Blogroll

Rhabarber-Streuselschnecken

Beim letzten Besuch meiner Eltern brachten sie mir Rhabarber aus dem Garten mit, der natürlich schleunigst verarbeitet werden musste. Ich liebe Rhabarber, vertrage ihn, ob seines hohen Oxalsäuregehalts nur leider nicht so gut - nachdem ich im letzten Jahr Rhabarberlimonade gemacht hatte, ging es mir tagelang hundeelend ... (und trotzdem werd ich dieses Jahr wieder Sirup machen, der schmeckt einfach zu lecker ;o) )
Diese Streuselschnecken vertrag ich hingegen bestens, also die ideale Möglichkeit, den Rhabarber zu verarbeiten. Da wir ja nur zu zweit sind, mein Mitesser und ich, sind Kuchenteilchen, Muffins, etc. für uns besonders ideal, da ich die Kuchen einfrieren und dann bei "Bedarf" ;o) schnell auftauen kann. Mit diesen Streuselschnecken mach ich es genauso.
Die Füllung der Schnecken ist relativ sauer, denn das Gebäck bezieht quasi seine gesamte Süße aus den Streuseln, sowie dem Puderzucker, der zum Schluss darüber gesiebt wird.
Gerade diese Kombination von süß und sauer ist es aber, was ich an den Schnecken so besonders gerne mag. Wer es nicht so sauer mag, streut einfach noch etwas Zucker über die Füllung.

ZutatenTeig
500 g Mehl
1 Tütchen Trockenhefe
50 g Zucker
1 Prise Salz
2 Eier
70 g weiche Butter
150 ml Milch

Streusel 70 g Butter
120 g Mehl
50 g Zucker
1 Msp Backpulver
1/2 TL gemahlene Vanille

Füllung 2 Eigelb
50 ml Sahne
300 g geputzter Rhabarber

Zubereitung
Das Mehl mit dem Zucker, Salz und der Trockenhefe trocken verrühren. Eier, Milch und Butter dazugeben und alles gründlich zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Zugedeckt gehen lassen, bis der Teig sein Volumen verdoppelt hat.
In der Zwischenzeit die Zutaten für die Streusel in eine Schüssel geben und mit den Händen zu Streuseln verkneten, bzw. verreiben.
Für die Füllung, den Rhabarber schälen und in ca. 1/2 cm große Stückchen schneiden. Die Eigelbe mit der Sahne verrühren.
Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck von 40x30 cm Größe ausrollen. Mit der Hälfte der Eigelbmischung bestreichen und den Rhabarber darüber verteilen. Den Teig von der Längsseite her aufrollen und mit einem scharfen Messer Scheiben von ca. 2 cm Dicke abschneiden.
Die Scheiben auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen. Mit der restlichen Eigelbmischung bestreichen, dabei die Mischung richtig in die Schnecken laufen lassen und mit den Streuseln bestreuen.
Die Rhabarberschnecken im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober- und Unterhitze ca. 25 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen, auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.


Kommentare

  1. So was darf ich mir morgens nicht mit leerem Magen anschauen! Diese Schnecken sind wunderbar. Kommen auch in die to-do-Liste.
    Ciao
    Alex

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe Streuselschnecken!!! Hab heute nachmittag frei...her damit!!!

    AntwortenLöschen
  3. Klingt lecker! Sobald sich mein Rhabarber von meiner letzten Attacke erholt hat, will ich das unbedingt mal backen!

    AntwortenLöschen
  4. die schneckchen sehen superlecker aus, werde ich sofort probieren.

    AntwortenLöschen
  5. Die Kombination aus Streuseln und Rhabarber finde ich immer sehr lecker. Wenn es dann noch so toll aussieht kann man ja nur Hunger bekommen.

    AntwortenLöschen
  6. Mmmmh, lecker ... könnte ich gut eine von vertrage ... Ich hoffe, ich kann die mal nachbacken :-)

    AntwortenLöschen
  7. @ Alex
    Eine Streuselschnecke zum Frühstück ist doch auch was Feines ;o)

    @ Rebecca
    Streusel sind so ziemlich das Leckerste überhaupt - ich kann auch nur schwer an einer Streuselschnecke vorbei

    @ rike
    Für die Schnecken brauchts ja nicht viel Rhabarber, 2-3 Stangen reichen da schon ;o)

    @ hanna
    Nur zu, ich bin gespannt, ob sie Dir schmecken

    @ Anikó
    Die Rhabarberzeit dauert ja noch n büschen ;o)

    AntwortenLöschen
  8. Hab grad Blätterteigplatten ins Haus geholt, noch Rhabarber rumliegen und das hier ist doch ne schöne Idee fürs kommende Wochenende. Lecker!

