Blogroll

Rucolarisotto

Dieses Risotto ist eindeutig eines unserer Lieblingsrisotti. Der Rucola gibt dem Risotto eine nussig-herbe Note und die Tomaten verleihen ihm eine gewisse Frische.
Eine große Portion davon und man fühlt sich nicht nur määächtig satt, sondern auch richtig gut - es geht doch nix über ein leckeres Risotto (Jaja, ein paar Ausnahmen gibt es da ;o) )



Zutaten
400 g Risottoreis
1 Liter Gemüse- oder Geflügelfond
200 ml trockener Weißwein
2 Bund Rucola
2 Schalotten
2 Knoblauchzehen
4 Tomaten
80 g frisch geriebener Parmesan
Salz und frisch gemahlener Pfeffer
Olivenöl
1 EL Butter oder ein Schuss Arganöl

Zubereitung
Rucola putzen und mit etwas neutralem Öl im Mixer zu einer Art Pesto verarbeiten. Tomaten vierteln, entkernen und in kleine Würfel schneiden (wer will, kann sie natürlich vorher auch noch häuten). Schalotten und Knoblauch ebenfalls fein würfeln.
Brühe in einem Topf zum Kochen bringen, parallel in einem anderen Topf die fein gehackten Schalotten und den Knoblauch in Olivenöl glasig dünsten, Reis dazugeben und kurz mitdünsten lassen. Mit Weißwein ablöschen und diesen einkochen lassen, dann erst die heiße Brühe nach und nach hinzufügen. Unter beständigem Rühren den Reis al dente garen.
Den Topf von der Kochstelle nehmen. Parmesan und Rucolapesto unterziehen, und ein paar Minuten ruhen lassen. Tomatenwürfel dazugeben und nach Geschmack mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen. Evtl. noch einen Schuss Arganöl oder einen EL Butter unterrühren.
Mit Parmesanspänen dekorieren und servieren.

Kommentare

  1. Danke - meine Risottosammlung wächst und wächst; wieder eine leckere Variante, die probiert werden wird!

    AntwortenLöschen
  2. da schliess ich mich gleich Eva an: mit denselben Worten.

    AntwortenLöschen
  3. Hmm, müßte mal Kahlschlag bei unserem Rucola im Kleinstgarten machen ... Wieviel sind den 2 Bund circa? 2 handvoll?
    Arganöl liebe ich auch über alles! Durfte mal welches kosten, dass eine Freundin in Marokko geschenkt bekommen hat ... Köstlichst!

    AntwortenLöschen
  4. Gegen Rucolarisotto erhebt Herr C. sicher Einspruch, aber Risotto könnte es bei uns auch wieder einmal geben.
    Allerdings hat er dieses Rucola-Risotto mit Provolone ganz gerne gegessen

    AntwortenLöschen
  5. Schön fotografiert (was ja bei Risotto nicht so einfach ist). Mich wundert, dass der Rucola noch so schön grün aussieht. Ansonsten: Schönes Rezept, gefällt mir.

    AntwortenLöschen
  6. @ Anikó
    Mit 2 Handvoll kommste auf jeden Fall hin, ich dosier das auch immer recht frei.

    @ mipi
    Ich geb den Rucola ja erst ganz zum Schluss unter das Risotto und koche ihn nicht mit, daher behält er seine Farbe.

    AntwortenLöschen
  7. Köstlich! Seit ich Risotto für mich entdeckt habe, esse ich gerne Reis. Vorher war das nicht so mein Fall. Wird ausprobiert.

    AntwortenLöschen
  8. Rucolarisotto bekomme ich hier nicht durch. Ist ja voll grünes Zeug drin und kein Fleisch. Mir würde es sehr gut schmecken, aber da hat ja jeder andere Vorlieben.

    AntwortenLöschen
  9. ohh, das zieht mich wirklich magisch an, das nach zu machen! Sieht wirklich lecker aus. Schön Schlotzig!
    LG Andy

    AntwortenLöschen
  10. hab ich noch nie probiert. schmeckt sicher lecker.

    AntwortenLöschen
  11. Sieht toll aus! Ich glaube, ich weiß schon was am Wochenende gekocht wird, passt bestimmt gut zu Fisch...

    AntwortenLöschen
  12. Hmmm, das hab ich inzwischen nachgekocht. Sehr! Sehr! lecker!

    (Und das, obwohl keine Pasta im Spiel ist...! ;))

    AntwortenLöschen

Moin!
Kommentare, die Werbelinks enthalten (Links, die auf kommerzielle Seiten verlinken und keinen Bezug zum Beitragsthema haben, sondern lediglich der Werbung dienen), werden selbstverständlich nicht veröffentlicht und ich behalte mir ausdrücklich rechtliche Schritte vor. Mein Blog dient nicht als kostenlose Werbeplattform!

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!