Blogroll

Fischfrikadellen

Mein Mitesser liebt Frikadellen, Buletten und Klopse in jeglicher Form, egal ob vegetarisch, mit Fleisch oder in der Fischvariante. Sie sind für unterwegs oder auch auf der Arbeit die perfekte Verpflegung und schmecken sowohl auf Brötchen oder auch direkt aus der Hand in den Mund ;o)
Diese Fischfrikadellen sind genauso simpel wie ihre fleischhaltigen Kollegen. In der Wahl des Fisches ist man im Prinzip völlig frei. Ich habe schon Frikadellen aus Seelachs, Hering, Lachs und Forellen gemacht, alles sehr lecker. Besonders klasse, wenn auch zugegebenermaßen die Edel-Variante, schmecken Lachs-Krabben-Frikadellen, evtl. unterstützt durch ein wenig Krabbenbutter und nen Schluck Weißwein. Nicht nur optisch durch die rötliche Färbung ein absoluter Knaller.
Hier hab ich mal wieder die ganz normale Version mit Seelachs gemacht.



Zutaten
1 kg Fischfilet
2 Eier
1 große Zwiebel, fein gewürfelt
Salz und frisch gemahlener Pfeffer
2 altbackene Brötchen
1 guter Schluck Weißwein
1 Bund fein gehackte glatte Petersilie
2 TL Senf
evtl. Wasser
Panko zum Panieren (alternativ Semmelbrösel)

Zubereitung
Die feingehackten Zwiebeln glasig anschwitzen und abkühlen lassen.
Den Fisch durch die grobe Scheibe des Fleischwolfes drehen und mit den übrigen Zutaten verrmengen. Wenn man sich in der Würzung nicht sicher ist, einen kleinen Probe-Bratling formen und testen.
Die Fischmasse zu Frikadellen formen, in Panko wälzen und bei mittlerer Hitze ausbacken. Auf einem mit Küchenpapier ausgelegten Teller abtropfen lassen.


Kommentare

  1. Die sehen von innen echt lecker aus. Vielleicht sollte ich dem Rezept einen Versuch geben. Hab mal schlechte Erfahrungen gemacht nachdem ich gekaufte Fischfrikadellen gegessen hatte, nieee wieder.

    AntwortenLöschen
  2. Lecker! :-)

    Ich hatte kürzlich ja auch seit langem welche gemacht und dafür auch Panko ausprobiert. Wirklich eine gute Entdeckung.

    Deine Variante mit Lachs-Krabben merke ich mir - mmmhmm!

    AntwortenLöschen
  3. da allen anschein nach heute Fischburger Tag ist, werde ich wohl auch einen essen. Sehr lecker!

    AntwortenLöschen
  4. @ gourmet
    Das ist eine ganz simple Fischfrikadellen-Variante. Natürlich kann man noch diverse Gewürze oder Kräuter dazugeben, ich mag die Fischkloppse aber gern so puristisch, dann schmeckt man auch den Fisch ...

    @ Petra
    Ohne Panko geht bei mir irgendwie gar nix mehr ;o)

    @ Barbara
    Die Lachs-Krabben-Variante ist wirklich fein - nur halt keine Alltagsfrikadelle ;o)

    @ Andy
    Unsere sind mittlerweile alle ;o)

    AntwortenLöschen
  5. Das schaut lecker aus. Panko habe ich noch nie ausprobiert. Das versuche ich jetzt auch mal :-)

    AntwortenLöschen
  6. @ Isi
    Panko ist unglaublich gut - probier das unbedingt mal aus!
    Wenn Du hier im Kuriositätenladen nach Panko suchst, bekommst Du schon etliche Treffer, wofür man Panko alles verwenden kann.

    AntwortenLöschen
  7. Sowas habe ich noch nie gesehen. Hier im Bergland gibts nur ordinäre Fleischlaberln. Mit Fisch ist das aber eine recht lustige Idee. Damit werde ich mal die Österreicher schocken. ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Tolle Idee mit dem Panko - werd' ich mir merken; schon witzig, dass bei uns zwei Norddeutschen heute zufälligerweise Fischfrikadellentag war! :-)

    AntwortenLöschen
  9. @ Buntköchin
    Fischfrikadellen bekommt man hier oben an jeder Ecke, leider genau wie die Fleischhaltige Variante nur in mäßiger Qualität - selbermachen schmeckt also in dem Fall eh viel besser.
    Ich bin gespannt, was Deine Österreicher zu der fischigen Version sagen :o)

    @ Eva
    Wir sollten den heutigen Tag zum "Internationalen Tag der Fischfrikadelle" erklären ;o)

    AntwortenLöschen
  10. Toll Steph... so in der Art habe ich sie mal in Vancouver direkt am Meer gegessen mit einem köstlichen Dip. Danke für diesen Post! Ich liebe Panko!! Rezept ist schon ausgedruckt... LG Alissa

    AntwortenLöschen
  11. Nicht schlecht - nein, das ist untertrieben. Die sehen super aus, wie Dir das gelungen ist, dass sie innen so schön sind und außen lecker gebräunt. Das ist nicht einfach.

    AntwortenLöschen
  12. Klopse find ich auch wunderbar, kann man auf Vorrat braten, einfrieren, kalt aufs Brot, als Beilage uvm. mit machen :) Aus Fisch muss ich's mal austesten!

    AntwortenLöschen
  13. yummie. bei dem anblick läuft einem ja das wasser im munde zusammen. soooo appetitlich!!!

    AntwortenLöschen
  14. Im Moment ist es wie verhext: bekomme weder die Zeitschrift
    'So isst Italien'
    noch frische Lammhaxen geschweige denn sowas exotisches wie Panko.
    Menno!
    VG,
    Claudi

    AntwortenLöschen
  15. Die Lammhaxen scheinen wohl wirklich nicht so leicht zu bekommen zu sein - ich hab mir für Samstag schonmal welche vorbestellt, dann steigt das große "Confierte Lammhaxen"-Experiment! :o)
    Panko werd ich mir bei Gelegenheit in der ganz großen Kilo-Packung besorgen, bei meinem Verbrauch sind diese kleinen Zwergen-Tüten ratz fatz leer, da muss es schon ne Großverbraucher-Packung sein :o)
    Hast Du keinen Asia-Shop in der Nähe? Die sollten Panko eigentlich auf jeden Fall im Sortiment haben.

    AntwortenLöschen
  16. wie bekomme ich das denn ohne fleischwolf hin?

    AntwortenLöschen

Moin!
Kommentare, die Werbelinks enthalten (Links, die auf kommerzielle Seiten verlinken und keinen Bezug zum Beitragsthema haben, sondern lediglich der Werbung dienen), werden selbstverständlich nicht veröffentlicht und ich behalte mir ausdrücklich rechtliche Schritte vor. Mein Blog dient nicht als kostenlose Werbeplattform!

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!