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,
    bei den Bildern läuft einem ja das Wasser im Mund zusammen.
    Frage: Reicht Ei und Fett für den Hefeteig???
    Keine Flüssigkeit ????

    AntwortenLöschen
  10. Asche auf mein Haupt - natürlich reicht Ei und Fett nicht aus, das würden dann wohl eher auch Streusel werden ... Ich hab schlicht die Milch in der Zutatenliste unterschlagen.
    Hab den Fehler sofort behoben, nun ist die Milch auch dort aufgeführt.

    AntwortenLöschen
  11. P.S.: Danke übrigens für den Hinweis ;o)

    AntwortenLöschen
  12. Danke für die Korrektur.
    Nicht nur das Bild macht Appetit.Ich habe das Rezept auch gleich umgesetzt .
    Einfrieren- was ist das. Es ist nicht ein Krümel über. Alle waren der gleichen Meinung.
    Köstlich,erfrischend und nicht so pappig süß einfach rundum Lecker!!!
    Danke für das Rezept.
    Liebe Grüße Jutta

    AntwortenLöschen
  13. die sehen wirklich gut aus. Obwohl ich nur selten Rhabarber esse, dafür würde ich gerne die Oxalsäure in Kauf nehmen.

    AntwortenLöschen
  14. @ Jutta
    Vielen Dank für die liebe Rückmeldung, freut mich sehr, dasss Euch die Schnecken auch so gut geschmeckt haben :o)

    @ Robert
    Bei dem büschen Rhabarber pro Schnecke merkt man die Säure auch gar nicht ;o)

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Steph, Oxalsäure wird durch Calcium unschädlich gemacht - bei Problemen mit der Verträglichkeit einfach irgendein Milchprodukt - Sahne, Eis, Quark, was immer Du willst! - dazu essen oder trinken. Gruß Lene, die in letzter Zeit ständig in Deinem Blog abhängt. ;-)

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Steph,

    ich habe heute die Streuseschnecken gebacken und sie waren unheimlich lecker.
    Obwohl ich sonst in jedem Kuchenrezept den Zucker reduziere werde ich beim nächsten Mal den Rhabarber noch zusätzlich zuckern und auch etwas mehr Rhabarber nehmen.
    Tolles Rezept und zudem noch schnell und einfach zu machen.
    Vielen Dank und viele Grüße von Nicole

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Stephanie, ich habe letzte Woche Deine Rhabarber-Streusel-Schnecken gebacken. Die waren ein Gedicht. Mein Mann mag normal nicht so gerne Rhabarber, aber über die Schnecken ist er regelhaft hergefallen. Einfach nur SUPER. Lg Sonja

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Stephanie, ich habe letzte Woche Deine Rhabarber-Streusel-Schnecken gebacken. Die waren ein Gedicht. Mein Mann mag normal nicht so gerne Rhabarber, aber über die Schnecken ist er regelhaft hergefallen. Einfach nur SUPER. Lg Sonja

    AntwortenLöschen
  19. Ich liebe diese Streuselschnecken. Ich habe sie schon oft gebacken und friere auch immer einen kleinen Vorrat ein. :-)

    Zuletzt habe ich Zwetschgen-Streuselschnecken daraus gemacht. Die waren auch sehr, sehr lecker (aber nicht so perfekt wie die mit Rhabarber ;-))

    Und Weizen-Vollkornmehl habe ich auch schon dafür verwendet, das funktioniert auch super.

    Danke für das tolle Rezept.

    AntwortenLöschen

Moin!
Kommentare, die Werbelinks enthalten (Links, die auf kommerzielle Seiten verlinken und keinen Bezug zum Beitragsthema haben, sondern lediglich der Werbung dienen), werden selbstverständlich nicht veröffentlicht und ich behalte mir ausdrücklich rechtliche Schritte vor. Mein Blog dient nicht als kostenlose Werbeplattform!

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!