200 ml warme Milch
100 g geschmolzene dunkle Schokolade

Zubereitung
Das Mehl mit der Trockenhefe, dem Salz und Zucker vermischen. Die Eier, Butter und Milch dazugeben und alles gründlich zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
Abgedeckt ca. 1 Stunde gehen lassen, bis sich das Volumen des Teiges verdoppelt hat. Den Teig in 12 Portionen teilen und rund wirken - die Teiglinge ca. 10 Minuten entspannen lassen.
Jeden Teigling in ausrollen, eine Hälfte des Teiglings mit der geschmolzenen Schokolade bestreichen und umklappen. Längs in 3 Streifen schneiden und diese Streifen jeweils aufrollen. In eine gefettete Muffinform drücken ca. 20 Minuten gehen lassen. Bei 180° C ca. 20 Minuten backen, bis die Brötchen goldbraun sind.






Kommentare

  1. zumindest optisch, alf lässt grüssen.

    AntwortenLöschen
  2. Oh, danka ja, da nehm ich gern eines. Ist der Kaffee schon fertig? ;-)

    AntwortenLöschen
  3. You made them so neat & beautiful!!! So glad you liked them! :)

    AntwortenLöschen
  4. Bestimmt auch gut mit dem bösen Z ;-) Sehen aber echt super aus, werde das Rezept speichern und definitiv mal ausprobieren :)

    AntwortenLöschen
  5. Ui eine tolle Idee! Am Dienstag muss ich auf meinen Geburtstag einen ausgeben... jetzt weiß ich was es gibt :o)

    AntwortenLöschen
  6. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  7. Hi Steph, die sind ja wirklich niedlich, deine Alf-Brötchen! Wenn die so schmecken wie sie aussehen... Viele Grüsse Andrea

    AntwortenLöschen
  8. yammieh!!!und schon ist der teig angeknetet ;)
    habe noch einige gewürze untergemengt, leider läßt das resultat noch auf sich warten...

    AntwortenLöschen
  9. Brötchen mit Schokolade, das klingt in meinen Ohren wie Musik. Toll!

    AntwortenLöschen
  10. Ich hätte am Wochenende gerne eine Portion Alf mit Zimt ;-)

    VG,
    Claudi

    AntwortenLöschen
  11. @ Schnick
    Im Kuriositätenladen nur Kännchen ;o)

    @ Anikó
    Bäh, was bissu doch eklig ;o)

    @ Sabrina
    Zum Ausgeben sind die sicher gut geeignet und wenn Du dann noch ein paar Langnasen-Brötchen dabei hast, wird das sicher ein Knaller ;o)

    @ Andrea
    Meinst Du, die schmecken nach Alf? ;o)

    @ golosa
    Und, wie sind sie geworden?

    @ Denver
    Stimmt, Brötchen und Schokolade geht immer ;o)

    @ Claudi
    Du kriegst hier noch Hausverbot, wenn Du nochmal das böse Z-Wort ausschreibst ;o)
    Schlimm, dass Ihr alle diese leckeren Alf-Brötchen verderben wollt ... tztztz ;o)

    AntwortenLöschen
  12. Wow, das sieht richtig toll aus... Werde ich auf jeden Fall auch einmal ausprobieren...

    Danke für die Idee!!!!

    LG
    Jacey

    AntwortenLöschen
  13. Ich bin nicht so ein Schokofan, aber diese Rosenbrötchen können ja mit ganz vielen tollen Zutaten gefüllt werden. Die Form ist klasse!

    Ciao
    Alex

    AntwortenLöschen
  14. Ich liebe Marijas Blog auch. Aber bevor ich etwas blogge, was ich von dort nachgemacht habe, muss ich erst einen Reisebericht über Serbien verfassen (da war ich im April/Mai). Und ich kriegs einfach nicht geregelt. Der Blog ist einfach zu schön, gell? Ich bin auch jedesmal total verführt! Auch von den Brötchen, schmacht!

    AntwortenLöschen

Moin!
Kommentare, die Werbelinks enthalten (Links, die auf kommerzielle Seiten verlinken und keinen Bezug zum Beitragsthema haben, sondern lediglich der Werbung dienen), werden selbstverständlich nicht veröffentlicht und ich behalte mir ausdrücklich rechtliche Schritte vor. Mein Blog dient nicht als kostenlose Werbeplattform!

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!