Blogroll

Spaghetti-Gemüse-Torte

Ich mag Gerichte, die wandelbar und unkompliziert sind. Wenn sie dann noch Pasta beinhalten sind sie quasi schon perfekt.
Diese Spaghetti-Torte hab ich neulich hier gefunden und gleich markiert. Das Schöne bei dieser "Torte" ist, dass man sowohl Spaghetti-, als auch Gemüse-Reste verwerten kann. Ein tolles Resteessen, dass unbegrenzt wandelbar ist.
Ich hab sie vegetarisch zubereitet, aber selbstverständlich kann auch Wurst, Hackfleisch oder evtl. Fisch unter die Spaghetti gemischt werden.
Bei den Mengenangaben war ich sehr frei, deshalb hat die Menge auch nicht in die Kranzform gepasst - ich kann halt keine kleinen Mengen kochen ;o)
Die Torte lässt sich übrigens auch prima vorbereiten und schmeckt sowohl warm als auch kalt sehr gut.


Zutaten
500 g Spaghetti
1 Knoblauchzehe
2 Karotten
1 Aubergine
1 Bund Frühlingszwiebeln
1 rote Paprika
3 frische oder 1 Handvoll getrocknete Tomaten
1 Bund glatte Petersilie
200 g geriebener Bergkäse
5 Eier
Salz und Pfeffer

Zubereitung
Die Spaghetti nach Packungsanweisung in reichlich Salzwasser al dente kochen und unter kaltem Wasser abschrecken (in diesem Fall wirklich von Vorteil).
Die Gemüse in kleine Würfel schneiden und entsprechend ihrer Garzeit kurz in Olivenöl anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen und von der Platte nehmen. Die feingehackte Petersilie unterheben und mit den Spaghetti vermischen.
Die Spaghettimasse in eine gut gefettete Springform geben und den geriebenen Käse darüber verteilen.
Eier verquirlen und mit Salz und Pfeffer würzen. Eimasse über den Spaghetti verteilen und in den auf 180°C vorgeheizten Backofen schieben. Die Torte ca. 30 Minuten backen, bis das Ei gestockt und der Käse schön gebräunt ist.
Die fertige Torte ca. 10 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann den Rand lösen. Nochmals abkühlen lassen, die Torte schmeckt lauwarm am Besten.

Schmeckt sehr gut zu einem grünen Salat.

Sehr lecker kann ich mir auch eine Spaghetti-Torte griechischer Art mit Feta und Hackfleisch vorstellen - das probier ich dann beim nächsten Mal aus.

Kommentare

  1. eine Torte für mich. Ohne Zucker, Schmand und Gelatine.

    AntwortenLöschen
  2. Die sieht spitze aus und kommt sofort auf die Nachkochliste!

    AntwortenLöschen
  3. Süße Kuchen sind mir zwar eigentlich lieber, aber da ich sowohl Nudeln als auch Gemüse liebe, gefällt mir Deine Torte richtig gut. :-)

    AntwortenLöschen
  4. Mir gehts auch so - kleine Mengen kochen ist schwierig ;-)
    Und dann essen wir trotzdem immer alles auf :-D
    Bei deiner Torte wäre das auch so, die wäre hier gleich weg!!

    AntwortenLöschen
  5. Kommt auch sofort in meine to-do-Liste! Und Nudeln fehlen in meinem Haus NIE!
    Tolles Rezept.
    Ciao
    Alex

    AntwortenLöschen
  6. Wirklich gefährlich, weil man wohl kaum noch aufhören kann mit Essen. Einziger Trost: sie schmeckt ja auch kalt. Wäre doch was als Picknick-Zutat, oder?

    AntwortenLöschen
  7. ich kenn das mit Macaroni und dann kommen aussernherum noch Auberginen...

    Sieht klasse aus!

    AntwortenLöschen
  8. Gefällt mir auch total gut. Da kam mir wie Schnuppschnuess auch gleich der Gedanke den Picknick-Nudelsalat mit so einer feinen Torte zu ersetzen.

    AntwortenLöschen
  9. Hach wie schön, schon wieder eine Essensidee! Danke :-)

    AntwortenLöschen

Moin!
Kommentare, die Werbelinks enthalten (Links, die auf kommerzielle Seiten verlinken und keinen Bezug zum Beitragsthema haben, sondern lediglich der Werbung dienen), werden selbstverständlich nicht veröffentlicht und ich behalte mir ausdrücklich rechtliche Schritte vor. Mein Blog dient nicht als kostenlose Werbeplattform!

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!